Süper Lig

Okan Buruk: “Sehe unsere Gegner in den kommenden vier Partien nicht als Favorit”


Nach der 0:2-Niederlage bei der Heimpremiere in der UEFA Champions League gegen Paris St. Germain rangiert Medipol Basaksehir punkt- und torlos auf dem letzten Platz in der Gruppe H. Dennoch war Trainer Okan Buruk mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und sah “eine unglückliche Niederlage gegen einen sehr starken Gegner.” Thomas Tuchel hingegen war froh über den Sieg, doch besorgt über die Teamleistung. Buruk sieht in den nächsten vier Partien keinen Gruppengegner als Favoriten und gelobt bessere Ergebnisse.

“Kein Team war klar überlegen”

Buruk war mit der Umsetzung der taktischen Vorgaben sowie der Einstellung seiner Mannschaft zufrieden. Kritisieren konnte er lediglich die Chancenverwertung: “Kein Team war dem anderen klar überlegen. Es gab Torchancen auf beiden Seiten. Wir waren taktisch gut aufgestellt und hatten ausreichend Möglichkeiten sowie phasenweise mehr Ballbesitz. Unsere Abschlüsse und Flanken sind jedoch ausbaufähig. Nach dem Rückstand haben wir das Spiel kontrolliert. Gegen einen Gegner auf solch hohem Niveau haben wir die besten Torchancen herausgespielt, die man hätte bekommen können. Dennoch haben wir 0:2 verloren und bedauern dieses Ergebnis. Ich bin mit der Mannschaftsleistung zufrieden. Wir haben den türkischen Fußball meines Erachtens gut vertreten und einen positiven Eindruck hinterlassen.”

“Unsere nächsten Gegner sehe ich nicht als Favorit”

Der 47-Jährige sieht einen Fortschritt im Spiel seiner Mannschaft und erhofft sich viel von den ausstehenden vier Partien: “Ich habe meinen Spielern gesagt, sie brauchen keine Angst vor dem Gegner zu haben. Wir wollten unser eigenes Spiel aufziehen. Es war eine der Champions League würdige Partie. Wir haben ein unnötiges Tor nach einer Standardsituation kassiert. Zuvor hatten sie klarere Torchancen aber das Tor kam nach einem Eckball. Nach dem Rückstand hatten wir einige Möglichkeiten zum Ausgleich. Das hat sich nach dem 0:2 geändert. Am Anfang der Saison haben wir nicht wirklich gut gespielt und hatten Spiele, in denen wir keine Tore erzielen konnten. Gegen Antalya haben wir zuletzt fünf Tore erzielt. Wir haben noch vier Partien in der Champions League. Wir werden unser Bestes in diesen Spielen geben. Daher sehe ich unsere Gegner nicht als Favorit.”

“Wir haben sie spielen lassen”

Zwar konnte Tuchel über den Sieg glücklich sein, doch die Leistung seiner Mannschaft bereitete dem deutschen Coach keine große Freude: “Wir haben gewonnen, das ist das einzig Positive an diesem Tag. Wir hätten es besser spielen und viel aggressiver agieren müssen. In der Anfangsphase hatten wir Probleme unseren Rhythmus zu finden. Wir haben sie das Spiel von hinten aufbauen lassen und sie kaum gestört. Im Vergleich zur ersten Halbzeit waren wir im zweiten Durchgang besser. Es war nicht unser bestes Spiel. Wir befinden uns in einer Zeit, in der ich nicht sagen kann, dass es eine gute Phase ist. Dennoch müssen wir es schaffen, mental positiv zu bleiben. Wenn man die Anzahl an verletzten Spielern in Betracht zieht, sollten die Erwartungen an uns derzeit nicht so hoch sein.”

Weitere Stimmen

Mehmet Topal (34, DM): “Es war mir eine Ehre, mein 100. Spiel in den europäischen Wettbewerben zu absolvieren. Ich möchte dem Team zu der guten Leistung gratulieren. Wir hatten viele Torchancen und haben als Mannschaft gut agiert. Daraus hätte keine Niederlage resultieren dürfen. Das Glück war auch nicht auf unserer Seite. Im Endeffekt spielen wir gegen einen Weltklasse-Gegner. Allerdings geben wir nicht auf und werden bis zum letzten Spiel alles geben.”


Vorheriger Beitrag

Antalyaspor trennt sich von Trainer Tamer Tuna

Nächster Beitrag

Selcuk Sahin kehrt an der Seite von Emre Belözoglu zu Fenerbahce zurück

Mikail Uzun

Mikail Uzun

1 Kommentar

  1. Avatar
    30. Oktober 2020 um 8:59

    Was Okan braucht ist ein Wunder. Die Gruppe wäre aktuell für alle türkischen Vereine (mindestens) eine Nummer zu groß. Aber PSG war nicht gut und hat dennoch gewonnen – ich möchte jetzt nicht den Vergleich zu Galatasaray ziehen, aber auch dort war es in Istanbul trotz Niederlage vermeintlich auf Augenhöhe – PSG hat dann in Paris sein wahres Gesicht gezeigt.

    Jetzt muss BS alles gegen ManU geben aber auch gegen die kann man böse unter die Räder kommen. Die Chancen stehen natürlich nicht gut, aber solang es rechnerisch möglich ist, schreib ich auch Basaksehir nicht ab.