Fenerbahce

Mesut Özil in Istanbul: “Für mich wird ein Traum wahr!”


In der Nacht von Sonntag auf Montag war es so weit: Mesut Özil kam per Privatflieger in Istanbul an, um hier in den nächsten Tagen seinen Vertrag mit dem Süper-Lig-Klub Fenerbahce zu unterschreiben. Nach seiner Landung erklärte Özil, wie aufgeregt er sei: “Auch für mich wird ein Traum wahr. Ich war schon immer ein Fenerbahce-Fan. Ich hoffe, wir werden mit meinen Teamkameraden erfolgreich sein. Hoffentlich wird alles super.” Gemeinsam mit seiner Frau Amine Gülse und Töchterchen Eda flog Özil am Sonntagabend aus London ab und landete um 1.05 Uhr Ortszeit am Istanbul Atatürk Flughafen, wo ihn unter anderem Sportdirektor Emre Belözoglu in Empfang nahm.

Özil muss in Quarantäne

Özil und seine Familie hatten sich bereits vor vier Tagen in Quarantäne begeben und vor dem Abflug einen Test auf das Coronavirus gemacht, der bei allen negativ ausfiel. Trotzdem muss sich die Özil-Familie nun für weitere sechs Tage in Quarantäne begeben, da aufgrund der dort aufgetretenen Corona-Variante eigentlich ein Flugstopp für Flugzeuge aus Großbritannien in Kraft ist. Es wird erwartet, dass Özil nach der Quarantäne in den Gesundheitscheck muss und danach der Vertrag mit Fenerbahce unterzeichnet wird.

Fans verfolgten Flug online

Fenerbahce-Fans waren am Sonntagabend in heller Aufregung. Nachdem bekannt wurde, dass Özil bereits Sonntagnacht in die Türkei fliegen würde, verfolgten über 100.000 Menschen über eine Flugradarseite seine Route und feierten seinen Eintritt in den türkischen Luftraum wie Silvester – nur online. Özil wird wohl bei den Kanarienvögeln die Rückennummer 67 tragen. Für den Ex-Weltmeister eine symbolträchtige Nummer, denn sie steht für die Provinz Zonguldak an der westlichen Schwarzmeerküste aus der seine Vorfahren stammen. Und so weit ist die Provinz nicht von Gelsenkirchen entfernt, denn Zonguldak ist für seine Kohlevorkommen bekannt – wie Schalke im Pott, wo Özil geboren wurde.


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf hürriyet.de

Link: https://www.hurriyet.de/news_oezil-in-istanbul-fuer-mich-wird-ein-traum-wahr120095_143544338.html

Autor: Britta Ehrhardt

Vorheriger Beitrag

Missmanagement und überbezahlte Spieler: Die Probleme der "Großen Drei" aus Istanbul

Nächster Beitrag

Besiktas hat das Nachsehen: Mandzukic wechselt zum AC Mailand

9 Kommentare

  1. Avatar
    18. Januar 2021 um 13:24

    Ich möchte nochmal an dieser Stelle nochmal an die Fener Ol Kampagne erinnern.

  2. Avatar
    18. Januar 2021 um 10:38

    Artık olan oldu hayırlısı olsun inşallah..wünsche ihn alles gute und inşallah schlägt er ein wie ne Bombe

  3. Avatar
    18. Januar 2021 um 10:36

    Bei einem Schuldenstand von 621 Millionen Euro einen Mesut Özil für 3,5 Jahre zu verpflichten und dabei 17,5 bis 20 Millionen Euro an FB Geldern zu verpulvern finde ich persönlich ziemlich impertinent.

    Wenn ich dann noch solche Kommentare wie “Kral Özil” von FB Fans lese, dann hege ich sehr starke Zweifel an der Intelligenz so mancher türkischer Fussballanhänger.

    Ich fasse mal die ganzen “Kral’s” bei FB zusammen….

    1.) Kral Özil
    2.) Kral Kruse
    3.) KrAlex

    Ich weiss ja nicht was ihr so denkt, aber für mich gibts hier nur einen Kral und das ist weder Özil noch Kruse….

    • Avatar
      18. Januar 2021 um 10:40

      Die 621 Millionen Schulden waren doch bei Amtsantritt von Ali Koç, wenn ich mich nicht täusche. Wurde denn nicht schon einiges von den 621 Millionen abgearbeitet?

      Sprich die Kaderkosten Verkleinerung, spielerverkäufe etc.

    • Avatar
      18. Januar 2021 um 10:47

      Stell Dir vor, dein Arbeitgeber verpflichtet einen neuen Mitarbeiter und der verdient von heute auf Morgen das 3-4 fache dessen, was DU und all die anderen Kollegen im Monat verdienen.

      Wie wäre deine persönliche Reaktion darauf? Ich meine würdest du dann nicht auch nur noch Dienst nach Vorschrift machen, sprich nur das Nötigste tun?

      Ich würde mir denken, soll doch die ganze Arbeit der “NEUE” machen, der Vogel bekommt doch das 3-4 fache dessen was ich verdiene und genauso werden auch alle FB Spieler über Mesut Özil denken, das ist eine ganz normale menschliche Reaktion.

    • Avatar
      18. Januar 2021 um 11:13

      Natürlich wird ein Özil das 3-4 fache dessen verdienen, was die FB-Spieler die derzeit unter Vertrag stehen verdienen. Das ist ja logisch, denn keiner der Spieler die bei uns im Kader stehen, haben Ansatzweise das erreicht was ein Özil in seiner Karriere erreicht hat.

      Oder kannst Du mir einen weiteren Spieler bei FB nennen, der sich als Weltmeister bezeichnen darf und im Europäischen Fussball seinen Stempel aufgedrückt hat?

      Natürlich muss ein Özil jetzt liefern und sein Gehalt rechtfertigen. Hier wird auch unter anderem Erol Bulut sehr gefragt sein, das System auf ihn zu bauen damit er optimale Leistungen bringt. Wenn das Erol Hoca gut umsetzt, bin ich mir sicher das Özil seinen sportlichen Beitrag dazu geben wird.

    • Avatar
      18. Januar 2021 um 12:00

      Stell Dir vor, dein Arbeitgeber erzählt Dir, dass wir jetzt aufgrund der hohen Schulden des Unternehmens den Gürtel etwas enger schnallen müssen Lohn. und Gehalterhöhungen sind in Zukunft nicht mehr drin, schlimmer noch, man verlangt von Dir das du auf Teile deines vertraglich zugesicherten Gehalts verzichtest.

      Jetzt kommt plötzlich ein NEUER und verdient das 3-4 fache dessen was du bekommst, würdest du dich dafür interessieren, ob er irgendwelche Titel hat die das rechtfertigen oder würdest du dich hier ungerechtigt behandelt fühlen?

      Wie wäre deine persönliche Reaktion darauf? Ich würde mir denken, wenn der 3-4 mal mehr als ich verdient, dann soll er gefälligst auch 3-4 mal mehr an Leistung abliefern, so tickt jeder Mensch auf der Welt und ein Fussballer bei FB steht da nicht außen vor.

      Wenn Mesut Özil bei FB keinerlei sportliche Leistungen auf dem Platz abliefert, werden ihn seine Teamkollegen total auflaufen lassen, da geh ich mir Dir jede Wette ein, da Fussballer in Sachen Geld keinerlei Spass verstehen.

    • Avatar
      18. Januar 2021 um 12:18

      Da muss ich dir zustimmen Efsane, finde es auch extrem verantwortungslos in Zeiten von Corona solch ein Budget für einen Spieler rauszuhauen nachdem man von dem gesamten Kader eine Gehaltsreduzierung gefordert hat. Das dies nun zu Unruhen innerhalb des Vereins führen kann ist schon sehr wahrscheinlich vorallem wenn Özil nicht liefert und da sehe ich eben auch eine große Wahrscheinlichkeit, denn die Erwartungshaltung ist bei Fener enorm, bei solch einem Spieler erwartet man das dieser in jedem Spiel mindestens einen scorer schafft wenn nicht sogar zwei.

      Wenn die Corona Pandemie noch länger anhält und über den Sommer hinaus geht und man wieder Gehaltsreduzierungen von den Spielern verlangt, wird sicherlich kein Spieler mehr zustimmen, die werden sich dann auch sagen ja Pech ihr holt einen Spieler mit mindestens 5 Milionen € Gehalt da könnt ihr auch unsere Gehälter zahlen.

    • Avatar
      18. Januar 2021 um 13:12

      Fussball mag zwar ein Mannschaftssport sein, aber der Fussballer an sich ist ein absoluter Egoist, der in erster Linie nur an sich selbst denkt.

      Natürlich kann nicht jeder Fussballer das selbe im Verein verdienen, das möchte ich auch nicht behaupten, aber ein Gehaltsunterschied von Faktor 3-4 innerhalb einer Mannschaft führt ganz klar zu Neid und Missgunst, das ganze ist nun mal eine absolut menschliche Reaktion.

      Wenn man mir aus was für Gründen auch immer Geld wegnimmt, kürzt oder streicht, jemand anderen aber damit zuschüttet, wird bei mir ob ich will oder nicht zwangsläufig Neid und Missgunst und vielleicht sogar Hass gegenüber dieser Person entstehen, vor allem dann, wenns die Leistung nicht rechtfertigt.

      Das ganze ist ein normales menschliches Sozialverhalten und dafür muss man nicht unbedingt ein Fussballer sein, der Otto Normalverbraucher tickt genauso nicht umsonst steht “gleiches Geld für gleiche Arbeit” auf TShirts oder Stickern drauf oder?