Fenerbahce

Saisonvorbereitung beginnt: Trainingsauftakt bei Fenerbahce


Für den 19-maligen türkischen Meister Fenerbahce beginnt die Saisonvorbereitung aufgrund der Qualifikationsrunden in der UEFA Champions League deutlich früher als bei der übrigen Süper Lig-Konkurrenz. Während noch die Gruppenspiele in der UEFA Nations League laufen, ist am Montag offiziell Trainingsauftakt bei den Istanbulern. Mit Ausnahme der derzeit aktiven Nationalspieler werden alle Profis im Kader und die zurückgekehrten Leihspieler wie Max Meyer, Mauricio Lemos, Mbwana Ally Samatta und Muhammed Gümüskaya versuchen, ihren neuen Trainer Jorge Jesus mit ihren Trainingsleistungen für einen dauerhaften Platz in der Mannschaft zu überzeugen.

Weiter Fragezeichen hinter Özil und Tufan

Während der Trainingsbetrieb auf dem Samandira Can Bartu-Trainingsgelände nach den obligatorischen Medizinchecks beginnt, herrscht weiterhin noch Ungewissheit, was die Zukunft des suspendierten Mesut Özil betrifft. Özils ebenfalls suspendierter Teamkollege Ozan Tufan steht offenbar vor einem Transfer nach England zu Acun Ilicali-Klub Hull City. Aber auch Emre Belözoglu würde Tufan gerne bei Medipol Basaksehir sehen, hieß es. Derweil wird wohl auch Allahyar Sayyadmanesh nach seiner Leihe für zwei Millionen Euro fest zu Hull City wechseln.





Vorheriger Beitrag

Stefan Kuntz: "Wussten, dass es ein schwieriges Spiel werden würde"

Nächster Beitrag

Besiktas: Saiss am Dienstag in Istanbul erwartet - Auch Destanoglu vor Abschied

3 Kommentare

  1. 12. Juni 2022 um 18:33 —

    Mit den ganzen Rückkehrern haben wir momentan an die 40 Spieler im FB Kader, das ist doch glatter finanzieller Wahnsinn soviele Spieler auf der Gehaltsliste zu haben oder?

    Und da der Wahnsinn wie ihr alle wisst in der Türkei niemals endet, wollen wir noch mehr Spieler zu FB transferieren.

    Fangfrage:

    Was ist euch lieber, mit 5 Löwen in die kommende Süperligschlacht zu ziehen oder mit 40 Schafen?

    Jedenfalls bin ich nicht der Meinung, dass man mit 40 Spielern eine ordentliche Saisonvorbereitung hinlegen kann, da müssen minimum 15 Spieler den Verein vor Saisonbeginn verlassen.

    Ich meine, wenn ich nur 11 Spieler auf den Platz schicken und maximal 5 einwechseln kann, dann brauche ich doch keinen 40 Spielerkader oder?

    Was Ozan Tufan und diesen Mesut Özil angeht, so will ich die beiden kommende Saison nicht mehr im FB Trikot auf dem Platz sehen, die zwei Vögel müssen vor Start der neuen Saison unbedingt einen Abflug machen, eine andere Entscheidung kann es hier gar nicht geben.

    Und Allahyar für eine Ablöse von nur 2,5 Millionen Euro abzugeben finde ich viel zu wenig, da kann dieser Acun Ilicali ruhig 2 Millionen Euro oben draufpacken oder?

    Und diesen Mesut Özil kriegt er kostenlos noch oben drauf, bei diesem Transfer hat der Vogel seinerzeit sowieso eine tragende und unrühmliche Rolle gespielt.

  2. 12. Juni 2022 um 17:17 —

    Was ich noch dazu sagen wollte ist, dass wir in diesem Sommertransferfenster noch mehr eingeschränkt werden, wir haben die Jahre zuvor auf dem Spieler-Markt wenigstens noch entscheiden können, welchen Spieler wir aus dem „Müllhaufen“ der noch für die türkische Liga übrig war, verpflichten werden.

