Besiktas

Nächste Hiobsbotschaft für Besiktas: Nach Ghezzal nun auch Tosun verletzt!

Eigentlich hatten sich Fans und Trainerteam bei Besiktas auf die spielfreie Zeit gefreut, um die Kräfte im engen Spielplan zu mobilisieren. Coach Sergen Yalcin gewährte seinen Schützlingen sogar bis zum gestrigen Freitagmittag einen dreitätigen Urlaub. Bis auf Francisco Montero sollten die Verletzten (Ridvan Yilmaz und Oguzhan Özyakup) und die gesperrten Domagoj Vida und Fabrice N’Sakala wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Und das neu dazugestoßene Trio um Dorukhan Toköz, Gökhan Töre und Cenk Tosun hätte die Zeit um ihre Trainingsrückstände wettzumachen. Alle waren im Grunde happy, doch dann kam – trotz vorheriger Entwarnung seitens Rachid Ghezzal – die erste schlechte Nachricht. Am Mittwochnachmittag gaben die Schwarz-Weißen bekannt, dass der vordere linke Hüftmuskel der Leihgabe von Leicester City verspannt ist und Blutungen vorhanden seien. Schätzungen zufolge wird der Algerier den “Schwarzen Adlern” mindestens gegen Yukatel Denizlispor am nächsten Spieltag fehlen (GazeteFutbol berichtete).




Nächste Hiobsbotschaft: Auch Tosun verletzt

Dabei sollte es aber nicht bleiben. Am Freitagvormittag eilte schon die nächste Hiobsbotschaft herbei. Auch Winterneuzugang Cenk Tosun fällt vorerst verletzt aus. Der Rückkehrer hat in der Trainingseinheit mit Schmerzen am Knie zu kämpfen gehabt. Die Diagnose nach der MRT-Kontrolle lautet: Ödem im Knie. Experten gehen fest davon aus, dass die Everton-Leihgabe genau wie Ghezzal gegen Denizlispor nicht im Kader stehen wird. Die Ärzte arbeiten intensiv daran den aus Wetzlar stammenden Knipser gegen Yeni Malatyaspor zumindest wieder für den Spieltagskader fit zu bekommen, heißt es vereinsnahen Quellen zufolge. Gleich in seinem ersten Süper Lig-Spiel nach seiner “Heimkehr” hatte der bei Eintracht Frankfurt ausgebildete Mittelstürmer am vergangenen Spieltag gegen Genclerbirligi mit einem Doppelpack sowohl die BJK-Fans als auch Yalcin glücklich gestimmt.

Praktischer Spielplan: Nur einmal nicht in Istanbul

Die Ausfälle werden Yalcin sicherlich einige Sorgenfalten auf die Stirn treiben. Eventuell könnte den 48-jährigen Übungsleiter vielleicht der kommende Spielplan etwas trösten. Denn: In den nächsten sieben Partien geht es nur ein einziges Mal außerhalb von Istanbul zur Sache. Die Begegnungen gegen Denizli (H), Gaziantep FK (H), Medipol Basaksehir, Fenerbahce (H), Kasimpasa und Aytemiz Alanyaspor (H) finden allesamt in der Millionenmetropole statt. Nur in Denizli muss man in zwei Wochen ein Gastspiel bei den “Hähnen” absolvieren, wo es zum Wiedersehen mit Ex-Spieler Cenk Gönen kommt (2010-2015).

Vorheriger Beitrag

1:0-Sieg bei Basaksehir! Yusuf Sari setzt mit Traumtor Trabzonspor-Siegesserie fort

Nächster Beitrag

Okay Yokuslu: "Habe als Kind immer von der Premier League geträumt"

7 Kommentare

  1. Avatar
    20. Februar 2021 um 20:38 —

    Ach daher nun die Gerüchte um Enes Ünal.

  2. Avatar
    20. Februar 2021 um 15:59 —

    Klar ist das bitter, aber welche Mannschaft hat jemals eine Saison mit den gesamten Kader durchspielen können ohne das sich mal jemand verletzt hätte. Für Ghezzal haben wir Ljajic oder Oguzhan – für Cenk haben wir Larin oder Aboubakar… Für Vida und Montero haben wir Wellington und Josef… oder wir nehmen Necip, der kann alles spielen außer TW vielleicht – der Kader ist breit genug – ich hab keine Angst

  3. Avatar
    20. Februar 2021 um 15:55 —

    Was denn da los? Jetzt haben wir unser Verletzungspech an Besiktas abgegeben? Das wäre natürlich toll für uns. Dann bleiben Fegouhli, Falcao usw. mal Fit 😀

  4. Avatar
    20. Februar 2021 um 14:01 —

    Sehr gut 🙏 🤣

    • Avatar
      20. Februar 2021 um 20:42

      so wollt ihr Meister werden 🙂
      so ala Audi. Erfolg nur dann wenn grad mal keine Konkurrenz rum ist.

    • Avatar
      22. Februar 2021 um 10:59

      Spieler verletzen sich und “KingFener” findest das sehr gut.

Schreibe ein Kommentar