Galatasaray

Terim: “Alle werden für diese Situation büßen!”

Wieder einmal musste Rekordmeister Galatasaray im Titelkampf einen Rückschlag einstecken. Fatih Terims Schützlinge gingen an der Ägäis bei Göztepe leer aus und verloren mit 1:2. Der Rückstand zur Tabellenspitze wird immer größer. Der Chefcoach der “Löwen” haderte nach den 90 Minuten vor allem mit der Chancenverwertung seines Teams: „Wir hatten etliche Torchancen. Ich bin sehr enttäuscht. In solchen Zeiten muss man leider geduldig sein.“ GazeteFubol mit den Stimmen aus Izmir!

Terim stellt Schiedsrichtergespann an den Pranger

Überdies bemängelte der 66-Jährige den Unparteiischen Serkan Tokat, der einen vermeintlichen Platzverweis für den Gegner nicht geahndet habe: „In der 60. Minute wurde Ömer gefoult. Es hätte die zweite Gelbe Karte geben müssen. Stattdessen wurde einfach weitergespielt.“ Eine weitere Kritik gab es bezüglich des Zeitspiels. „Gegnerische Spieler liegen auf dem Boden, die Ärzte rennen auf das Spielfeld, obwohl nichts passiert ist und die Schiedsrichter lassen es zu. Allein heute gab es circa zehn Positionen dieser Art“, so Terim. Letztendlich versprach der „Imperator“, dass jeder einzelne Akteur im Spielerkader und Trainerteam für die miserablen Leistungen zur Rechenschaft gezogen werde: „Jeder, ich mit inbegriffen, wird für diesen Schaden in der Hinrunde büßen müssen. Wir werden zusehen, dass wir mit unseren finanziellen Möglichkeiten die Sache geradebiegen. Das müssen wir für Galatasaray tun.“

HOODIE, T-SHIRT oder stylische TRAININGSHOSE gewinnen? Dann ab zum GEWINNSPIEL!

Göztepe-Coach Palut lobt seine Spieler für den Dreier

Auf der anderen Seite betonte Göztepe-Trainer Ilhan Palut, dass seine Spieler genau das umgesetzt haben, was man von ihnen in der Woche während den Vorbereitungen auf das Spiel verlangt habe: „Die Reaktion der Jungs hat genau gepasst. Wir haben wirklich grandios gekämpft und oft den Zug zum Tor gesucht.“ Nichtsdestotrotz müsse man dieses Spiel ab Montag vergessen und sich auf Hochtouren auf das letzte Hinrundenspiel gegen Tabellenführer Demir Grup Sivasspor vorbereiten: „Einige wichtige Spieler werden fehlen. Ich hoffe, dass unsere erfolgreiche Serie auch dort fortgesetzt wird. Ich bedanke mich vom ganzen Herzen bei meinen Spielern und den Fans für diesen Abend“, so Palut.

Spielerstimmen

Ömer Bayram, Mittelfeld Galatasaray: „Wir wussten, dass Göztepe mit einem Offensivdrang in die Partie starten wird. Jedoch hatten wir die nennenswerten Torchancen in den ersten zehn Minuten. Wir haben richtig gespielt. Nur die Tore fehlten. Wenn du halt vorne deine Buden nicht machst, kassierst du früher oder später die Gegentore.“

Marcao, Abwehr Galatasaray: „Niemand verliert gerne. Wenn man sich das Spiel anschaut, waren wir in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Auch spielerisch haben wir den Gegner dominiert. Deshalb ist die Niederlage heute aus unserer Sicht kein gerechtes Ergebnis. Den Rückstand nach oben können wir in den nächsten Spielen wettmachen. Noch gibt es die Möglichkeiten.“

Halil Akbunar, Mittelfeld Göztepe: „Für uns war es das letzte Spiel im Bornova-Stadion. Deshalb sind wir umso glücklicher über den Sieg. Für mich ist es zusätzlich eine besondere Ehre, dass ich das letzte Tor in dieser traditionsreichen Spielstätte erzielen durfte.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Vorheriger Beitrag

Felipe Melo: „Nach Fatih Terim bin ich der nächste Imperator!“

Nächster Beitrag

UEFA: Das haben die türkischen Teams in der vergangenen Saison verdient

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

2 Kommentare

  1. Avatar
    24. Dezember 2019 um 11:44

    Habe das Spiel nicht gesehen war mir aber klar das wir nicht gewinnen werden. Ich gehe mal davon aus das wir wiedermal grottig gespielt haben und kaum Gefahr ausgestrahlt haben.

    Saracchi von RB Leipzig wird wohl auf Leihbasis zu uns wechseln scheint so gut wie sicher zu sein der Transfer, ich sehe jedoch nach wie vor den größten Handlungsbedarf in der offensive da wenig bis garnichts läuft…. Onyekuru soll ja auch fix sein damit hätte man einen Linksverteidiger und einen Linksausen nochmal auf Leihbasis verpflichtet da werden wohl noch einige dazu stoßen das wird wieder so ein Glücksspiel ob man das schafft wieder 4,5 oder 6 neue Spieler wieder in das Team zu integrieren

  2. Avatar
    23. Dezember 2019 um 13:15

    Das die Gegner gerne bei einer Führung nur auf dem Boden liegen und Zeit zu schinden oder dem Team eine Pause zu gönnen ist nichts neues. Terim ist so lange schon im Geschäft, dass er das weiß. Viel wichtiger ist es hier eine Lösung zu finden, sprich man muss den Gegner vorher schon besiegen. Wenn man einfach sein Spiel spielt und führt wird der Gegner auch nicht auf dem Boden liegen.
    Zeitspiel wird es immer geben, daran wird sich nichts ändern in der Türkei. Viel wichtiges ist es eben das Problem zu lösen.