Süper Lig

Remis-Day am Süper Lig-Mittwoch: Basaksehir jetzt seit zehn Spielen sieglos!

Büyüksehir Belediye Erzurumspor – Fatih Karagümrük 2:2

Vier Tore bekamen die Zuschauer vor ihren TV-Geräten am heutigen Mittwochmittag zu sehen. Eine packende Begegnung zwischen den Aufsteigern BB Erzurumspor und Karagümrük auf Augenhöhe ging mit einem gerechten 2:2 zu Ende. Zunächst ging der abstiegsgefährdete Gastgeber nach einem Strafstoß von Aatif Chahechouhe gegen seinen Ex-Klub in Führung. Noch im ersten Durchgang gelang dem Aufsteiger der Ausgleichstreffer mit Artur Sobiech (30.). Nach dem Seitenwechsel stellten die Rot-Schwarzen die Partie auf den Kopf und gingen mit Lucas Nahuel Castro in Führung (53.). Zehn Minuten später war es dann Osman Celik, der das 2:2-Endergebnis besiegelte. Die Schützlinge von Mesut Bakkal hatten noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Allerdings blieben Celik und Petrus Boumal am Außennetz beziehungsweise Torpfosten hängen. Die Punkteteilung bedeutet für die Schützlinge von Senol Can weiterhin den achten Tabellenplatz (41 Punkte). Die Blau-Weißen aus Erzurum hingegen können sich vorerst aus der Gefahrenzone befreien und befinden sich auf Rang 16 (26 Punkte).

Medipol Basaksehir – Ittifak Holding Konyaspor 1:1

Der Meister der vergangenen Saison wartet auch unter Neu-Coach Aykut Kocaman auf den Befreiungsschlag und ist seit inzwischen zehn Spielen ohne Sieg. Einziger Lichtblick in den letzten Wochen war der Einzug ins Pokalhalbfinale über Fenerbahce (2:1 n.V.). Gegen seinen Ex-Klub hätte Kocaman nach dem 0:1-Kopfballtreffer durch Sokol Cikalleshi gar als Verlierer vom Platz gehen können. Fünf Minuten vor dem Ende eilte Ex-Hoffenheim-Spieler Demba Ba ebenfalls per Kopf herbei und rettete das 1:1-Remis. Zumindest konnten sich die “Eulen” durch den Punktgewinn aus der Gefahrenzone befreien und sind nun 16. (26 Punkte). Bei den Schützlingen von Neu-Coach Ilhan Palut ist dagegen in den letzten Wochen ein positiver Trend zu erkennen. Nach der Entlassung von Ismail Kartal konnte man in den darauffolgenden vier Spielen acht Punkte ergattern und ist mit 32 Punkten Zwölfter.

Demir Grup Sivasspor – Atakas Hatayspor 1:1

Eigentlich wollte Coach Ömer Erdogan (zum Artikel “Nur “Big Four” sind besser als Hatayspor!”) auswärts in Sivas seinen Top-Torjäger Aaron Boupendza (Transferstand bei Boupendza) nicht riskieren. Grund: Der 24-jährige Goalgetter der Süper Lig laborierte bis zuletzt an einem Handgelenksbruch. Allerdings verletzte sich Kapitän Selim Ilgaz keine sechzig Sekunden nach Spielbeginn, so dass der gebürtig aus Kassel stammende Übungsleiter auf den Gabuner zurückgreifen musste. In der ersten Hälfte hätte der Ex-Bordeaux-Spieler den Mittelmeer-Vertreter auch in Führung bringen. Nach toller Vorarbeit von Ruben Ribeiro setzte er den Ball – für seine Verhältnisse ungewöhnlich – aus kurzer Distanz über den Querbalken. Auf der Gegenseite traf Hakan Arslan auch aus ähnlicher Position das Lattengebälk. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel ging der Gastgeber durch Mustapha Yatabare in Führung. Die Freude währte jedoch nur fünf Minuten. Der Ex-Hannoveraner Mame Briam Diouf köpfte zum 1:1-Endstand ein. Die Schützlinge von Riza Calimbay rutschen aufgrund des Unentschiedens auf den zwölften Rang ab (33 Punkte). Die Bordeauxrot-Weißen aus Hatay sind wiederum immer noch unter den Top-Fünf vorzufinden (46 Punkte).


Vorheriger Beitrag

Attila Szalai: "Haben eine gute Teamchemie, müssen jetzt positiv bleiben"

Nächster Beitrag

1:2-Niederlage in der Hauptstadt: Ankaragücü schockt Galatasaray!