Galatasaray

Galatasaray-Coach Terim: „Haben überzeugt und guten Fußball geboten“


Mit einem knappen, aber hochverdienten 2:1-Sieg hat Galatasaray die Pflichtaufgabe gegen Randers FC bewältigt. Die Gelb-Roten stehen somit in der Gruppenphase der UEFA Europa League und treffen dort in der Gruppe E auf Lazio Rom, Olympique Marseille und Lokomotive Moskau. Cheftrainer Fatih Terim äußerte sich nach der Partie im RTE-Stadion zum Spielverlauf sowie den Personalplanungen in diesem Sommer.

„Zuschauer hatten Spaß“ – Lob für Baris Yilmaz

Von einem „positiven und guten Fußball“ sprach der „Imperator“ nach Spielschluss, der die tatkräftige Unterstützung des eigenen Anhangs gestern Abend als wichtigen Faktor wähnte. „Der größte Gewinn für uns war neben dem Sieg und dem Weiterkommen das positive Spiel meiner Mannschaft. Die Zuschauer hatten heute viel Spaß. Ich freue mich, dass ich sehen konnte, was möglich ist, wenn unsere Fans mit dabei sind. Meine Mannschaft hat nie aufgegeben, denn wir wollten unbedingt in die Gruppenphase“, so Terim. Ein Sonderlob gab es von Terim für den eingewechselten Baris Alper Yilmaz, der zur zweiten Halbzeit den schwachen Kerem Aktürkoglu ersetzte. „Er hat die linke Seite von Randers gut beschäftigt. Deren Linksverteidiger war so erschöpft, dass er sich verletzt auswechseln lassen hat. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass diese Spieler noch sehr jung sind. Ich hoffe, dass wir noch mehr Spieler wie Baris für uns gewinnen können.“

Gedson und Dervisoglu im Fokus – Gerüchte um Marcao

Terim bestätigte erneut das Interesse an Benfica-Mittefeldspieler Gedson Fernandes, obwohl die Portugiesen klar kommuniziert hätten, den U21-Nationalspieler nicht abgeben zu wollen. „Wir werden bis zum Ende warten und sehen, was möglich ist.“ Auch Halil Dervisoglu soll zurück nach Istanbul, wie der 67-Jährige bekräftigte. Hier sei man allerdings einen Schritt weiter als bei den Bemühungen um Fernandes. Abgänge seien weiterhin geplant und auch notwendig, unter anderem Mbaye Diagne und Ryan Babel seien begehrt, so Terim. Die Abwanderungsgerüchte um Marcao wollte Terim hingegen nicht kommentieren. Der Brasilianer bleibe suspendiert, auch hier könne noch „alles passieren.“ Einen neuen „Zehner“ werde der türkische Rekordmeister hingegen nicht verpflichten. Hier sei der Galatasaray-Trainer zuletzt falsch verstanden worden. „Ich hatte gesagt, dass wir auf der Zehner-Position für eine Überraschung sorgen könnten. Das war jedoch nur auf die Rückennummer und die interne Rückennummer-Vergabe bezogen.“




Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Coach Vitor Pereira: „Teamgeist ist wichtiger als jede Taktik“

Nächster Beitrag

Europa League: Fenerbahce gegen Piräus und Frankfurt, Galatasaray trifft auf Lazio und Marseille