Galatasaray

Galatasaray-Coach Terim: „Marcao & Kerem Aktürkoglu sind bessere Freunde geworden!“


Galatasaray hat auf die Derby-Pleite am vergangenen Spieltag bei Titelverteidiger Besiktas gut reagiert und das Heimspiel gegen Gaziantep FK mit 2:0 gewonnen. Somit gelang dem Rekordmeister auch die Generalprobe vor dem wichtigen UEFA Europa League-Match am kommenden Donnerstag gegen Lokomotive Moskau. Trotz der Treffer von Olimpiu Morutan und Kerem Aktürkoglu stand am Sonntagabend Marcao im Vordergrund. Der Innenverteidiger hatte die meisten Zweikämpfe, Ballgewinne und Schnittstellenpässe vorzuweisen. Den Anhängern im Stadion hatte es der Brasilianer so angetan, dass er nach den 90 Minuten zum „Fan-Amigo“ auserkoren wurde. Längst waren die unschönen Bilder vom ersten Spieltag vergessen, als der 25-Jährige noch seine Fäuste gegen Aktürkoglu erhob. „Nach dem Abpfiff gab es emotionale Momente. Ich bin unglaublich glücklich geworden. Es waren schwierige Zeiten für mich. Sowohl meine Familie als auch ich haben ungewollte Dinge durchmachen müssen. Coach Fatih Terim und das gesamte Team haben mir zur Seite gestanden. Diese Tage sind nun Vergangenheit“, so Marcao.

Terim: „Marcao & Kerem Aktürkoglu sind bessere Freunde geworden“

Im Anschluss sprach auch der „Imperator“ über seinen Schützling: „Marcaos Verhalten war nicht richtig. Wir haben es im Verein aber richtig beobachtet. Es war selbstverständlich, dass er sich entschuldigt, aber es war wichtig, dass wir ihn auch zurückgewinnen. Er ist sich seines Fehlers bewusst. Nach diesem Vorfall sind sie mit Kerem noch bessere Freunde geworden. Damals wurden wir dafür kritisiert, dass wir einen Spieler von einer abstiegsbedrohten Mannschaft geholt hatten. Aber heute sieht die Welt ganz anders aus. Heute hat er wieder einmal rekordverdächtige Statistiken aufgestellt. Leider mussten wir acht Spiele ohne ihm auskommen, aber wir haben den Mund nicht aufgemacht. Ich hoffe, dass wir so etwas nicht noch einmal erleben müssen. Es freut mich zu sehen, dass sie sich jetzt nach Toren gemeinsam freuen.“ Zu den Torschützen Morutan und Aktürkoglu sagte der 68-Jährige: „Wir müssen uns bezüglich Kerem bei Erzincan bedanken. Wir haben ihm vertraut und Einsatzzeiten verschafft. Seine Entwicklung ist noch nicht zu Ende, aber er macht Fortschritte. Morutan ist hingegen der Jüngste unter ihnen und etwas introvertiert. Er wird auch noch besser werden.“

Gaziantep-Coach Bulut nimmt Referee Ugurlu in die Zange

Auf der gegnerischen Seite kritisierte Gaziantep FK-Chefcoach Erol Bulut den Schiedsrichter Yasar Kemal Ugurlu aufgrund seiner Leistung: „Wir haben gegen eine qualitativ gute Mannschaft gespielt und kamen auch zu Torchancen. Auch kamen wir zu Chancen und hätten sowohl den Anschluss- als auch den Ausgleichstreffer erzielen können. Der erste Gegentreffer kurz vor der Halbzeitpause sorgte für große Enttäuschung. Auch im Spiel von Besiktas gab es ein ähnliches Tor. Die Schiedsrichter in der Partie haben es anders aufgefasst. Leider gibt es keine Standards und jeder Referee interpretiert es anders. Von Beginn an hat der Schiedsrichter all seine Entscheidungen zugunsten von Galatasaray getroffen. Ich will nicht noch mehr dazu sagen, sonst könnte es noch länger dauern.“ Angesprochen auf sein kurzes Gespräch mit dem Unparteiischen kurz vor dem Wiederanpfiff sagte der 46-jährige Ex-Fenerbahce-Trainer: „Sie können ihn gerne dazu befragen. Er hatte meinen Spieler unter Druck gesetzt, indem er ihm sagte, dass er bereits eine Gelbe Karte habe und er eine Rote Karte bekommen könnte. So etwas können wir unserem Spieler sagen, aber nicht er.“





Vorheriger Beitrag

Tabellenführer Trabzonspor: Schuldenstand steigt weiter

Nächster Beitrag

Auch Vida fehlt: Besiktas stark ersatzgeschwächt nach Lissabon

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar