Süper Lig

Karagümrüks Erik Sabo: “Wir möchten nach Europa und ich zur EM!”


Erik Sabo wechselte im Sommer 2019 ablösefrei von Hapoel Beer Sheva aus Israel nach Istanbul entpuppte sich bislang als Glücksgriff für den Süper Lig-Aufsteiger. Mit vier Toren und einem Assist ist Sabo aktuell der Top-Scorer im Team von Senol Can. Auch in seinem ersten Jahr in der Türkei konnte der 28-jährige Mittelfeldspieler mit neun Toren und vier Torvorlagen überzeugen.

Viel Lob für Biglia und Ndiaye

So ist es nicht verwunderlich, dass der Slowake beim Aufsteiger im Fokus des Interesses steht. Im Gespräch mit der türkischen Nachrichtenagentur „Anadolu Ajansi“ verriet Sabo sein Erfolgsgeheimnis: „Ich habe im Mittelfeld zwei wirklich gute Spieler neben mir. Biglia hat viel Serie A-Erfahrung und hilft mir sehr. Auch die Qualitäten von Ndiaye sind bekannt. Mit ihnen kann ich mich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Da defensiv beide stark sind, kann ich mich umso mehr dem Offensivspiel widmen.“ Überhaupt ist der Spielmacher mit dem Saisonstart seiner Mannschaft durchaus zufrieden: „Trotz den Punktverlusten in den Auswärtsspielen sind wir gut gestartet. Unser Ziel ist die Europapokalteilnahme. Und hierzu brauchen wir im nächsten Heimspiel die drei Punkte.“

Ziel ist die EM-Teilnahme

Aber auch in der slowakischen Nationalmannschaft hat der torgefährliche Mittelfeldspieler große Ziele. Sabo möchte mit seiner Länderauswahl unbedingt mit zur kommenden Europameisterschaft. „Letztes Jahr wollte ich noch als Zweitligaspieler wieder zurück zur Nationalmannschaft. Dieses Ziel habe ich erreicht. Jetzt möchte ich zur EM und dort zumindest ein paar Spiele bestreiten.“ Das letzte Länderspiel von Sabo liegt allerdings etwas länger zurück. Am 7. September stand der Slowake im UEFA Nations League-Spiel gegen Israel (1:1) 67 Minuten auf dem Platz. Darüber hinaus blieb dem 28-Jährigen in den letzten Wochen und Monaten zumeist nur ein Platz auf der Ersatzbank.


Vorheriger Beitrag

Cakir & Co: Diese türkischen Schiedsrichter dürfen international pfeifen

Nächster Beitrag

Yusuf Yazici-Berater Cebeci: "Top-Klubs zeigen Interesse - Erfolg kein Zufall"

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar