Süper Lig

Süper Lig: Die zehn Kuriositäten des 24. Spieltags

Auch der 24. Spieltag der Spor Toto Süper Lig bot den Zuschauern sowohl auf als auch neben dem Platz interessante Ereignisse. GazeteFutbol mit den Kuriositäten der vergangenen Woche!

Acht-Punkte-Vorsprung für Medipol Basaksehir

Abdullah Avci wusste mit Medipol Basaksehir die Patzer von Galatasaray (1:1-Remis bei BB Erzurumspor) und Besiktas (2:2-Remis bei Kayserispor) auszunutzen und bezwang Evkur Yeni Malatyaspor, das von seinem früheren Assistenzcoach Erol Bulut trainiert wird, mit 2:0. Somit bleiben die “Eulen” nach dem Auswärtserfolg weiterhin unangefochtener Tabellenprimus und haben einen Acht-Punkte-Vorsprung auf die Gelb-Roten bzw. 13 auf die Schwarz-Weißen.

DER Elfmeterkiller der Süper Lig – Beto

Elfmeterkiller Beto

In der Türkei gibt es aktuell zwei Elfmeterkiller: Harun Tekin von Fenerbahce und Beto von Göztepe. Letzterer konnte auch am vergangenen Wochenende wieder einmal sein ganzes Können unter Beweis stellen und hielt in der 90. Minute der Begegnung gegen Atiker Konyaspor den Strafstoß von Nejc Skubic. Der Europameister von 2016 hat seit der letzten Saison von 13 Elfmetern sechs parieren können. Dies entspricht einer Quote von 46 Prozent – Ligaspitze! Und somit ist Beto zurecht DER Elfmeterkiller der Süper Lig.

Orgill und Boyd rocken die Liga

Orgill nach Gomis der Erste

Ankaragücü hat in der Wintertransferperiode mit seinen Transfers um Tyler Boyd und Dever Orgill alles richtig gemacht, denn die beiden rocken die Liga nach Belieben. Stürmer Orgill, der vom österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC zu den Hauptstädtern dazugestoßen ist, hat bereits in seinen ersten fünf Auftritten mit fünf Treffern glänzen können. Erst am letzten Wochenende feierte er im Spiel gegen Antalyaspor einen lupenreinen Hattrick in der ersten Halbzeit der Begegnung. Somit ist er nach dem letztjährigen Torschützenkönig Bafetimbi Gomis von Meister Galatasaray der Erste, dem das gelang. Sein Kollege Tyler Boyd, welcher vom portugiesischen Erstligisten Vitoria Guimaraes vorerst bis Saisonende ausgeliehen ist, konnte bereits viermal als Assistgeber fungieren und steuerte nebenbei noch zwei Treffer bei.

Bursaspor beim Torjubel zum 3:2-Siegtreffer

Bursaspor kann doch siegen

Die Grün-Weißen aus Bursa haben das Siegen anscheinend doch nicht verlernt. Nach neun Wochen Siegessehnsucht gelang den Schützlingen von Coach Samet Aybaba in der sechsten Minute der Nachspielzeit der 3:2-Siegtreffer durch Aytac Kara gegen Demir Grup Sivasspor. Durch den Erfolg befindet sich Bursaspor auf dem 15. Tabellenplatz (27), dicht gefolgt von Göztepe (26).

Kayserispor mit Karaman weiterhin ungeschlagen

Am 14. Spieltag verlor Istikbal Mobilya Kayserispor zu Hause gegen Trabzonspor und trennte sich mit sofortiger Wirkung vom damaligen Coach Ertugrul Saglam. Hikmet Karaman übernahm bei den Gelb-Roten und ist seitdem ungeschlagen. In zehn Begegnungen konnte der 58-jährige Chefcoach mit seinen Schützlingen fünf Siege und fünf Unentschieden einfahren. Durch die gewonnenen 20 Punkte konnten sich die Zentralanatolier zudem aus der Gefahrenzone befreien und befinden sich nun auf dem siebten Tabellenplatz.

Alle Winterneuzugänge mit Ausnahme von Arslan haben getroffen

Arslan als einziger ohne Tor

Fenerbahce fuhr durch einen Strafstoß kurz vor Ende der Begegnung einen wichtigen Sieg gegen den direkten Konkurrenten Caykur Rizespor im Abstiegskampf ein. Die Tore erzielten Roberto Soldado, Victor Moses und Serdar Aziz. Somit haben alle Wintertransfers (Miha Zajc, Sadik Ciftpinar, Moses und Aziz) mit Ausnahme von Tolgay Arslan bereits ihre ersten Treffer im Dress der Gelb-Marineblauen feiern dürfen.

Kasimpasa nach sechs Wochen

Kasimpasa befand sich seit dem Rückrundenbeginn im freien Fall und hinkte seiner Hinrundenform hinterher. Alle sechs Begegnungen gingen verloren und es schien auch an diesem Spieltag nach einer 2:0-Halbzeitführung für Trabzonspor ganz danach aus. Doch die Istanbuler kämpften sich im eigenen Stadion zurück und tankten mit einem Last-Minute-Strafstoßtreffer durch Trezeguet und dem damit verbundenen Punktgewinn Selbstvertrauen für die anstehenden schwierigen Wochen.

Denizli musste nach dem Kabinengang ins Krankenhaus

Denizli musste ins Krankenhaus

In der Halbzeitpause der Begegnung wurde Kasimpasa-Cheftrainer Mustafa Denizli aufgrund von Magenkrämpfen und einem erhöhten Blutdruck ins Krankenhaus eingeliefert. Somit fehlte der erfahrene Coach in der zweiten Halbzeit der Partie. Dem 69-Jährigen geht es mittlerweile wieder gut. Nach seinem Krankenhausaufenthalt versicherte er in seiner Aussage, dass alles in Ordnung sei und er vorsichtshalber auf Empfehlung des Mannschaftsarztes das Spital aufgesucht habe.

Teleset Mobilya Akhisarspor mit Lebenszeichen

Der Tabellenletzte der Süper Lig, Akhisarspor, konnte in dieser Woche durch den Einzug ins Halbfinale des türkischen Pokals und einem 3:1-Erfolg über das formstarke Aytemiz Alanyaspor ein Lebenszeichen von sich geben. Dies war der erste Sieg nach über acht Wochen für die Schützlinge von Cem Kavcak.

Spieltag mit den meisten Toren

Der 24. Spieltag zeichnete sich mit 34 gefallen Toren als das torreichste Wochenende der aktuellen Runde aus. Bei den Treffern von Akhisarspors Zeki Yavru, Trabzonspors Anthony Nwakaeme, Antalyaspors Nazim Sangare und Basaksehirs Edin Visca hatten die Zuschauer auch einen regelrechten Augenschmaus zu bestauen.

Vorheriger Beitrag

Das neue Jahr tut Trabzonspor nicht gut!

Nächster Beitrag

Serdar Aziz mit Kampfansage an Basaksehir!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten