Süper Lig

Süper Lig: Entscheidungen im Titel- und Abstiegskampf stehen bevor


Die letzten Wochen der Saison 2019/20 der türkischen Süper Lig stehen bevor. Und damit auch einiges an Dramatik und Hochspannung, denn in der Liga kann noch einiges passieren. So wird an den letzten beiden Spieltagen noch entschieden, wer den Meistertitel mit nach Hause nimmt und welche Teams in die zweite Liga absteigen werden. Es steht also noch alles auf dem Spiel und die Fans können sich auf viele heiße Partien einstellen.

Die Popularität der türkischen Süper Lig hat in den letzten Jahren auch auf internationaler Ebene enorm zugenommen. Mit der großen Anzahl an Stars, die mittlerweile in der Liga spielen, haben die Top-Teams der Süper Lig viele Fans dazugewonnen. Das macht sich auch bei den Wettmärkten bemerkbar, denn auf die Spiele der Liga wird über Seiten wie bonus.com.de immer mehr Geld gesetzt.

Heute wollen wir eine Vorschau auf die letzten Wochen der Saison 2019/20 der türkischen Süper Lig geben. Diese Dinge können in den letzten beiden Spieltagen noch passieren.

Endspurt: Macht es Basaksehir oder Trabzonspor?

Wer wird Meister?

Die wichtigste Frage ist natürlich, wer sich am Ende der Spielzeit zum Meister küren wird. Die besten Chancen hat dabei ganz klar Medipol Basaksehir. Die Mannschaft hätte den Titel schon am 32. Spieltag klar machen können, muss aber dank eines spektakulären 4:3 Überraschungssiegs von Abstiegskandidaten Ittifak Holding Konyaspor noch warten.

Dennoch stehen die Chancen überaus gut, dass Medipol Basaksehir den Titel mit nach Hause nimmt. Das Team aus Istanbul hat vier Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Trabzonspor bei nur noch zwei übrigen Partien. Mit einem Sieg gegen Kayserispor, das derzeit auf Platz 17 der Tabelle steht, kann die Mannschaft von Trainer Trainer Okan Buruk die Sache schon am nächsten Spieltag klar machen.

Sollten sie dies nicht schaffen, kann es aber durchaus noch spannend werden. Trabzonspor hat mit Spielen gegen die beiden abstiegsgefährdeten Teams Konya und Kayserispor ein relativ einfaches Restprogramm. Mit einer Niederlage für Basaksehir am 33. Spieltag würde sich damit ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel ereignen.

Wer muss absteigen?

Während der Meistertitel recht sicher an Medipol Basaksehir gehen sollte, ist die Lage im unteren Teil der Tabelle weitaus weniger deutlich. Mit Genclerbirligi, Denizli, Konya, Malatya, Rize, Kayserispor und Ankaragücü kämpfen sieben Teams um den Klassenerhalt. Die schlechtesten Chancen hat der Tabellenletzte Ankaragücü mit 29 Punkten.

Direkt darüber folgen Kayserispor, Rize und Malatya mit je 32 Punkten, Konya mit 33 Punkten, Denizli mit 35 Punkten und schließlich Genclerbirligi mit 36 Punkten. Mit Spielen gegen die beiden Tabellenobersten hat Kayserispor ein gnadenloses Los für die beiden Spieltage erwischt und muss auf ein kleines Wunder hoffen, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Bei den anderen Abstiegskandidaten wird die Sache ebenfalls sehr interessant. Vor allem das direkte Duell zwischen Rize und Malatya wird sicherlich ein brandheißes Spiel werden, da beide Teams mit einem Sieg den Abstieg praktisch sicher verhindern können. Es wird also ganz schön spannend an den letzten beiden Tagen der Saison, sowohl an der Tabellenspitze wie auch im Keller.

Fazit

Die Saison 2019/20 der türkischen Süper Lig hat den Fans mal wieder einige denkwürdige Momente voller Dramatik und Hochspannung beschert. Medipol Basaksehir hat sich letztendlich als ernstzunehmender Konkurrent für die bisherigen Top-Teams wie Galatasaray, Besiktas, Trabzonspor oder Fenerbahce durchgesetzt und eine eindrucksvolle Saison gespielt.

Ob sie diese mit dem Gewinn des Titels krönen können, wird sich schon bald zeigen. Alles andere wäre für das Team aber ganz sicher herzzerreißend. Doch haben es die Spieler selbst in der Hand und müssen nicht auf entsprechende Gefallen anderer Teams hoffen, um die Saison zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte als Meister zu beenden.

Vorheriger Beitrag

Ex-Trabzon-Kapitän Onur Kivrak: "Dieser Kader darf nicht auseinanderbrechen"

Nächster Beitrag

Premier League: Saisonaus für Leicesters Caglar Söyüncü

GazeteFutbol

GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    17. Juli 2020 um 10:44 —

    Ein schwacher Artikel. Ich verstehe nicht, wieso man als Banner dieses Artikels dieses Bild von dem CL Spiel von Galatasaray genommen hat. Irgendwie passt es überhaupt nicht zum Thema, weil es ja um die Süper Lig geht. Ich verstehe diese Entscheidung nicht..
    Außerdem gab es im Artikel kein Wort über den Kampf um die Europa bzw. Champions League Plätze zwischen Besiktas, Galatasaray, Alanyaspor, Sivasspor und Fenerbahce. Das wäre definitiv noch nennenswert gewesen.

Schreibe ein Kommentar