Süper Lig

Süper Lig: Die Kuriositäten des 26. Spieltags

Auch der 26. Spieltag der Spor Toto Süper Lig bot den Zuschauern sowohl auf als auch neben dem Platz interessante Ereignisse. GazeteFutbol mit den Kuriositäten der vergangenen Woche!

Adebayor verhinderte die Niederlage in letzter Sekunde

Basaksehir in letzter Sekunde

Tabellenführer Medipol Basaksehir spielte gegen Istikbal Mobilya Kayserispor mit 34 Schüssen aufs gegnerische Tor, davon zwölf durch Edin Visca, vielleicht das beste Spiel der Saison. Das Glück war einfach nicht auf der Seite der Schützlinge von Abdullah Avci. Erst in der siebten Minute der Nachspielzeit bekamen sie nach Begutachtung einer Szene durch den Videoassistenten einen Strafstoß zugesprochen, welchen Emmanuel Adebayor letztendlich ganz sicher verwandelte und zumindest die Niederlage verhinderte.

Vorsprung schmilzt auf sechs Punkte

Galatasaray konnte nach einem 0:2-Rückstand doch noch die Partie drehen und gewann mit Hilfe der Treffer von Ryan Donk, Mbaye Diagne und Sofiane Feghouli gegen Bursaspor. Der Rekordmeister nutzte den Patzer des Tabellenführers aus, der Abstand zum Lokalrivalen beträgt nun nur noch sechs Punkte. Außerdem weist der Titelträger der Süper Lig eine beachtliche Statistik auf. Die Gelb-Roten konnten nach Spielen in Rückstand die meisten Punkte  in dieser Saison holen (16 Punkte).

Lung mit bärenstarker Leistung gegen Tabellenführer Basaksehir

Spieler der Woche: Silviu Lung

Ganze 34 Torschüsse feuerte Tabellenprimus Medipol Basaksehir im Auswärtsspiel in Kayseri ab – um nach 90 Minuten gerade mal einen Elfmetertreffer in der Nachspielzeit erzielen zu können. Lange rannten die Gäste aus Istanbul dem 0:1-Rückstand hinterher und scheiterten am Ende immer wieder an Silviu Lung. Der 29-Jährige parierte an diesem Nachmittag insgesamt neun Torschüsse, alleine Basaksehirs Top-Scorer Edin Visca scheiterte viermal am Kayserispor-Schlussmann. Fazit: Trotz den vergebenen drei Punkten durfte sich Lung als DER Spieler im Kadir Has-Stadion gefühlt haben!

Yilmaz mit sechstem Treffer im achten Spiel

Besiktas siegt im 2000. Süper Lig-Spiel

Im Samstagabend-Spiel des 26. Spieltages konnte Neu-Trainer Tamer Tuna mit Göztepe seinen Ex-Klub Besiktas nicht ärgern und verlor knapp mit 0:1. Vor knapp 30.000 Zuschauern im Vodafone-Park war es wieder einmal Burak Yilmaz, der den Treffer des Tages erzielte und vor der Länderspielpause noch einmal Selbstvertrauen tankte. Durch den Sieg im 2000. Süper Lig-Spiel konnten die „Schwarzen Adler“ ihre Aufholjagd auf Galatasaray somit fortsetzen. Die Schwarz-Weißen blieben aber vor allem in der ersten Halbzeit der Begegnung weit unter den eigenen Möglichkeiten. Der erste Ballkontakt im gegnerischen Strafraum gelang den Hausherren erst in der 41. Minute der Begegnung.

Ekici mit dem Siegtreffer für Fenerbahce

Fenerbahce trotz Schwierigkeiten mit Sieg

Im Eröffnungsspiel des 26. Spieltages empfing Fenerbahce im Ülker-Stadion Demir Grup Sivasspor. Nach einem öden Kick in der ersten Halbzeit wurde die letzte Viertelstunde der Partie aufregender. Ex-Fenerbahce-Spieler Özer Hurmaci brachte die Gäste in Führung, ehe Roberto Soldado direkt im Gegenzug die Führung wieder egalisierte. Vier Minuten vor Schluss war es dann Mehmet Ekici, der seiner Mannschaft trotz Rückstand die drei Punkte bescherte. Durch den Sieg beendeten die Gelb-Marineblauen den Spieltag auf dem 13. Tabellenplatz.

Kasimpasa kann doch noch gewinnen

Kasimpasa mit erstem Rückrundensieg

Kasimpasa befand sich seit Rückrundenbeginn im freien Fall und hinkte seiner Hinrundenform gänzlich hinterher. Nach den Verkäufen von Diagne zu Galatasaray und Samuel Eduok zu BB Erzurumspor konnte die beste Offensive der Hinrunde mit 37 Toren in acht Spielen nach dem Jahreswechsel nur mickrige vier Treffer verbuchen. Hoffnung gab es dennoch: Die Schützlinge von Mustafa Denizli haben nach dem ersten Punktgewinn nach über sechs Wochen auch vergangene Woche einen Punkt auswärts in Izmir gegen Göztepe ergattern können. Und nun konnten sie auch endlich den ersten Sieg im Jahr 2019 einfahren. Trotz 1:2-Rückstand gelang es den Istanbulern in den letzten drei Minuten der Begegnung durch die Treffer von Abdul Khalili und Trezeguet den ersten Sieg nach neun Wochen einzuheimsen.

Führt Vedat Muriqi Rizespor nach Europa ?

Höhenflieger der Rückrunde: Caykur Rizespor

Während man in der Hinrunde nach nur einen Sieg, neun Remis und sieben Niederlagen mit zwölf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz verweilte, ist Caykur Rizespor die drittbeste Mannschaft der Rückrunde. Auch bei Atiker Konyaspor konnte man das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Aus neun Spielen nach dem Jahreswechsel gelang es den Schützlingen von Okan Buruk durch sieben Siege, einem Unentschieden und nur einer Niederlage eine Ausbeute von 22 Punkten einzufahren. Somit sind nur Tabellenführer Basaksehir und Verfolger Galatasaray um einen Punkt besser als der Vertreter vom Schwarzen Meer. Infolgedessen befindet sich der Verein aus der berühmten Teeregion mit 34 Punkten auf dem achten Rang in der Tabelle.

Malatyaspor siegt nach sieben Wochen wieder

Evkur Yeni Malatyaspor hat das Siegen doch nicht verlernt

Während man die Hinrunde noch mit 29 Punkten vor Mannschaften wie Galatasaray und Besiktas auf einem beachtlichen dritten Tabellenplatz beenden konnte, läuft es seit dem Jahreswechsel nicht gut für Trainer Erol Bulut und seine Schützlinge. Evkur Yeni Malatyaspor wartete seit sieben Begegnungen sehnsüchtig auf einen Sieg (zwei Remis und fünf Niederlagen). Den letzten Dreier gab es nämlich zum Rückrundenstart gegen Göztepe (3:2). An diesem Wochenende glückte ihnen endlich der langersehnte Dreier gegen MKE Ankaragücü (3:1).

Vorheriger Beitrag

Ozan Kabak will mit der Türkei durchstarten

Nächster Beitrag

Fenerbahce: Koc plant mit Yanal – Valbuena lässt Zukunft offen

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar