Galatasaray

Testspiel: Aytac Kara trifft erneut für Galatasaray – Terim kündigt langen Transfer-Sommer an

Galatasaray hat nach dem 2:1-Sieg über Dinamo Bukarest auch das zweite Testspiel erfolgreich gestaltet und Ligarivale Kasimpasa im Esenyurt Necmi Kadioglu-Stadion mit 4:2 geschlagen. Die Tore für den türkischen Rekordmeister erzielten Ömer Bayram (18.), Ogulcan Caglayan (23.), Aytac Kara (45.) und Emre Akbaba (83.). Für Neuzugang Kara war der Treffer gegen seinen Ex-Klub sein drittes Tor im zweiten Spiel für die Gelb-Roten. Für den Istanbuler Stadtrivalen waren Tomas Brecka (14.) zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung und Ahmet Engin mit einem Strafstoß in der 81. Minute zum 2:3 erfolgreich. „Ich bin zufrieden. Vor allem physisch sind wir auf dem richtigen Weg. Scotty [Scott Piri] hat hier gute Arbeit geleistet. Unabhängig vom Ergebnis hat mir vor allem die erste Halbzeit Spaß gemacht. Es ist gut, dass wir uns so viele Torchancen herausspielen. Vor allem die jungen Spieler haben mich überzeugt. Ich denke, sie haben erkannt, dass sie ihre Chance nutzen müssen“, so Trainer Fatih Terim nach dem Schlusspfiff.

Terim kündigt langen Transfer-Sommer an

Eine kurze Stellungnahme gab es vom Galatasaray-Coach auch zu den Personalplanungen. „Unser Präsident und dessen Vorstand arbeiten mit außerordentlich viel Hingabe. Ich verstehe und spüre die Zweifel. Doch es gibt keinen Grund beunruhigt zu sein. Zehn neue Spieler garantieren nicht, dass wir gegen PSV weiterkommen. Und keine zehn neue Spieler garantieren nicht, dass wir es nicht schaffen. Können sie sich daran erinnern, dass Galatasaray jemals zu Saisonbeginn alle Transfers abgeschlossen hatte? Ich nicht.“ Das letzte Testspiel vor dem Hinspiel in der Champions League-Qualifikation in Eindhoven bestreiten die „Löwen“ am Dienstag gegen Olympiakos Piräus (Anpfiff 20.15 Uhr).

Startaufstellung Galatasaray: Berk Balaban, DeAndre Yedlin, Christian Luyindama, Valentine Ozornwafor, Ömer Bayram, Aytac Kara, Yunus Akgün, Emre Kilinc, Kerem Aktürkoglu, Arda Turan, Ogulcan Caglayan

Eingewechselt: Fatih Öztürk, Alpaslan Öztürk, Ryan Babel, Radamel Falcao, Emre Akbaba, Atalay Babacan, Emre Tasdemir, Isik Kaan Arslan, Jesse Sekidika, Ali Yavuz Kol, Sofiane Feghouli


Startaufstellung Kasimpasa: Ertugrul Taskiran, Feyzi Yildirim, Tarkan Serbest, Tomas Brecka, Eren Elmali, Dogucan Haspolat, Loret Sadiku, Yusuf Erdogan, Haris Hajradinovic, Michal Travnik, Yasin Dülger




Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

So gut wie fix: Emre Belözoglu neuer Assistent von Nationaltrainer Senol Günes

Nächster Beitrag

Alle Zahlen und Fakten zur EURO 2020

3 Kommentare

  1. 12. Juli 2021 um 8:38

    Wie schon mal erwähnt. Nur für die Liga betrachtet ist Aytaç ein riesen Transfer. Der wird aus der Stammelf nicht weg zu denken sein.

  2. 12. Juli 2021 um 8:17

    „Ich verstehe und spüre die Zweifel. Doch es gibt keinen Grund beunruhigt zu sein. Zehn neue Spieler garantieren nicht, dass wir gegen PSV weiterkommen. Und keine zehn neue Spieler garantieren nicht, dass wir es nicht schaffen. Können sie sich daran erinnern, dass Galatasaray jemals zu Saisonbeginn alle Transfers abgeschlossen hatte? Ich nicht.“ “

    Deswegen bekommt ihr auch nichts geschissen. Völlig dummer Kommentar.

    • 12. Juli 2021 um 8:22

      Ja, vor allem das zum Schluss ^^

      Können Sie sich dran erinnnern, dass wir jemals gut gespielt haben? Ich nciht, also akzeptiert das und lasst mich über den Präsi ablästern…

      Können sie sich dran erinnern, dass wir jemals eine Quali gepackt haben? Ich nciht, also hört auf euch Hoffnungen zu machen und akzeptiert das…

      Also weil es in der Vergangenheit nicht gut lief, müssen wir das für die Zukunft auch akzeptieren…