Fenerbahce

Stimmen zum Spiel: Fenerbahce am Boden zerstört – Festung in Kadiköy gefallen

Fenerbahce verpasste nach der 1:3-Niederlage im Halbfinal-Rückspiel des türkischen Pokals nicht nur den Einzug ins Finale. Zuvor hatten die Gelb-Marineblauen bereits in der Süper Lig nach 20 Jahren ein Heimspiel gegen Galatasaray (1:3) verloren. Am gestrigen Dienstag musste man nach 23 Jahren nun auch gegen Trabzonspor eine Heimniederlage hinnehmen. Mit diesem Ergebnis ist die Kadiköy-Festung endgültig gefallen. Interimscoach Tahir Karapinar gestand Fehler bei der Auswechslung von Deniz Türüc ein und möchte das Team von nun an auf die kommende Saison vorbereiten.

“Die Auswechslung von Türüc war wohl ein Fehler”

Karapinar sah sein Team zwar etwas vom Glück verlassen, dennoch kritisierte er die Art und Weise, wie die Gegentore entstanden sind. “Wir haben uns sehr gut vorbereitet und einen Spielplan erarbeitet. Wir wollten unseren Fans eine Freude bereiten, doch wir haben dieselben Gegentreffer wie in den beiden Partien zuvor gegen Trabzonspor kassiert. Der Ball ist von der Brust von Serdar Aziz in das Tor abgefälscht worden. Die Mannschaft hat versucht sich aufzurappeln, doch wir haben nicht mehr viel erreichen können. Zu einem qualitativ hochwertigen Team wie Fenerbahce passen diese Gegentore einfach nicht. Wir werden uns von nun an auf die kommende Saison konzentrieren.”

Der 53-Jährige räumte zudem seinen Fehler bei der Auswechslung von Türüc ein: “Deniz hat sich in der Kabine aufgrund seines Fehlverhaltens bei der Mannschaft entschuldigt. Natürlich kann auch ein Fehler von unserer Seite vorliegen, denn er hat bis zu dem Zeitpunkt eine gute Leistung gezeigt. Doch wir hatten diese Auswechslung bereits vorher geplant und daher durchgeführt. Wir haben uns in der Kabine ausgesprochen und es ist für uns kein Thema mehr. Wir schreiben diese Aktion dem Siegeswillen des Spielers zu, der sonst immer einen respektvollen Umgang mit den Kollegen pflegt.”

“Joao Pereira und Alexander Sörloth haben Emre Belözoglu provoziert”

Karapinar kritisierte Joao Pereira und Alexander Sörloth aufgrund von Provokationen in Richtung Belözoglus und sei der Meinung, Fenerbahce benötige einen großen Umbruch: “Pereira und Sörloth sind sehr professionelle Spieler. Sie haben Emre provoziert und wir konnten ihn somit nicht einsetzen. Fakt ist, Fenerbahce braucht in naher Zukunft einen großen Umbruch. Es müssen Spieler kommen, die wissen, für welche Mannschaft sie spielen. Dazu zählt auch ein Trainer. Das nächste Ligaspiel steht bevor. Jeder muss ab jetzt Verantwortung übernehmen. Wir werden bis zum Schluss kämpfen und dabei die Planungen für die kommende Spielzeit starten.”

Weitere Stimmen

Luiz Gustavo (32, DM): “Es ist schwierig, etwas zu dem Spiel zu sagen. Wir haben ein frühes Gegentor kassiert. Das hat die Aufgabe natürlich erschwert. Wir haben gegen einen organisierten und starken Gegner nicht unsere beste Leistung gezeigt. Es ist kompliziert zu sagen, woran es mangelt. Eigentlich haben wir auf dem Platz die Konsequenzen der falschen Entscheidungen während der gesamten Saison getragen. Für andere kann ich nicht sprechen. Ich persönlich habe zu viele Fehler in der Partie gemacht und übernehme dafür die Verantwortung. Von nun an müssen wir uns auf das nächste Spiel konzentrieren.”

Ömer Faruk Beyaz (16, OM): “Wir haben zwar gut gespielt, doch diese Leistung nicht in ein gutes Ergebnis umsetzen können. Das gesamte Team bedauert diese Niederlage. Zwar kam ich zu meinem ersten Einsatz, allerdings bin ich aufgrund der Niederlage unglücklich. In meinem ersten Spiel hätte ich gerne den Finaleinzug gefeiert. Ob gut oder schlecht, ich habe nun den Anfang gemacht. Den heutigen Tag wollen wir so schnell wie möglich vergessen.”

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Stimmen zum Finaleinzug: Trabzonspor lebt den Traum vom Double-Gewinn

Nächster Beitrag

Offiziell: Champions League-Finale 2020 nicht in Istanbul

Mikail Uzun

Mikail Uzun

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar