Besiktas

Sergen Yalcin: „In solchen Spielen muss man den Sack zu machen“

Der amtierende Meister Besiktas ließ im gestrigen Eröffnungsspiel des 15. Spieltages erneut Federn. Entsprechend musste sich das Team um Chefcoach Sergen Yalcin trotz zwischenzeitlicher Führung mit einem 1:1-Remis begnügen. Somit sind die Schwarz-Weißen im Ligabetrieb seit fünf Spielen in Folge ohne Sieg. Yalcin ärgerte sich während der Pressekonferenz darüber, dass seine Mannschaft das Spiel nicht bereits in der ersten Hälfte entschieden hat: „Während der ersten 45 Minuten hatten wir die volle Kontrolle. Nach dem Führungstreffer hatten wir drei bis vier hundertprozentige Torchancen. Ein Treffer wurde nach dem Videobeweis zurückgezogen. Deshalb hätte meine Mannschaft das Spiel viel eher in die richtige Bahn lenken müssen.“ Wieso sich seine Mannschaft ab der 60. Minute komplett zurückzog, sei dem 49-Jährigen ein Rätsel. „Eine solche Anweisung habe ich nicht gegeben. Ich denke, dass die angeschlagene Psyche der Spieler aufgrund der Resultate aus den Vorwochen eine Rolle gespielt hat“, so Yalcin.

Sergen Yalcin: „Allein Batshuayi hätte 2-3 Tore erzielen müssen“

Zudem lobte der Besiktas-Trainer die Leistung seines Jünglings Can Bozdogan, der unter anderem den einzigen Treffer der Schwarz-Weißen erzielte: „Er war der beste Spieler auf dem Platz. Obwohl er erst 20 Jahre alt ist, ergreift er die Initiative und übernimmt Verantwortung. Ich gratuliere ihm vom ganzen Herzen.“ Auf der anderen Seite betonte Yalcin, dass man in den kommenden Wochen klüger agieren muss: „Mir fehlt die Leichtfertigkeit in unserem Spiel. Allein Batshuayi hätte 2-3 Tore erzielt, wenn er richtig gestanden wäre. Nun müssen wir gemeinsam als Mannschaft nach vorne schauen.“ Des Weiteren klagte die Besiktas-Ikone darüber, dass die eingewechselten Spieler bislang kaum Mehrwert generieren konnten im bisherigen Saisonverlauf.

Hakan Kutlu: „In der zweiten Hälfte gaben wir den Ton an“

Auf der anderen Seite gab sich Kasimpasa-Trainer Hakan Kutlu mit dem Remis zufrieden: „Wir lassen sehr wenig Torchancen im eigenen Sechzehner zu. Während der ersten Hälfte waren die Spielanteile gerecht aufgeteilt zwischen den beiden Teams. Nach dem Seitenwechsel zeigte meine Mannschaft eine bemerkenswerte Reaktion und dominierte den Kontrahenten. Auch wenn sich Besiktas aktuell in einer sportlichen Talfahrt befindet, bin ich mit der Punkteteilung zufrieden.“

Spielerstimmen

Umut Bozok (Kasimpasa): „Ich bedanke mich bei meinen Mannschaftskollegen. Ohne Vorlagen kann ein Stürmer relativ wenig bewirken. Nun bin ich bei sechs Toren und drei Torvorlagen. Heute nehmen wir leider einen Punkt mit, obwohl wir besser waren. Der Fokus richtet sich auf das kommende Spiel gegen Basaksehir.“

Can Bozdogan (Besiktas): „Wir sind sehr enttäuscht über das Endergebnis. Verglichen zum vorigen Ligaspiel haben wir vieles besser umgesetzt. Jedoch hat es nicht gereicht. Demnach müssen wir auch dieses Spiel rasch vergessen und uns auf die anstehenden Duelle vorbereiten.“

Atiba Hutchinson (Besiktas): „Gegen Kasimpasa wollte die Mannschaft unbedingt gewinnen und ein Zeichen setzen. So sind wir sehr gut gestartet und gingen in Führung. In der zweiten Hälfte wendete sich dann das Blatt. Wir befinden uns in einer sehr schwierigen Lage. Wir tun alles dafür, um den Startschuss für eine neue Siegesserie zu setzen. Allerdings tun wir uns schwer dabei, Tore zu erzielen.“


Vorheriger Beitrag

Lazio schwächelt vor Showdown mit Galatasaray - Sarri bemängelt fehlende Konstanz

Nächster Beitrag

0:1 gegen Sivasspor: Alanyaspor im Sinkflug unter Bülent Korkmaz

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar