Galatasaray

Marcao wird suspendiert und entschuldigt sich öffentlich: „Respektiere jede Strafe!“

Per öffentlicher Video-Botschaft hat sich Galatasaray-Abwehrspieler Marcao zu den Vorfällen im Spiel gegen Giresunspor (3:0) geäußert und sich bei Teamkollege Kerem Aktürkoglu entschuldigt. „Ich war kein gutes Vorbild. Meine Wut hat mich übermannt und mich auf diese Art und Weise reagieren lassen. Daher entschuldige ich mich zunächst bei den Eltern von Kerem Aktürkoglu und bitte um Vergebung. Auch bei meinem Bruder Kerem entschuldige ich mich aufrichtig“, so der Brasilianer, der zudem betonte, dass er jegliche Strafe der Gelb-Roten kommentarlos akzeptieren werde.

„Lasst mich den Preis dafür zahlen“

Marcao weiter: „Ich weiß, dass mir die Galatasaray-Anhänger eventuell nicht mehr vergeben werden. Denn ich kenne unsere Fans. Der größte Schmerz für mich ist, dass der Verein sich mit dieser Thematik befassen und die Angelegenheit regeln muss. Galatasaray hat mir so viel gegeben und mich in schwierigen Zeiten aufgefangen, daher ist es umso schmerzhafter für mich. Auch entschuldige ich mich bei allen Anhängern, der Mannschaft, unserem Trainer Fatih Terim, unserem Trainerstab, unserem Präsidenten und unserem Vorstand. Ich würde es verstehen, wenn ihr mich hier nicht mehr haben wollt und habe nur eine Bitte: Lasst mich den Preis für meine Tat zahlen, nicht meine Frau oder meine Kinder. Das haben sie nicht verdient.“

Marcao suspendiert und nicht im Kader gegen Randers

Der türkische Rekordmeister hat sich zur Prügel-Attacke des Brasilianers gegen Aktürkoglu inzwischen geäußert und den Abwehrspieler bis auf Weiteres suspendiert. Am gestrigen Mannschaftstraining durfte Marcao schon nicht mehr teilnehmen. Auch steht der 25-Jährige nicht im Aufgebot für das Playoff-Hinspiel in der UEFA Europa League am Donnerstagabend bei Randers FC (Anpfiff 19.00 Uhr). Das hat aber vorrangig sportliche Gründe: Marcao ist nach drei Gelben Karten im Wettbewerb für das erste Duell mit den Dänen gesperrt.





Vorheriger Beitrag

Nach dem 1. Spieltag: Kayseri entlässt Kosukavak - Hikmet Karaman übernimmt

Nächster Beitrag

Besiktas meldet Transfer von Michy Batshuayi perfekt

5 Kommentare

  1. 18. August 2021 um 13:26

    Wie ich gestern schon geschrieben hatte, einfach eine ordentliche Strafe geben, er soll sich bei allen nochmal richtig entschuldigen und ihm eine „letzte“ Chance geben. Und ihm das auch deutlich machen, dass er bei dem nächsten kleinen Vergehen sofort seine Sachen packen kann.

  2. 18. August 2021 um 13:01

    Galatasaray und Fenerbahce sind in der Türkei bei den Fangruppen anderer Vereine bald so unbeliebt wie im Rest von Europa! Ich finde Galatasarays Trainer und diesen Verein eklig. Kürzlich habe ich mir noch vor Augen geführt, wie 2003 es rote Karten gegen Besiktas hagelte.
    Und jetzt greifen sich Mitspieler schon an. Naja, bei einem Trainer wie Terim ist es kein Wunder.

    • 18. August 2021 um 13:31

      Ja, Gala und Fener sind wirklich sehr schlimm. Besiktas hebt sich sowas von ab. Die untescheiden sich nicht.

      Aber die Tatsache, dass du uns für „Eklig“ hältst, zeigt schon, wie du auf die ganze Sache gestimmt bist.

      Fragen wir mal Toraman zu der ganzen Sache… Nein, den echten, was er von Schlägerein hält 😉

      Hier nochmal eine Erinnrung:

      https://de.wikipedia.org/wiki/%C4%B0brahim_Toraman

      Und ich hatte in Erinnerung, er hätte sich damals mit Quersma gefetzt ^^

  3. 18. August 2021 um 11:47

    Was auch immer zwischen den beiden an Worten gefallen sind und was da war…. der hätte ihn nicht verprügeln sollen. Oder es wenigstens auf später in der Kabine verschieben sollen.

    Der verdient ne ordentliche Strafe, bei manch anderem Verein würde man den Vertrag auflösen.

    • 18. August 2021 um 13:24

      Kabine verschieben? ^^ Nein, never.. Sowas macht man einfach nicht… 😀