Türkischer Fußball

Serdar Dursun: “Ich habe mit Erol Bulut gesprochen”


Aktuell steht Serdar Dursun beim SV Darmstadt 98 unter Vertrag und ist in der zweiten deutschen Bundesliga aktiv. Gegenüber “Radyospor” sprach der 28-jährige Mittelstürmer unter anderem über eine mögliche Rückkehr in die Süper Lig.

Dursun blüht in Darmstadt auf – Langfristiges Ziel ist die Bundesliga

Im Sommer 2018 transferierten die Darmstädter Dursun für eine Ablösesumme von 350.000 Euro vom SpVgg Greuther Fürth. Der damals 26-Jährige hatte zuvor eine enttäuschende Saison hinter sich gelassen, in der er mit nur drei Treffern in 27 Ligaeinsätzen nicht zu überzeugen wusste. Der Wechsel machte sich für beide Seiten allerdings schnell bezahlt. 18 Torbeteiligungen in der ersten Saison (elf Tore, sieben Vorlagen) folgten 19 Treffer und sechs Assists in der Spielzeit 2019/2020. Den Relegationsplatz verpasste man knapp. Am Ende musste man sich mit dem fünften Tabellenplatz zufriedengeben. Dursun erklärte, dass das langfristige Ziel der Aufstieg in die Bundesliga sei. Zuletzt spielte Darmstadt in der Saison 2016/2017 erstklassig.

Transfer scheitert an Ablöse

Insbesondere in der laufenden Transferperiode wird Dursun vermehrt mit einem Wechsel in die Süper Lig in Verbindung gebracht. Dursun kickte bereits zwischen 2012 und 2016 in der Türkei (Eskisehirspor, Sanliurfaspor, Denizlispor und Fatih Karagümrük), konnte sich in den vier Jahren allerdings nicht sonderlich durchsetzen. Seine beiden erfolgreichsten Jahre in der Halbmond-Nation verbrachte der Deutsch-Türke in der dritthöchsten Spielklasse beim jetzigen Süper Lig-Auftsteiger Fatih Karagümrük. Dursun scheint einer Rückkehr gegenüber dennoch nicht abgeneigt zu sein: „Ich habe mit den Verantwortlichen gesprochen. Ich habe ihnen mitgeteilt, dass ich in höheren Ligen spielen möchte. Es gab zwar zwei offizielle Angebote, diese wurden allerdings aufgrund der Ablöseforderungen abgelehnt. Darmstadt verlangt eine Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro“, kommentierte Dursun einen möglichen Wechsel.

Gespräche mit Fenerbahce waren fortgeschritten

Zwar seien Verhandlungen mit mehreren türkischen Vereinen geführt worden, am wahrscheinlichsten war allerdings ein Transfer zu Fenerbahce: „Mein Manager hat sich unter anderem mit Trabzonspor und Besiktas getroffen. Ich war jedoch im engeren Kontakt mit Fenerbahce. Ich habe mich mit Erol Bulut getroffen, er plante mit mir als zweiten Stürmer. Die Verhandlungen waren bereits sehr weit fortgeschritten“, so der 28-Jährige.

Ziel: Bundesliga & Nationalmannschaft

Nichtsdestotrotz ist die Bundesliga das große Ziel des Stürmers: „Ich möchte es in die Bundesliga schaffen. Ich verfolge auch den türkischen Fußball genau. Die Klubs haben damit begonnen, sehr starke Kader aufzubauen. Wenn sich für mich eine gute Möglichkeit ergibt, könnte ich mir einen Wechsel in die Türkei vorstellen. Ich möchte wie alle anderen Fußballer natürlich spielen und nicht auf der Ersatzbank Platz nehmen. Nächstes Jahr kann ich ablösefrei wechseln. Dies wird bei den Verhandlungen für mich und die Klubs alles erleichtern.“ Neben seinen persönlichen Zielen für die aktuelle Saison kommentierte Dursun noch eine mögliche Berufung in die Nationalmannschaft wie folgt: „Mein oberstes Ziel ist, in allen Spielen aufzulaufen. In der letzten Saison habe ich 19 Treffer erzielt und drei Tore vorbereitet. Das möchte ich toppen. Ich möchte in die türkische Nationalmannschaft berufen werden. Dies wird Senol Günes entscheiden. Ich bete für eine Berufung.”

Vorheriger Beitrag

0:0! Umkämpftes Derby zwischen Galatasaray und Fenerbahce endet torlos

Nächster Beitrag

Stimmen aus dem Fenerbahce-Lager: "Haben alles getan um zu gewinnen"

Burak Aras

Burak Aras

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar