Süper Lig

Nuri Sahin wird (Spieler-)Trainer von Antalyaspor


Überraschung beim türkischen Erstligisten Fraport TAV Antalyaspor. Wie Vereinspräsident Aziz Cetin „Haber Global“ verriet, wird Mittelfeldspieler Nuri Sahin die Nachfolge von Ersun Yanal auf der Trainerbank der „Skorpione“ antreten: „Nuri Sahin ist ab sofort der Verantwortliche im Fußballbereich von Antalyaspor. Er wird seinen Trainerstab zusammenstellen. Wir haben uns auf eine fünfjährige Zusammenarbeit verständigt. Ob er als Verantwortlicher im Fußballsegment weiter als Spieler aktiv ist? Diese Entscheidung liegt ganz allein bei ihm“, so der Klubchef.

Endet die Laufbahn als Spieler mit dem Trainerjob?

Sahins Vertrag als Spieler wäre am Mittelmeer zum Saisonende ausgelaufen. Der 33-Jährige wechselte im August 2020 vom SV Werder Bremen nach Antalya und hatte stets betont, im Jugend- und Trainingsbereich aktiv mitwirken zu wollen. Der 52-malige türkische Nationalspieler hatte bislang jedoch weder konkret von einem Trainerjob noch seinem Karriereende gesprochen. In der laufenden Saison lief der gebürtige Lüdenscheider in allen acht Saisonspielen in der Süper Lig für Antalyaspor auf. Zuvor war in den türkischen Medien Cagdas Atan als möglicher Nachfolger des entlassenen Cheftrainers Yanal gehandelt worden.


GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Nati-Rückkehrer Erkin mit Seitenhieb gegen Ex-Türkei-Coach Günes

Nächster Beitrag

Neu-Nationalspieler Berkan Kutlu: „Hatte schon zuvor auf eine Nominierung gehofft“

2 Kommentare

  1. 6. Oktober 2021 um 12:27 —

    Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich schätze Nuri sehr und wünsche ihm alles gute. Ich bin davon ausgegangen, dass er seine Karriere nach der Saison beendet und als Jugendtrainer erste Erfahrungen im Trainerbereich sammelt.
    Jedoch finde ich die Türkei die falsche Adresse für Neutrainer wie Nuri. Kommen 2-3 falsche Ergebnisse, war es das mit der Karriere in der Türkei.
    Nuri selbst traue ich einiges zu als Trainer. Er würde sich den Schritt Richtung Ausland wagen und nicht wie ein Emre Belözoglu lieber den Schritt in die falsche Richtung machen.

  2. 5. Oktober 2021 um 22:56 —

    Ist das jetzt der neue Trend in der Süperlig ehemalige oder aktuelle Spieler wie Belözoglu und Sahin ohne Trainer Pro Lizenz auf den Trainerposten zu setzen, die (un)logik dahinter müssen wir denkende Menschen wohl nicht verstehen oder?

Schreibe ein Kommentar