    Jetzt sind wir mittlerweile an diesem Punkt angelangt, dass wir nicht Mal mehr darüber Entscheiden können, welchen Spieler wir jetzt aus dem übrig gebliebenen „Müllhaufen“ verpflichten. Die Wahl wurde uns durch die schwache Landeswährung genommen.

    Wenn ein Löwen Rudel ein Zebra gefangen hat, bedienen sie sich natürlich als erstes am Tier, die übrig geblieben Fleischreste werden dann an 2. Stelle von den Hyänen aufgefressen unmittelbar danach wenn die Hyänen sich sattgefressen haben, kommen an 3. Stelle die Aasgeier, Krähen oder Raben zum Vorschein und bedienen sich an die Fleischreste, die noch an den Knochen drankleben.

    Ganz spät in der Dunkelheit, total unbemerkt, kommen dann an 4. Stelle irgendwelche Insekte wie der Aaskäfer oder Larven zum toten Körper um die Drecksarbeit zu erledigen.

    Und Arkadaslar, ich muss euch bestimmt nicht Erklären das wir die Insekten auf dem Transfermarkt sind.

  3. 12. Juni 2022 um 16:56 —

    Auch wenn die UEFA Auflagen endlich zu Ende sind und wir keine Knöllchen mehr bezahlen müssen, bedeutet dies nicht, dass wir kein Limit haben. Unser Limit ist dem angepasst, was die türkische Landeswährung uns sagt. So sieht es nämlich aus.

    Daher bin ich froh, dass wir an Allahyar 2 Millionen € verdienen können. Von Tufan müssten wir auch mindestens 2 Millionen € verdienen.

    Wir haben immer noch aus dieser Saison eine negative Transferbilanz von -10,79 Mio € und hoffe das wir damit nicht wieder ins UEFA FFP Radar fallen.

    Wir können uns keine teuren Fehlschläge wie Samatta
    6 Millionen € Ablöse , Berisha 5 Millionen € Ablöse , Mesut 5 Millionen € Gehalt nicht mehr leisten.
    Eigentlich seid einem Jahrzehnt können wir uns das nicht mehr leisten unser lieber Aziz hat uns ja damals erst in diese Misere bzw. „schwarzes Loch“ fallen lassen so das wir ganz schwer da wieder raus kommen.

    Für unsere türkischen Vereine werden in diesem Sommertransferfenster was am 17. Juni.22 in der Türkei bereits öffnet die Zahlungsmodalitäten eine ganz andere und größere Rolle spielen, vielmehr als jemals zuvor. Bei dem aktuellen Kurs von 1 € zu 18-20 türkische Lira, ist es direkter Selbstmord das Geld Bar in Euro auf den Tisch zulegen für ein Spieler.

    Wir hatten bisher noch nie ein Sommer gehabt, mit 18-20 türkische Lira pro Euro. Im letztem Sommertransferfenster 2021 war der Kurs noch bei 9-10 Lira pro Euro. Ein gewaltiger Unterschied. Dem Jahr davor „nur“ zwischen 7-8 Lira.

    Hier bin ich mir 100 % sicher, dass unsere Klubs spekulieren werden und erstmal versuchen werden eine Zahlungspause nach dem anderem beim Deal einzubauen.

    5 Millionen € Ablöse erst im Winter beim besseren Kursverlauf z.B. 14-16 türkische Lira zu bezahlen statt jetzt sofort, kann 1-2 Millionen € Ersparnis bedeuten.

    Die Gehälter bei zukünftigen Spielern müssen ausnahmslos in türkischer Lira bezahlen werden.
    Hier herrscht DRINGEND Handlungsbedarf vom TFF. Denn solch ein Gesetzt ist längst überfällig.

    Zudem sollte es allen türkischen Vereinen verboten werden untereinander, innerhalb der Liga, mit dem Euro zu handeln. Auch hier muss sich die TFF was einfallen lassen.

    Nicht mehr lange, und wir überleben das hier nicht mehr.

Schreibe ein Kommentar