Trabzonspor

Schwaches Trabzonspor unterliegt zum Europa League-Auftakt bei FC Getafe!

Am ersten Spieltag der UEFA Europa League-Gruppenphase gelang Trabzonspor auswärts in Madrid über 90 Minuten hinweg kein Schuss aufs Tor zu bringen. Am Ende verlor man verdient mit 0:1 gegen den FC Getafe. Die Schüler von Ünal Karaman taten sich sehr schwer und konnten nach vorne keine wirklichen Akzente setzen. Die Spanier hingegen waren über die volle Distanz die klar bessere Mannschaft und hätten in der Summe viel höher gewinnen müssen. Im anderen Gruppenspiel setzte sich der FC Basel gegen FK Krasnodar mit einem deutlichen 5:0 durch. Am nächsten Spieltag in exakt zwei Wochen empfängt Trabzonspor die Schweizer im Medical Park-Stadion während Getafe nach Russland reisen muss.

Getafe belohnt starke Anfangsphase

In der Anfangsviertelstunde versuchten sich die Bordeauxrot-Blauen vom Druck der Madrilenen zu befreien, aber der spanische Vertreter machte es ziemlich schwer für die Türken. Die Gastgeber kamen verstärkt über die Flügel und probierten es mit Flanken. Und so kam es auch, dass sich die Iberer in der 18. Minute mit einem dieser Flanken belohnten. Nach einer Hereingabe von Raul Garcia kam Luis Rodriguez frei zum Kopfball und brachte seine Mannschaft auch mit Hilfe des Querbalkens in Führung. Der Schwarzmeer-Klub hingegen schaffte es nicht konzentriert Pässe zu spielen und hatte mit vielen Ballverlusten zu kämpfen. Zum Ende der ersten Halbzeit gab es viele Verletzungsunterbrechungen, so dass der Spielfluss nicht mehr vorhanden war. Mit der 1:0-Führung der “Vorstadt-Madrilenen” ging es für beide Mannschaften zum Pausentee.

Sturridge verpasst Ausgleich in letzter Minute

Nach dem Seitenwechsel erhofften sich die mitgereisten Anhänger von Trabzonspor mehr Akzente in der Offensive. Coach Ünal Karaman war da wahrscheinlich ähnlicher Ansicht und reagierte. Der 53-jährige Cheftrainer brachte für den früheren Schalke-Profi Donis Avdijaj den Stareinkauf Daniel Sturridge. In der 56. Minute dann die erste nennenswerte Torraumszene für die Gäste. Anthony Nwakaeme setzte sich auf der linke Spielhälfte durch und spielte sofort in die Mitte. Allerdings wurde der Angriff von der gegnerischen Abwehr bereinigt. Aber danach übernahm wieder der FC Getafe die Kontrolle über die Begegnung und kam zu mehreren Abschlüssen, die Keeper Ugurcan Cakir allesamt parierte. Doch in der 90. Minute hatte Sturridge den Ausgleich auf dem Fuß. Kapitän Jose Sosa setzte den Briten im Strafraum in Szene, dessen Schuss aber von der Abwehr rechtzeitig geblockt wurde. 

Aufstellungen

FC Getafe: Chichizola – Carnero, Gonzalez, Djene, Nyom – Kenedy (77. Cucurella), Copovi (90. Arambarri), Fajr, Portillo – Gallego (68. Mata), Rodriguez

Trabzonspor: Cakir – Novak, Campi, Hosseini, Pereira – Mikel, Erdogan (59. Parmak), Nwakaeme (83. Üzüm), Sosa, Avdijaj (46. Sturridge)

Tore: 1:0 Rodriguez (18.)

Gelbe Karten: Kenedy, Fajr, Mata (FC Getafe) – Campi, Sosa (Trabzonspor)

Vorheriger Beitrag

Besiktas-Youngster Dorukhan Toköz teilt Traum mit und könnte verlängern

Nächster Beitrag

Unnötig! Basaksehir lässt sich von der AS Roma abschießen!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

2 Kommentare

  1. Avatar
    19. September 2019 um 22:00

    Ja Trabzonspor hat viele Verletzte im Kader und sicherlich ist der 5. der la Liga der Vorsaison andere Kaliber im Stadion gewohnt aber keine Torchance in 90 Minuten zeigt das Trabzon gar keinen echten Spielplan hast. Dank Ugurcan keine Klatsche bekommen – ist mit Abstand der beste Türke auf dem Platz gewesen. Da muss viel passieren vor dem Spiel gegen Basel….

    • Avatar
      19. September 2019 um 23:02

      Ganz großes Kino… klar alle unsere Teams mussten auswärts spielen… aber nur einen Punkt aus 4 spielen und der von GS in Brügge… der türkische Vereinsfußball lügt sich was in die Tasche – wir sind nicht mehr Wettbewerbsfähig; wenn wir gegen Brügge, Getafe, Roma und (trotz 2-1 Pausenführung) Bratislava nicht mehr gewinnen können – gegen wen dann? Die Süper Lig ist wohl eher eine Gurken Liga – für heute bin ich bedient.