Galatasaray

Nach Debakel in Paris: Terim verweist erneut auf den Januar

Auch am sechsten Spieltag der UEFA Champions League-Gruppenphase enttäuschten die “Löwen” maßlos. Ohne nennenswerte Gegenwehr kam man zu Gast bei Paris Saint-Germain mit 0:5 unter die Räder. Der mittlerweile in der Kritik stehende Cheftrainer Fatih Terim zeigte sich nach der Begegnung enttäuscht und kündigte erneut eine Veränderung ab Januar an.

Blamable Statistik für Galatasaray in der Champions League

Seit mittlerweile elf Partien wartet Galatasaray bereits auf einen Sieg in der Champions League. Nach dem 3:0-Sieg am ersten Spieltag der letztjährigen Champions League-Saison gegen Lokomotive Moskau folgten ernüchternde drei Unentschieden bei acht Niederlagen. Dabei machte sich insbesondere dieses Jahr die harmlose Offensive des türkischen Rekordmeisters bemerkbar. Mit nur einem einzigen Treffer ist man offensiv das schwächste Team der Gruppenphase. Mit 48 Schüssen, davon nur zehn aufs gegnerische Tor, befindet man sich auch in diesen Kategorien auf dem letzten Platz. Darüber hinaus befindet man sich auch unter den fünf Teams mit den meisten Gegentoren. Dabei muss man die Defensive der Gelb-Roten differenzierter betrachten. Kassierte man in den drei Heimspielen lediglich drei Treffer und in Brügge keinen, musste man in den beiden Begegnungen auswärts in Paris und Madrid ganze elf Gegentore hinnehmen.

Terim: „Sie sind besser als wir“

Auch Übungsleiter Terim muss sich mit der katastrophalen Europapokalstatistik aus den letzten 1,5 Jahren auseinandersetzen. Eine Lösung für die Problematik konnte der “Imperator” indes auch vier Monate nach Saisonstart noch nicht finden. In der Pressekonferenz nach der Partie wies der 66-Jährige auf die Qualitätsunterschiede beider Mannschaften hin, wollte die eigene Leistung dabei aber nicht verleugnen. “Sie sind besser als wir, das müssen wir akzeptieren. Wir haben 30 bis 35 Minuten dagegenhalten können. In der Zwischenzeit hatten wir auch einige gefährliche Szenen, aber das ändert nichts. Sie sind ein sehr starkes Team, zeitgleich zeigen wir unsere schlechteste Leistung. Das muss man auch offen ansprechen”, so der achtfache Meistertrainer.

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Terim hofft auf die Wende

Zu Saisonbeginn 2017/2018 kündigte der damalige Galatasaray-Trainer Igor Tudor nach dem peinlichen Aus gegen Östersunds FK in der Europa League-Qualifikation eine “wundervolle” Saison an. Zwar musste der Kroate bereits nach 16 Spieltagen seinen Posten als Chefcoach räumen, jedoch feierten die Gelb-Roten am Ende der Saison die Meisterschaft. Einer ähnlichen Argumentationsstrategie ging nun auch Terim nach, wobei sich der ehemalige Trainer der türkischen Nationalmannschaft nicht so sicher wie Tudor, sondern eher hoffnungsvoll diesbezüglich äußerte. Terim erklärte: “Das ist ein schmerzhafter Abschied für uns geworden. Manchmal entsteht aus solch schmerzhaften Abschieden aber eine schöne Geschichte. Ich hoffe, dass wir diese Geschichte in der Liga und im Pokal schreiben werden.”

Danksagung an die Fans – „Veränderungen im Januar unvermeidbar“

Während Terim sich bei den Anhängern für die entgegengebrachte Unterstützung bedankte, sprach der Coach der “Löwen” auch die geplanten Veränderungen im Januar an. „Ich danke unseren Anhängern, dass sie uns auch in der Champions League so sehr unterstützt haben. Wir haben noch drei Ligaspiele und das Spiel gegen Tuzlaspor, also noch vier wichtige Spiele. Ich hoffe, dass wir diese mit der Unterstützung unserer Fans meistern werden. Eine Veränderung im Januar ist unvermeidbar. Wenn wir an der Mannschaft einige Dinge nicht verändern, wird das heute und auch in der Zukunft große Probleme für Galatasaray bereiten“, verkündete Terim im Anschluss der Partie.

