Besiktas

Ricardo Quaresma: „Fühlt sich an wie eine Niederlage!“

Im gestrigen Derby gegen Fenerbahce erlebte Besiktas zwei gänzlich verschiedene Halbzeiten wie die Farben des Vereins – Schwarz und Weiß. Während man in der ersten Halbzeit die Gäste vom anderen Ufer Istanbuls an die Wand spielte und mit einer 3:0-Halbzeitführung deklassierte, verspielte man diese in der zweiten Halbzeit binnen zwölf Minuten. Nach drei Siegen in Folge mussten sich die “Schwarzen Adler” letztendlich mit dem Unentschieden zufriedengeben. Außerdem verpasste man zum ersten Mal in dieser Saison vier Siege am Stück zu holen. Das die Schützlinge von Senol Günes in der zweiten Halbzeit komplett den Faden verloren, zeigt die Statistik mit nur 39,2 Prozent Ballbesitz sowie 65 Prozent erfolgreich gespielten Pässen (beides Negativrekorde in der laufenden Saison). Nach der Partie war die Stimmung im Lager des Gastgebers dementsprechend gedämpft.

Ricardo Quaresma: „Fühlt sich an wie eine Niederlage!“

Ricardo Quaresma wurde in der letzten Viertelstunde eingewechselt und hätte fast die Vorlage zum 4:3 gemacht. Goalgetter Burak Yilmaz scheiterte bei seiner tollen Flanke jedoch am Pfosten. Nach der Partie war der Flügelspieler offen und ehrlich gegenüber den Medien. „Das Ergebnis des heutigen Tages ist ein Unentschieden. Aber wir haben aus einer 3:0-Führung das Spiel abgegeben, somit fühlt es sich für uns wie eine Niederlage an. In der zweiten Halbzeit haben wir viele Fehler gemacht und somit den Gegner wieder ins Spiel gebracht. Wir haben noch viele Spiele vor uns. Wir müssen unsere Lehren ziehen und die nächsten Spiele gewinnen“, so Quaresma.

Burak Yilmaz: „Große Enttäuschung!“

Torjäger Burak Yilmaz, welcher neben seinem Doppelpack als ständiger Unruheherd überzeugen konnte, schloss sich den Worten seines Kollegen an. „Es ist schön gegen Fenerbahce zu treffen, aber wenn das Ergebnis nicht stimmt ist man traurig. In der zweiten Halbzeit haben wir ein Spiel gemacht, das nicht zu uns passt. Das Ergebnis hätte heute ein anderes sein können. Wir wollten unseren Fans einen Sieg schenken und sind deswegen mehr als nur enttäuscht“, so Yilmaz. Auf die Frage bezüglich seiner Großchance zum möglichen 4:3 antwortete der 33-Jährige: „Wenn der reingegangen wäre hätten wir gewonnen. Falls wir aus diesem Grund nicht gewonnen haben, dann entschuldige ich mich bei allen. Keiner hätte den Treffer mehr gewollt als ich. Nichtsdestotrotz muss sich jeder Einzelne von uns Gedanken über seine Leistung in der zweiten Hälfte machen. Denn wir hätten so eine Aufholjagd nicht zulassen dürfen.“

Senol Günes: „Haben zwei Punkte verloren!“

In der Pressekonferenz nach der Begegnung sprach Günes von verlorenen zwei Punkten. „Wir haben heute zwei Punkte verloren, sowie im Hinspiel auch schon. Vor allem ein Spiel, das man noch viel höher hätte gewinnen können, zählt als ein großer Verlust für uns. Eigentlich hätte der Gegner nach dem Seitenwechsel nachlassen müssen, jedoch ließen wir nach. Vielleicht passt es den anderen Mannschaften drei oder fünf Tore zu kassieren, aber für uns ist es eine Schande. Wir hätten nicht so leichte Gegentreffer zulassen dürfen. Eigentlich hätten wir schon in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen. Wir haben versucht, durch Spielerwechsel Kagawas Müdigkeit entgegenzuwirken. Das hat aber nicht so geklappt wie wir es uns vorgestellt hatten“, so Günes. Auf die Frage bezüglich der Leistung des Gegners sagte der 66-jährige Übungsleiter: „Fenerbahce ist eine gute Mannschaft und weiß, wie sie sich gegen große Mannschaften zu motivieren hat.“

Vorheriger Beitrag

Nach Derby-Comeback: „Mit Fenerbahce lässt sich nicht scherzen“

Nächster Beitrag

Spieler der Woche: Burak Yilmaz

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar