Galatasaray

Mustafa Cengiz: “Könnte ich 33 Jahre im Amt bleiben, wäre Fatih Terim 33 Jahre mein Trainer”


Galatasaray-Klubboss Mustafa Cengiz äußerte sich gegenüber dem klubeigenen TV-Sender “GS TV” über das Verhältnis zu Trainer Fatih Terim, das bevorstehende Derby gegen Besiktas sowie über die Kritik an der Vorstandarbeit. Dabei sprach der 71-Jährige dem Erfolgscoach sein vollstes Vertrauen aus. Cengiz antwortete auf die Kritik an den Vorstand mit nachweisbaren Zahlen. In das Besiktas-Derby blickt der Klubboss mit großem Optimismus und erwartet einen Sieg seiner Mannschaft. Außerdem gibt Cengiz Auskunft über die Causa Radamel Falcao.

“Die Vorwürfe werden zu Unrecht gemacht”

Cengiz wertet die derzeit insbesondere in den sozialen Netzwerken verbreiteten hitzigen Berichte gegen den Galatasaray-Vorstand als gegenstandslos. “Besonders die Anschuldigungen in den sozialen Medien werden zu Unrecht ausgesprochen. Am 22. Januar 2021 werden wir das dritte Jahr in diesem Amt hinter uns lassen. Die Fans dürfen folgendes nicht vergessen: Wer seine Vergangenheit nicht kennt, kann seine Zukunft nicht planen. Was zählt ist nicht die Momentaufnahme sondern das Gesamtbild. Bei unserem Amtsantritt war die Situation düster. Dem Verein wurde ein Transferverbot verhängt und wir hatten nur drei Tage Zeit um Verbindlichkeiten in Höhe von 32 Millionen Euro zu begleichen. Wir haben das Disziplinarkomitee um vier Monate Zeit gebeten. Anschließend haben wir nach Ablauf der Frist einen 67-Seiten langen Bericht vorgelegt und eine weitere Strafe abgewendet. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle unserem Profiteam, das zwei Mal in Folge die Meisterschaft gewonnen hat. Dadurch konnten wir unsere Strafe in Höhe von sechs Millionen Euro begleichen und haben zum ersten Mal nach zehn Jahren Gewinne verzeichnen können. Aufgrund dessen finde ich die Anschuldigungen nicht berechtigt.”

“Hoffentlich wird Galatasaray verdienter Derbysieger”

In das bevorstehende Derby gegen Besiktas blickt der 71-Jährige mit großem Optimismus. “Wir haben in diesem Derby lediglich den Sieg vor Augen. Es ist ein wichtiges Duell. Sowohl unsere Spieler als auch unser Trainerstab werden alles geben. In der Vergangenheit mussten wir schmerzhafte Niederlagen hinnehmen. Ich will nicht die Schiedsrichter oder andere Faktoren dafür verantwortlich machen. Galatasaray verfügt derzeit über den besten Kader der Liga. Es sollte nicht vergessen werden, dass jeder Spieler, der für uns spielt, große Qualitäten besitzt. Besonders die Leidenschaft der jüngeren Spieler macht mich sehr glücklich. Jeder Akteur hat mein vollstes Vertrauen. Hoffentlich kehrt Fernando Muslera in Kürze ins Team zurück und Galatasaray geht am Sonntag als verdienter Sieger vom Platz.”

“Der Vertrag von Fatih Terim endet nicht im Mai”

Der 71-Jährige beschreibt sein Verhältnis zu Trainer Terim und spricht ihm sein vollstes Vertrauen aus. “Sollten wir weiter im Amt bleiben wird Fatih Terim seine Tätigkeit als Trainer fortsetzen. Wir haben einen Zweijahresvertrag mit Option auf drei weitere Jahre. Diesen Vertrag haben wir gemeinsam mit unserem Coach entworfen, das bedeutet, es war sein eigener Wunsch. Die Worte wurden von Terim in dem Moment aus völlig anderen Beweggründen ausgesprochen. Würde ich 33 Jahre im Amt bleiben, wäre er über die gesamte Zeit der Trainer. Der Vertrag von Terim endet lediglich dann, wenn unser oder der auf uns folgende Vorstand den Vertrag annulliert. Der Vertrag endet nicht automatisch. Aufgrund des engen Matchplans konnten wir uns mit Terim über eine Woche lang nicht mehr treffen. Ich habe ihn gefragt, wieso er sich einsam fühlt. Er sagte, er sei wütend, allerdings ist seine Wut nicht auf den Vorstand zurückzuführen. Möge Gott ihm Energie verleihen. Die Probleme von Terim werden wir intern besprechen und lösen. Wir haben uns eine Stunde lang unterhalten. Wäre jetzt nicht die Pressekonferenz, hätten wir womöglich eine weitere Stunde geredet.”