Falcao: „Werde von Spiel zu Spiel besser“

Seinen zweiten Einsatz nach zweimonatiger Verletzungspause durfte Radamel Falcao feiern. Der im Sommer als großer Hoffnungsträger verpflichtete Angreifer durfte nach seinem Kurzeinsatz am Wochenende gegen Aytemiz Alanyaspor immerhin rund eine halbe Stunde gegen Paris auf dem Platz stehen. Zwar konnte sich der 33-jährige Goalgetter dabei nicht in Szene setzen, dennoch sprach sich der Stürmer optimistisch aus. Falcao selbst sah einen guten Start seiner Mannschaftskameraden, ehe Konzentrationsmängel zu Fehlern geführt hätten. Dies würde auf solch einem hohen Niveau eben bestraft werden, so der Topverdiener Galatasarays. Zudem möchte sich Falcao nun auf den Gewinn des Pokals sowie der Meisterschaft fokussieren, weiß aber, dass er aktuell noch nicht topfit ist. “Aktuell bin ich noch nicht bei 100 Prozent. Ich stand zwei Monate nicht mehr auf dem Platz. Jedes Mal, wenn ich spiele, komme ich besser in Form. Wir haben noch Ziele in der Liga und im Pokal. Als Galatasaray sind wir in beiden Turnieren der größte Favorit. Es gibt einige Sachen, die wir verbessern und geradebiegen müssen. Ich denke, dass jeder weitere Tag und jedes weitere Spiel besser verlaufen wird. Ich bin zuversichtlich, dass wir am Ende diejenigen sind, die ein gutes Ende erreichen“, gab Falcao hoffnungsvoll zu verlauten.

Belhanda:  „Es bricht einem das Herz“ – „Habe noch einen Vertrag über anderthalb Jahre“

Der bei vielen Fans in Ungnade gefallene Younes Belhanda zeigte sich ebenfalls mehr als enttäuscht über die vergangenen Resultate. Zudem sei es wichtig, sich nun auf die nationalen Wettbewerbe zu konzentrieren und härter für die Champions League zu arbeiten. Der Marokkaner erklärte: „Wir haben zuhause gute Partien gezeigt. Allerdings haben wir es nicht geschafft, eine angemessene Zahl an Punkten zu holen. Wir haben gegen große Vereine wie Real Madrid und Paris Saint-Germain gespielt. Es bricht einem das Herz, wenn wir hier 0:5 und gegen Madrid 0:6 verlieren. Wir werden wie letztes Jahr auch in der Liga und im Pokal Schritte nach vorne machen. Letztes Jahr sind wir ebenfalls nach einer Aufholjagd Meister geworden. Für die Champions League müssen wir härter arbeiten. Wir haben es in den zwei Jahren nicht geschafft, eine gute Vorstellung in der Champions League zu zeigen. Daran müssen wir arbeiten.“ Auch zu den anhaltenden Gerüchten um einen Wechsel im Winter äußerte sich der Mittelfeldakteur deutlich. “Die türkischen Journalisten streuen Gerüchte. Mein Vertrag läuft noch anderthalb Jahre, ich bin hier”, so der 29-Jährige.

Tuchel: „Galatasaray verfügt über eine hohe Qualität“

Sichtlich zufrieden war auf der Gegenseite selbstverständlich Cheftrainer Thomas Tuchel. „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Dieser Sieg ist sehr wichtig für uns, wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt“, äußerte sich der ehemalige Trainer vom 1. FSV Mainz 05 und Borussia Dortmund. Darüber hinaus hob Tuchel dennoch die Qualität des amtierenden türkischen Meisters und Pokalsiegers hervor: „Sie verfügen über eine hohe Qualität. Es war heute nicht leicht, gegen uns zu spielen, weil wir voller Selbstvertrauen aufgetreten sind. Galatasaray ist ein sehr großer Verein und ich denke, dass sie über großartige Spieler verfügen. Es ist einfach schwer, gegen uns zu spielen.“


