Türkischer Fußball

Primera Division lockt Stuttgarts Ozan Kabak!

Die „Bild“ meldete jüngst, dass Abwehrtalent Ozan Kabak den VfB Stuttgart im Falle des Abstiegs in die 2.Bundesliga für knapp 15 Millionen Euro verlassen kann. Wie „Sky“ nun meldet, soll eine solche Ausstiegsklausel nicht im bis 2024 gültigen Vertrag verankert sein. Nach Angaben des Senders zeigt angeblich Atlético Madrid großes Interesse an einer Verpflichtung des 19-jährigen Kabak. Die „Colchoneros“ seien bereit, für den türkischen Innenverteidiger eine Ablöse in Höhe von 30 bis 40 Mio. Euro zu zahlen.

Kabak war erst im Winter für 11 Mio. Euro von Galatasaray Istanbul zum Drittletzten gewechselt und ist damit der teuerste Transfer in der Geschichte des VfB. Der Defensivspieler war bereits vor seinem Wechsel zu den Schwaben von vielen anderen Klubs umworben worden. Kabak hat seit Ende Januar jedes Bundesliga-Spiel für den VfB über die volle Distanz absolviert und drei Tore erzielt. In der TM-Gerüchteküche wurde zuletzt auch Real Madrid als Interessent gehandelt.

Bei Atlético könnte Kabak den Abgang von Routinier Diego Godín auffangen. Der 33-Jährige wird sich im kommenden Sommer ablösefrei Inter Mailand anschließen. Sollten die „Rojiblancos“ 40 Mio. Euro in Kabak investieren, würde dieser – neben Falcao – zum drittteuersten Einkauf der Klubgeschichte aufsteigen (zur Statistik). In Stuttgart würde er dagegen noch vor Verteidigerkollege Benjamin Pavard (wechselt zum FC Bayern) zum teuersten Abgang der Schwaben avancieren (zur Übersicht).


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf www.transfermarkt.de

Autor: PhilippMrq

Link: https://www.transfermarkt.de/rekord-deal-fur-vfb-atletico-wirbt-um-kabak-ndash-bdquo-sky-ldquo-dementiert-ausstiegsklausel/view/news/334037

Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Die Zukunft von Derdiyok, Gümüs & Co.

Nächster Beitrag

Kerem Demirbay im Fokus von Besiktas und Galatasaray

Erdem Ufak

Erdem Ufak

6 Kommentare

  1. Avatar
    3. Mai 2019 um 14:45 —

    Galatasaray hätte den niemals verkaufen sollen. Also nicht so früh… in 2-3 Jahren hätten sie 40mio. für ihn gekriegt…

  2. Avatar
    18. April 2019 um 14:36 —

    Aber als Karlsruherer würde ich mir natürlich Stuttgart in der 2 Liga wünschen:)

  3. Avatar
    18. April 2019 um 14:35 —

    Könnte ich mir gut vorstellen Godin und Lucas Hernandez verlassen den Verein dann wären nur noch Gimenez und Savic da die ihre Klasse bisher unter Beweis gestellt haben und mehr als die eigenen Talente bei Atletico wird Ozan denke ich mal drauf haben. Zumal Atletico schon in der letzten Saison an Ozan dran waren kann ich mir das sehr gut vorstellen, zumal man auch einiges an Kohle in der nächsten Saison zur Verfügung haben wird da es noch einige Abgänge bei Atletico geben wird jedoch wäre das natürlich bitter für Stuttgart wenn sie die Klasse halten könnten und Ozan sich weiter steigern würde in der Bundesliga wären da dann sicher auch 40Mio drin aufgrund des Alters und Potenzial dazu schon Champions League gespielt und das ganz ordentlich und noch dazu in der Bundesliga auf anhieb etabliert

  4. Avatar
    18. April 2019 um 14:30 —

    Bei einem Transfer für bspw. 40 Millionen Euro hätten wir bei einem Anteil von 10% eine Summe von 4 Mio bekommen. Das wir keinen Anteil am nächsten Transfer haben wird uns das Genick brechen. Das hatte ich schon im letzten Kabak-Artikel gesagt. Wir hätten die kommende Saison durch den Alex Telles und Ozan Kabak Transfer nur durch die Anteile fast 10 Mio Euro in die Kasse reingespült bekommen können. Ein Telles wird diesen Sommer definitiv wechseln, hier haben wir einen 10% Anteil…
    Mal angenommen Ozan wechselt für 40 und Telles für 50, wären das einfach 9 Mio Euro!

    • Avatar
      18. April 2019 um 14:42 —

      Bei Telles sind es soweit ich weiß aber 10% vom Gewinn sprich wir haben Telles für 6,5Mio verkauft Porto verkauft ihn für 40Mio 40-6.5 dann sind wir bei 33,5Mio also würden wir 3,35 Mio weiterbeteiligungsgebühr erhalten aber das mit Ozan finde ich auch schade jedoch muss man auch bedenken das Stuttgart überhalb der AK gezahlt hat ich glaube nicht das sie sich dann noch auf eine Weiterbeteiligungsklausur eingelassen hätten.

      Ich glaube aber nicht das Ozan für 40Mio geht ich kann mir gut vorstellen das man sich bei 30Mio oder 25Mio einig wird oder gar wie bei Söyüncü. Da Stuttgart ja auf das Geld angewiesen sein wird bei einem Abstieg

      • Avatar
        19. April 2019 um 12:37 —

        Danke für die Info. Ist halt ein gravierender Unterschied ob beim nächsten Verkauf oder vom Gewinn. 😀

Schreibe ein Kommentar