Fenerbahce

Stimmen aus Kayseri: Karaman will nichts vom Abstiegskampf wissen – Kartal genervt über Trainerfrage

Mit dem klaren 4:0-Auswärtserfolg über ein chancenloses Yukatel Kayserispor hat Fenerbahce den Aufwärtstrend unter Ismail Kartal fortgesetzt und nochmals Selbstvertrauen vor dem Derby gegen Galatasaray getankt. 19 von möglichen 21 Punkten haben die Gelb-Marineblauen zuletzt gesammelt – kein Team in der Süper Lig hat aktuell eine bessere Bilanz vorzuweisen. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Ismail Kartal nach der Partie im Kadir Has-Stadion. „Unser Spiel gewinnt an Stärke und Qualität. Das gleiche kann ich auch über meine Spieler sagen. Ich bin stolz, solch ein Team trainieren zu dürfen. Wir gehen ehrlich und fair miteinander um und arbeiten hart. Das ist das Ergebnis. Auch vor diesem Spiel haben wir den Gegner sehr gut analysiert. Unser Matchplan ging auf. Alles was wir uns vorgenommen hatten, konnten wir umsetzen.“

Kartal: „Werde niemals als Trainer in der zweiten Reihe arbeiten“

Einmal mehr wurde der 60-jährige Übungsleiter von den türkischen Pressevertretern zu seiner sportlichen Zukunft befragt. Kartal reagierte genervt und stellte klar: „Ich wiederhole mich jetzt zum fünften Mal. Ich werde meine Arbeit bei Fenerbahce bis zum Saisonende fortsetzen, danach werden wir sehen wie es weitergeht. Ich werde diese Frage in Zukunft nicht mehr beantworten und sage ein letztes Mal klipp und klar: Als Trainer in der zweiten Reihe werde ich nicht arbeiten. Das habe ich noch nie gemacht und dabei bleibt es auch.“ Klare Kante von Kartal auch zur Thematik um Mesut Özil und Ozan Tufan: „Der Verein hat eine Entscheidung getroffen, die wir jetzt nicht mit der Öffentlichkeit ausdiskutieren werden. Das ist eine Familienangelegenheit. Und so wird sie auch behandelt.“

Karaman: „Kayserispor hat nichts mit dem Abstiegskampf zu tun“

Bei den Gastgebern hängt der Haussegen nach der fünften Niederlage in Folge hingegen mächtig schief. Zwar sind es auf die Abstiegsränge noch komfortable neun Punkte Vorsprung, doch die aktuelle Verfassung der Gelb-Roten gibt den Kayseri-Fans zu denken. So sehr, dass das Team gegen Fenerbahce stellenweise gnadenlos ausgepfiffen wurde. Trainer Hikmet Karaman zeigte sich nach dem Debakel bemüht, Ruhe zu bewahren und erklärte: „Jedes Team sehnt sich nach Siegen. Ob es nun fünf oder sieben Spiele sind. Das kann passieren. Ich bin lange genug im Geschäft und weiß ganz genau, was ich tue. Kayserispor wird niemals etwas mit dem Abstiegskampf zu tun haben.“ Zum Spielverlauf sagte der Kayseri-Coach: „Die Zuschauer haben recht. Wir waren desolat. Das Tor von Irfan kann man kassieren. Aber zwei der drei Tore hätten wir verhindern müssen. Wir haben verloren und ich übernehme die Verantwortung.“

Spielerstimmen

Irfan Can Kahveci (Fenerbahce): „Als ich den Ball hatte, habe ich gespürt, dass er reingehen wird. Manchmal hat man es im Gefühl, wenn der Ball zu einem kommt. Es war ein schönes Tor und ein schöner Sieg. Ich widme meinen Treffer meinem ungeborenen Sohn.“

Miha Zajc (Fenerbahce): „Wir haben gut begonnen, standen diszipliniert und hatten viele Torchancen. Auch die Tore fielen. Nach der Länderspielpause mit so einem Sieg weiterzumachen, freut uns sehr. Vor dem Derby gegen Galatasaray waren die drei Punkte extrem wichtig.“