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

EL: Basaksehir mit Endspiel, Besiktas und Trabzonspor mit Abschiedsmatch

Nächster Beitrag

Merih Demiral unter Beobachtung des AC Mailand

Burak Aras

Burak Aras

4 Kommentare

  1. Avatar
    12. Dezember 2019 um 16:27

    Jemand wie Terim der in der Türkei immer noch als “Imperator” verehrt wird muss in der CL in 6 Gruppenspielen mit GS mehr als nur 2 Punkte holen oder ein einziges Tor schießen.

    Ein Falcao der bei GS pro Saison ca. 8 Millionen Euro verdient muss in der CL auch einpaar Tore mehr als 0 schießen, ich meine hat man Falcao nicht genau deshalb verpflichtet und vor 20.000 GS Anhängern bei seiner Ankunft feiern lassen, damit er eben in jenem Wettbewerb der sich CL nennt für GS auf Torejagd gehen kann, jedenfalls hat man ihn doch nicht deshalb verpflichtet, damit er gegen einen türkischen Drittligisten wie Tuzlaspor trifft oder Hr. Terim?

  2. Avatar
    12. Dezember 2019 um 11:24

    Vielleicht merkt Terim endlich mal, dass es einfach keinen Sinn macht Jahr für Jahr das komplette Team auszutauschen. Mir geht das einfach so sehr auf den Sack, dass wir jedes Jahr einen neuen Stürmer holen bzw. hoffen müssen, dass wir einen neuen holen. Gomis war ein hervorragender Stürmer der die Tore gemacht hat und nur keine Elfmeter verwandeln konnte.
    Nur weil er eine Gehaltserhöhung wollte hat man diesen für lächerliche 3 Mio in die Wüste geschickt.
    Nach der Saison wird unser ganzen Mittelfeld gehen, außer vielleicht N’Zonzi den wir für eine weitere Saison ausleihen können. Und dann werden wieder komplett neue Spieler geholt und gehofft, dass diese uns direkt helfen.

    Zum Spiel will ich nichts sagen, habe es mir sowieso nicht angeschaut. Das wir aufm Sack bekommen war unvermeidbar. Ein Neymar hat einen höheren Marktwert als unser kompletter Kader, mehr braucht man dazu nicht sagen.

    Was will Terim denn im Januar ausrichten? Wieder unmengen an Spielern holen und nächstes Jahr wieder auf der europäischer Bühne auf die Schnauze fallen? Ich hatte es vor Wochen geschrieben, ich will dieses Team nicht in Europa sehen, lieber etwas aufbauen und 3-5 Jahre nicht nach Europa als uns so ausschlachten zu lassen. Lieber sollen mal FB, TS, BJK oder sonst wer in die CL, wenn sie denn die Quali schaffen. Der direkte Weg ist nicht mehr vorhanden und das ist auch gut so.

  3. Avatar
    12. Dezember 2019 um 10:54

    Andrea Pirlo:

    Fatih oldukça dikkat çekici ve kurallara alerjisi varmış gibi görünen garip bir insandı. Daha en başından Milan’da uzun süre görev yapamayacağı oldukça belliydi ve kısa bir süre sonra da kovuldu.

    Terim Milan’dan önce canının istediği her şeyi yapabildiği, daha düşük profilli takımlarda görev almıştı ama burası Milan’dı. Burada bazı hareketlerin tolere edilmeyeceğini herkes bilirdi…

    Mesela, öğle yemeğine canı isteyince geç katılıyordu. Milan’ı temsil etmesi gereken resmi aktivitelere kravat takmadan gelebiliyor, sonra bu aktivitelerden ‘evinde Biri Bizi Gözetliyor’ izlemek için kimseye haber vermeden erkenden ayrılıp, Galliani’yi masasında tek başına bırakıyordu. Kendisini tesislerde John Travolta gibi garip, cafcaflı ve renkli kıyafetler giyerken görüyorduk.

    Görevi boyunca kendisinin adete gölgesi gibi olan deli bir tercümanı vardı. Terim’in 5 dakikalık ateşli konuşmalarını, duygusuz bir şekilde 5 saniyede tercüme eden bir adam… Tercümanı bir ara Terim’e medya ile tüm ilişkilerini süresiz kesmesini tavsiye etti… Medya ile ilişkileri kesmek… Süresiz… Milan’da… İletişimin her şeyden önemli olduğu ve mükemmel yönetilen bir kulüpte…

    Özellikle göreve başladığı ilk günlerde yaptığı takım toplantıları ise unutulmazdı. Terim eline bir tebeşir alıp taktik tahtasına 11 daire çizerdi. Tahtadaki her daire sahaya çıkacak bir oyuncuyu temsil ederdi. Ancak konuşmanın ortasında taktik tahtası çizdiği oklardan ve karalamalardan öyle bir hale gelirdi ki, hangi dairenin kimi işaret ettiğini anlamak imkansızlaşırdı. Taktik tahtası, oyuncuları ve mevkileri birbirinden ayırmanın mümkün olmadığı karmakarışık bir hal alırdı. Kısacası tam bir kaos… Sadece kalecinin kendi pozisyonundan emin olabildiği bir kaos…

    Toplantı sırasında bir daireyi işaret edip, ‘Costacurda, tam burada olman gerekiyor’ diye konuşmaya başlardı. Bir gün dayanamayıp, ‘Ama patron, o gösterdiğin dairenin biraz önce benim olduğunu söyledin, Costacurta değil ki’ demeye zorunlu hissetmiştim.

    İşin daha da kötüsü, konuşma ilerledikçe defans bölgesindeki dairelerle, forvettekileri karıştırmaya başlardı. Artık öyle bir hal almıştı ki, kendi aramızda acaba bunu Berlusconi’nin gizli rüyası olan 2-4-4 taktiğini gerçekleştirmek için bilerek mi yapıyor diye şakalaşmaya başlamıştık.

    Ancak şaka bir yana, Terim’in taktik bilgisinin yetersizliğini ve tüm oyun planının takımı bağıra çağıra motive ederek, sahada iyi bir sonuç almamızı ümit etmek olduğunu anlamamız çok uzun sürmedi… Belki böyle bir plan başka yerlerde işliyor olabilirdi ama Milan’da işlemezdi. İşlemedi zaten, Milan’da uzun süreli görev alabilmek için bundan daha fazlasına ihtiyaç vardı.”

  4. Avatar
    12. Dezember 2019 um 10:49

    Also das ist einfach nur unfassbar grauenhaft solch eine Leistung abzuliefern und als Fan ist das einfach nur noch beschämend das man seit Jahren in der Champions League immer wieder untergeht.

    Ich bleibe dabei Fatih Terim ist einfach nicht der Mann der uns aus dieser Misere heraus holen kann, was soll denn auch schon groß im Winter passieren?? Man schickt von den geliehenen Spielern einige Weg verkauft noch einige Spieler und leiht wieder bis zu 10 Spielern die Wahrscheinlichkeit das wir dadurch Meister werden ist doch sehr gering oder sieht das jemand anders? Zudem verlassen diese Spieler dann auch wieder den Verein im Sommer das heist wir müssen wieder neue Spieler holen wieder in die Mannschaft einbauen dann heist es die Mannschaft braucht Zeit das ist ein Teufelskreis aus dem man nicht rauskommen will oder keine Ahnung ich meine man kann doch nicht so blind sein das dies einfach kein Sinn ergibt diese kaderplanung….

    Zudem sagten die bei dazn was das wir an Mehmet ekici dran sind sollte das stimmen dann bin ich mit diesem Verein für diese Saison wirklich fertig und mit Fatih Terim erst recht man hat mit atalay babacan einen sehr talentierten Spieler dazu nich einen Mustafa kapi den man ruhig ins kalte Wasser schmeißen kann.

    Dieser Terim mit seinem scheiß Januar mir platzt echt der Kragen……