Süper Lig

Titelheld und Vereinsikone: Konyaspors Dauerbrenner Nejc Skubic beendet Karriere


Am 11. Januar 2016 wechselte Nejc Skubic für 100.000 Euro von NK Domzale zu Ittifak Holding Konyaspor. Nach 6,5 Jahren und sieben Spielzeiten bei den Zentralanatoliern absolvierte der Rechtsverteidiger aus Kranj am Sonntag beim 3:1-Heimsieg gegen Atakas Hatayspor sein letztes Spiel für Konya. Es war die insgesamt 254. Partie für den 23-maligen slowenischen Nationalspieler. Damit ist Skubic Konyas Rekordspieler unter den ausländischen Profis. Während seiner Zeit bei den Grün-Weißen erzielte Skubic 19 Treffer und verbuchte zudem 30 Assists. Seit seiner Ankunft in der Türkei hat kein Abwehrspieler in der Süper Lig mehr direkte Torbeteilungen (40 – 17 Tore, 23 Vorlagen) verzeichnet, als der rechte Verteidiger. Mit Konyaspor gewann Skubic einmal den türkischen Pokal sowie einmal den nationalen Supercup. Dabei erzielte der Slowene 2017 beim Pokalsieg in Eskisehir nicht nur den entscheidenden Strafstoß zum 4:1-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen Medipol Basaksehir, er war es auch, der im Supercup-Finale im selben Jahr in Samsun abermals per Elfer den 2:1-Siegtreffer gegen Besiktas markierte. Nun beendet Skubic seine aktive Karriere als Spieler und Vereinsikone von Konyaspor im Alter von 32 Jahren.


Vorheriger Beitrag

Trabzonspor-Spielmacher Marek Hamsik: "Ich habe den Fans etwas versprochen"

Nächster Beitrag

Süper Lig-Montag: Pokalfinalist Sivasspor gewinnt in Rize

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar