Türkischer Fußball

Pokal: Gaziantep im Viertelfinale – Karagümrük kickt Konya nach Torspektakel raus


Gaziantep FK steht nach einem umkämpften 2:1-Erfolg gegen Kasimpasa im Viertelfinale des türkischen Pokals. In Istanbul rang die Elf von Chefcoach Erol Bulut die Gastgeber trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes noch nieder, um in die Runde der letzten acht Teams einzuziehen. Mortadha Ben Ouannes (31.) hatte Kasimpasa zunächst in Front geschossen. Doch noch vor der Halbzeitpause glich Joao Figueiredo (42.) zum 1:1 aus. Spät in der zweiten Spielhälfte kam es dann zur entscheidenden Situation im Strafraum der Hausherren. Nach Begutachtung der VAR-Aufnahmen wurde beim Torschützen Ben Ouannes (79.) ein Handspiel zur Vereitelung eines mutmaßlichen Treffers der Gäste festgestellt. Schiedsrichter Firat Aydinus zückte die Rote Karte für Ben Ouannes und zeigte auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Alexandru Maxim (81.) und entschied somit die Partie zugunsten von Antep.

Karagümrük bezwingt Konya nach epischer Torschlacht

Das zweite Achtelfinale des Tages zwischen VavaCars Fatih Karagümrük und Ittifak Holding Konyaspor hatte es in sich. Insgesamt neun Treffer bekamen die Zuschauer im Stadion und an den Fernsehgeräten geboten. Dabei wechselte die Führung im Spiel mehrmals hin und her. Schlussendlich musste beim 5:4-Sieg von Karagümrük erst die Verlängerung für die Entscheidung sorgen. Die Hausherren erwischten bei klirrender Kälte und böigem Wind im verregneten Atatürk-Olympiastadion den besseren Start und gingen bereits nach sieben Minuten durch Münir Levent Mercan mit 1:0 in Führung. Doch Konya glich kurze Zeit später durch Ahmed Hassan (11.) aus. Hassan (21.) war es auch, der nach Foul von Lucas Biglia an Ogulcan Ülgün den fälligen Elfmeter zum 2:1 für Konyaspor verwandelte. Auf der Gegenseite stellte Ahmed Musa (28.) mit dem 2:2 den Gleichstand wieder her. Nach der Pause ging abermals Konya durch Neuzugang Amilton Silva (60.) in Führung. Fabio Borini (67., 80.) wendete mit einem Doppelpack, wobei sein zweiter Treffer ein Foulelfmeter war, erneut das Blatt und plötzlich lag Karagümrük mit 4:3 vorne. Doch Musa Cagiran (87.) schickte die Teams mit seinem Ausgleichstreffer zum 4:4 in die Verlängerung. Hier behielt am Ende Karagümrük durch das Tor von Emre Mor (106.) die Oberhand und löste so das Ticket fürs Viertelfinale.

Das Achtelfinale im Überblick

Dienstag, 8. Februar

Kasimpasa – Gaziantep FK 1:2

VavaCars Fatih Karagümrük – Ittifak Holding Konyaspor 5:4 n.V.

18.30 Fenerbahce – Yukatel Kayserispor

Mittwoch, 9. Februar

11.30 Royal Hastanesi Bandirmaspor – Demir Grup Sivasspor

15.30 Atakas Hatayspor – Fraport TAV Antalyaspor

18.30 Altas Denizlispor – Trabzonspor

Donnerstag, 10. Februar

15.30 Aytemiz Alanyaspor – Adana Demirspor

18.30 Besiktas – Göztepe




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

Deadline Day: Alle Süper Lig-Wechsel am letzten Transfer-Tag

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Kökcü zaubert weiter - Dogan zeigt Klasse in Frankreich