Trabzonspor

Torloses Remis im Schwarzmeer-Derby: Trabzonspor kommt an Rize-Keeper Cetin nicht vorbei!

Im Samstagnachmittagsspiel des 34. Spieltages kam es in der Süper Lig zum Schwarzmeer-Derby in Rize. In einer eher einseitig geführten Partie zwischen Caykur Rizespor und Trabzonspor bekamen die Zuschauer vor ihren TV-Geräten kein Tor zu Gesicht. Durch die Punkteteilung erhöht der sechsmalige Meister aus Trabzon sein Punktekonto auf 58 und liegt im türkischen Oberhaus weiterhin an vierter Stelle. Der fünftplatzierte Gaziantep FK hat jedoch zwei Spiele weniger absolviert und könnte bis auf zwei Zähler heranrücken. Rizespor hingegen macht einen Rang gut und ist nun 13. mit 36 Punkten. Der Schwarzmeer-Vertreter befindet sich bei einem vorläufigen Drei-Punkte-Polster in akuter Abstiegsgefahr.

Trabzonspor kommt an Cetin nicht vorbei

In den letzten acht Spielen ergatterten die Bordeauxrot-Blauen mit der Hilfe von 25 Treffern sieben Siege und ein Remis gegen Rizespor. Leider war davon im ersten Durchgang nicht viel zu sehen. Allerdings ist das nichts Neues bei Trabzonspor. Denn: Neun der vergangenen zwölf Spiele hatten ein 0:0 zum Pausenstand. Es war aber in der ersten Hälfte nicht so, dass die Offensive um Anastasios Bakasetas & Co., in Abwesenheit von Anthony Nwakaeme und Caleb Ekuban nicht auf den Führungstreffer drängte. Viel mehr hatte Tarik Cetin, der den rotgesperrten Nationaltorwart Gökhan Akkan zwischen den Pfosten des Gastgebers ersetzte, etwas dagegen. Der 24-Jährige verwehrte Vitor Hugo (zweimal), Yunus Malli, Flavio und selbstverständlich Bakasetas gleich fünf Mal den Durchgang und brachte die Gäste aus Trabzon zum Verzweifeln. Die Hausherren hingegen konnten Ugurcan Cakir auf der anderen Seite nicht wirklich unter Druck setzen, so dass die erste Halbzeit mit einem torlosen Remis endete.




Trabzonspor kommt an Cetin nicht vorbei (Teil 2) 

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel konnte sich endlich auch Nationalkeeper Cakir auszeichnen. Hierbei zeigte der 25-jährige Torhüter sein ganzes Können und fing einen direkten Freistoß von Fernando Boldrin mit einem tollen Sprung in der Luft. Eine herrliche Pose für die Kameras. Auf der anderen Seite ging es weiter wie vor dem Pausentee. Nach einer Flanke von Yusuf Sari, der noch im ersten Durchgang für den verletzten Malli in die Partie kam, köpfte Djaniny in die entgegengesetzte Richtung des Schlussmanns. Erneut war Cetin zur Stelle und lenkte den Ball mit einem klasse Reflex zur Ecke. Die Schützlinge von Abdullah Avci waren zweifelsohne die Mannschaft, die dem Sieg näher waren. Entweder verfehlten die Abschlüsse den Kasten oder blieben bei Cetin hängen. Rizespor fokussierte sich mehr auf das Kontern. Und in einer dieser Kontergelegenheiten versuchte Hugo den Angriff der Heimmannschaft zu unterbinden und bekam hierfür seine zweite Gelbe Karte (86.) In der letzten Minute der Begegnung hätte sich die Truppe von Bülent Uygun fast noch die drei Punkte geschnappt. Bei einem Distanzschuss von Damjan Djokovic knallte das runde Leder aber an die Querlatte.

Aufstellungen

Caykur Rizespor: Cetin – Köybasi, Talbi, Ay, Morozyuk – Djokovic, Pehlivan (80. Michalak), Samudio (89. Durak), Boldrin (89. Andrade), Baiano (60. Sabo) – Skoda (60. Remy)

Trabzonspor: Cakir – Marlon, Hugo, Ié, Türkmen – Parmak (81. Cetinkaya), Baker, Malli (28. Sari – 89. Hosseini), Flavio, Bakasetas – Djaniny

Tore: Fehlanzeige!

Gelbe Karten: Pehlivan, Baiano, Ay, Köybasi (Rizespor) – Hugo, Parmak (Trabzonspor)

Gelb-Rote Karte: Hugo (Trabzonspor)


Vorheriger Beitrag

Video-Highlights: Burak Yilmaz und Zeki Celik schießen Lille zum Sieg!

Nächster Beitrag

1:1! Stadt-Derby zwischen Galatasaray und Karagümrük bleibt ohne Sieger