Mustafa Pektemek (Kayserispor): „Es ist schwer, nach solch einer Niederlage die richtigen Worte zu finden. Es war ein schlimmes Spiel. Wir waren auf Punkte angewiesen und hätten vor unseren Fans ein gutes Resultat holen müssen. Das 0:2 kurz vor der Halbzeit war der Knackpunkt.“

Arda Güler (Fenerbahce): „Wir freuen uns über den Sieg und ich freue mich, dass ich zum Teamerfolg beitragen konnte. Ich lege immer wieder Extra-Schichten ein. Wie kann ich treffen, welche Pässe kann ich spielen? Solche Videos schaue ich mir immer wieder an. Das macht sich auf dem Spielfeld bemerkbar. Hoffentlich kann ich so weitermachen.“

Diego Rossi (Fenerbahce): „Das frühe Tor hat uns geholfen. Anschließend lief es so wie wir es wollten. Es war ein verdienter Sieg. Das Derby gegen Galatasaray wird schwer, wie jedes andere Derby auch. Aber wir wollen die drei Punkte.“





Vorheriger Beitrag

Fenerbahce deklassiert Kayserispor mit 4:0 und setzt positiven Trend fort

Nächster Beitrag

Gomis & Babel machen früh alles klar: Galatasaray schlägt Fatih Karagümrük

2 Kommentare

  1. 3. April 2022 um 11:53 —

    Ich habe mich gestern nur so sporadisch ins Spiel hineingeklinkt und auch nur die beiden Treffer von Rossi und Arda gesehen, das restliche Spielgeschehen ist an mir völlig vorübergezogen, deshalb kann ich dazu keinen vollständigen Kommentar abgeben.

    Ich möchte nur noch eins dazu sagen, ich habe keine Ahnung warum, aber machmal spürt man es eben einfach und deshalb möchte ich den heutigen Kommentar meinen ungeborenen Ur, Ur, Ur Enkeln widmen….. 😉

  2. 3. April 2022 um 3:19 —

    Nach langem schafft es Fener, konstant guten Fußball zu spielen! 7 Spiele ungeschlagen: 18 Tore und 6 kassiert. Das nenne ich mal das wahre Fenerbahce!

    Ich bin kein großer Fan von Ismail Kartal, aber wenn ihr mich fragt, sollte man am Ende der Saison mit ihm weiter planen. Solange man weiterhin auf Siegesspur ist und den zweiten Platz erreicht haben sollte, hat Ismail Kartal in der Liga alles richtig gemacht.

    Ich meine wozu sollten wir einen neuen überteuerten Trainer wie Löw oder Bielsa holen, wenn man bereits mit Ismail Kartal wieder gute Ergebnisse liefert? Zumal ist das Risiko zu groß, dass diese wie Pereira unter Druck untergehen und floppen.

    Außerdem merke ich im Vergleich zu Emre Belözoğlu und Erol Bulut nicht diese typische Türken Sympathie. Sonst hätten Spieler wie Ozan Tufan und Özil den Vorrang bekommen für ihre Startelf.

    Irfan Can Kahveci ist für mich zwar eher arrogant wirkend, aber er hat Spiele, wo er echt abliefert. Wenn er verletzungsfrei bleibt, kann er der beste Türkische Spieler in der Liga sein.

    Mhy den echten finde ich auch aktuell recht in Ordnung. Würde aber trotzdem jemand besseren auf seiner Position haben.

    Zum bevorstehenden Derby kann ich nur hoffen, dass Ozan und Özil weiterhin fern bleiben. Die Ergebnisse haben wir auch ohne denen geliefert. Ich erwarte gegen Galatasaray pure Dominanz! Bei Gala werden wichtige Spieler fehlen, Fener hingegen ist in ihrer Bestform dieser Saison und hat einen vollständigen fitten Kader. Unsere Heimspiele gegen Konya und Trabzon (mit 10 Mann) haben mich stark überzeugt und dementsprechend erwarte ich ein haushohen Sieg!

Schreibe ein Kommentar