Süper Lig

Sumudica: „Sollten wir absteigen, hänge ich meinen Trainerjob an den Nagel“

Selbstbewusste Worte von Gaziantep FK-Chefcoach Marius Sumudica. Sollte der Klassenerhalt nicht gelingen, wolle der rumänische Übungsleiter seine Karriere als Trainer beenden. Dies erklärte der 48-Jährige nach dem 1:1-Unentschieden seiner Mannschaft im Heimspiel gegen Süper Lig-Tabellenführer Aytemiz Alanyaspor (zum Spielbericht): „Hier gegen uns zu gewinnen, ist wahrlich kein leichtes Unterfangen. Das haben heute einmal mehr alle gesehen. Da wir vom Balkan stammen, tragen wir dasselbe Blut in uns. Sollte dieses Team mit mir absteigen, dann höre ich als Trainer auf. Sollten wir den Klassenerhalt in der Liga jedoch schaffen, so hoffe ich, dass die Journalisten, die mich permanent kritisieren, eine ähnliche Konsequenz für sich ziehen, sofern sie Charakter besitzen. Sollten wir mit diesem Klub die Klasse halten, sollten sie ihren Beruf als Journalist aufgeben. Ich werde auf die Antwort dieses Umstandes warten“, zitierte “NTV Spor” den Rumänen.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Sumudica auf Kriegsfuß mit der Presse

Sumudica pflegt seit einigen Wochen eine persönliche Fehde mit einigen Reportern, die dem Antep-Coach die nötige Qualität absprechen, die Mannschaft des Aufsteigers erfolgreich zu führen. Derzeit sammelte der Liganeuling nach neun Spieltagen zwölf Punkte und liegt im Tabellenmittelfeld der türkischen Liga. Mit Sumudica an der Seitenlinie gelangen in diesem Zeitraum je drei Siege, drei Remis bei drei Niederlagen. Der frühere Trainer von Istikbal Mobilya Kayserispor betonte, dass er in den ausstehenden Spielen der Hinrunde den Gewinn von noch neun bis zehn Zählern anstrebe, um im Soll die Rückrundenplanung anzugehen.

Vorheriger Beitrag

Brisantes Derby: Besiktas und Galatasaray unter Druck!

Nächster Beitrag

Fenerbahce-Spieler Luiz Gustavo: „Bin nicht hierher gekommen um Urlaub zu machen!“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion