Galatasaray

Sperre und Geldstrafe: Kein Derby für Galatasaray-Co-Trainer Hasan Sas

Assistenztrainer Hasan Sas wird das Derby von Galatasaray gegen Fenerbahce aufgrund einer Sperre durch den Disziplinarausschuss verpassen. Wie der PFDK am Sonntag mitteilte, wurde der 43-Jährige wegen beleidigenden Äußerungen gegenüber einem Mitglied des Trainerstabs von Aytemiz Alanyaspor im Viertelfinal-Rückspiel im türkischen Pokal unter der Woche für zwei Pflichtspiele gesperrt.

Wiederholungstäter Sas

Damit ist es Sas in den kommenden zwei Partien untersagt, auf der Trainerbank Platz zu nehmen oder sich in den Umkleideräumen aufzuhalten. Zusätzlich muss der frühere türkische Nationalspieler 13.000 TL als Geldstrafe entrichten. Für Sas ist es nicht die erste Sperre. Bereits den Saisonauftakt verpasste der Co-Trainer von Chefcoach Fatih aufgrund einer acht Spiele umfassenden Sperre (GazeteFutbol berichtete)

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Denizlispor entlässt Trainer Mehmet Özdilek

Nächster Beitrag

Ersun Yanal: "Ich übernehme die Verantwortung für diese Situation"

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

3 Kommentare

  1. Avatar
    16. Februar 2020 um 17:58

    ist wahrscheinlich auch besser so… im derby wird es bestimmt krachen… galatasaray möchte gewinnen, wegen der meisterschaft aber auch wegen dem fluch… fener muss auch unbedingt punkten, um vielleicht doch noch um die meisterschaft spielen zu können… und natürlich nicht die serie verlieren, denn sonst brennt kadiköy wieder mal…

    und da brauchen wir keinen sas…

  2. Avatar
    16. Februar 2020 um 15:23

    Kann sein das das stimmt. Dann finde ich sein Verhalten nicht professionell.. Ich finde man aollte solche Aussagen nicht treffen. Ein Trainer oder Co muss immer mit einem gutem Beispiel voran gehen.

  3. Avatar
    16. Februar 2020 um 14:17

    Manche Menschen wollen einfach nicht daraus lernen. Hoffentlich macht er sich nochmal vom Acker. So einen Co Trainer braucht kein Mensch. Natürlich das alles wenn die Vorwürfe so stimmen!