“Wir verzeichnen einen Gewinn von 18 Millionen Euro”

Cengiz stellte sich der Kritik der Fans zur bisherigen Leistung des Vorstands und konterte mit nackten Zahlen. “Wenn man es aus der Perspektive der Fans betrachtet sind wir inkompetent, das ist richtig. Seit dem 24. Januar 2018 haben wir 47 Spieler verpflichtet. Nach Amtsantritt haben wir Yuto Nagatomo gekauft und Badou Ndiaye verkauft. Wir haben für Transfers 40 Millionen Euro ausgegeben. Diese Zahlen sind für jeden zugänglich. Ich habe den Verband gefragt auf welchen Betrag sich die korrekten Limits belaufen, habe allerdings keine Antwort erhalten. Insgesamt haben wir 44 Millionen Euro bezahlt. Für 68 Abgänge haben wir 62,8 Millionen Euro eingenommen und können einen Gewinn von 18 Millionen Euro vorweisen. Dies ist die Bilanz unseres inkompetenten Vorstands. Was wohl passiert wäre, wenn wir kompetent wären? Ich spreche stets offen über alle Themen. Unsere Fans hinterfragen alles und das betrachte ich als positiv. Dieser Verein gehört nicht mir.” Cengiz weiter: “Aus dieser Perspektive betrachtet sind wir schuldig, weil wir nicht 100 Millionen Gewinn eingefahren haben. Wir brauchen noch drei Jahre, allerdings brauchen Sie keine Angst zu haben, ich werde nämlich nicht kandidieren. “Entweder Transfers verkünden oder zurücktreten”, sagen viele. Wie kann so etwas sein ? In sieben Transferphasen haben wir 41 Spieler verpflichtet, doch ihr habt immer noch nicht genug. Unsere Spieler sind die wertvollsten dieser Liga. Die Fangruppe UltrAslan fordert meinen Rücktritt. Sie sind der Meinung, ich sollte mich nicht mit Basaksehir-Präsident Göksel Gümüsdag zusammensetzen. Ich habe mich mit ihm nach der Message über Irfan Can Kahveci getroffen. Nicht nur einmal sondern mehrmals. Warum ich mich mit ihm getroffen habe ist offensichtlich. Welchen Kaufpreis ich geboten habe auch. Wir haben ein Limit von 9,8 Millionen TL (ca. eine Million Euro).

“Falcao hat einen großen Charakter”

Abschließend äußerte sich der Klubboss zur Causa Falcao. “Falcao ist ein sogenannter Fan-Transfer. Dafür schämen wir uns jedoch nicht. Als er kam, war ganz Istanbul auf den Beinen. Er wird in Spanien behandelt und kehrt anschließend zurück. Falcao hat einen großen Charakter. Nach seiner Genesung wird er sich dem Team anschließen. Falls er uns jedoch sagt, dass er einen neuen Verein gefunden hat und einen Wechselwunsch äußert, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen. Derzeit liegen ihm Angebote aus Südamerika und aus Saudi Arabien vor. Allerdings möchte er nicht wechseln.”

Vorheriger Beitrag

Freitagsspiel: Karagümrük gewinnt 3:1 bei Genclerbirligi

Nächster Beitrag

Winter Wonderland: So schön kann Schnee in Sivas und Istanbul sein

1 Kommentar

  1. Avatar
    17. Januar 2021 um 0:32

    Klar möchte Falcao nicht wechseln. Warum auch? Für 5 Mio in Istanbul leben. wer würde das nicht? Ein Floptransfer, der sozusagen mit Gewalt entstanden ist. SO ein Amateurhafter Vorstand, noch nie gesehen!

    Aber das ist die türkische Mentalität. Die türkische Fans wollen gute Transfers, Namen und das am besten für Umsonst. Hier kann ich Cengiz auch verstehen. Nur wieso bringt man sich in so eine Situation? Wir haben 18 Mio plus? Ohne Diagne wären es 31 Mio. So ein Flop Stürmer hab ich persönlich noch nie gesehen.

    Also in manchen Dingen kann man unseren Vorstand verstehen. In manchen UA. Also muss man hier ein Kompromiss finden und nicht irgendwelche Spieler transferieren ala Sener?!