Besiktas

Besiktas-Coach Ismael nach Punktverlust in Giresun: „Müssen gnadenlos vor dem Tor sein“


Fünf von möglichen neun Punkten hat Valerien Ismael auf der Trainerbank von Besiktas geholt und somit nur einen mittelmäßigen Start beim Noch-Meister der Türkei hingelegt. Vor allem der Punktverlust am Sonntagabend in Giresun dürfte die Schwarz-Weißen schmerzen, zumal die Konkurrenz aus Alanya, Adana und Basaksehir allesamt Punkte liegengelassen hat. Auf der Gegenseite kann der Aufsteiger so langsam aber sicher auch nächstes Jahr mit der Erstklassigkeit planen. GazeteFutbol mit den Reaktionen zum torlosen Remis im Cotanak-Stadion!


Hakan Keles, Trainer Giresunspor: „Der Punkt war wichtig für uns, obwohl wir vor dem Spiel die drei Punkte als Ziel vorgegeben hatten. Die Statistiken sprachen heute nicht für uns, zudem waren wir nicht so engagiert wie unser Gegner. Daher müssen wir mit dem Unentschieden zufrieden sein. Generell konnten wir nicht viel von dem umsetzen, was wir wollten. Ich glaube aber nicht, dass wir klare Torchancen zugelassen haben. Immerhin haben wir gut verteidigt.“

Valerien Ismael, Trainer Besiktas: „Ich kann behaupten, dass wir bis zum Ende alles versucht haben. In der ersten Halbzeit haben wir den Ball zu langsam zirkulieren lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir das dann besser gemacht und hatten dann unsere Chancen. Wir müssen vor dem gegnerischen Tor gnadenlos sein. Der einzige Kritikpunkt heute ist, dass wir kein Tor erzielen konnten. […] Ich bin jetzt seit drei Wochen und drei Spielen hier. So langsam macht sich unsere bessere körperliche Verfassung bemerkbar. Wir versuchen unsere Energie auf die gesamten 90 Minuten zu verteilen.“

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++

Okan Kocuk, Giresunspor: „Das war eine tolle Atmosphäre heute. Ich denke, dass wir sehr gut verteidigt haben. In der ersten Halbzeit haben wir noch Chancen zugelassen, insgesamt waren wir aber gut. Noch sind wir nicht über den Berg. Mit drei Punkten gegen Karagümrük möchten wir den Klassenerhalt nun auch rechnerisch perfekt machen.“

Umut Nayir, Giresunspor: „Wir sind in einer sehr ernstzunehmenden Situation und versuchen, das Schiff am Hafen anzudocken. Unsere ganze Kraft gilt dem Klassenerhalt. Wir müssen fokussiert bleiben. Mit einem Sieg wären wir am Ziel.“

Miralem Pjanic, Besiktas: „Wir haben heute zwei Punkte verloren. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut, danach wurde es besser. Das Tor hat gefehlt, dazu waren unsere finalen Entscheidungen vor dem Tor nicht richtig. […] Ich war fünf Wochen verletzt und bin jetzt bereit. Ich denke, dass ich der Mannschaft eher behilflich sein kann, wenn ich von Beginn an spiele.“

Ridvan Yilmaz, Besiktas: „Wir haben langsam gespielt und konnten nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Ich bin aber überzeugt davon, dass wir uns verbessern werden. In anderen Spielen gibt es sieben bis zehn Minuten Nachspielzeit, wir bekommen heute nur drei. Es wäre besser, wenn man da etwas vorsichtiger wäre.“





Vorheriger Beitrag

Besiktas lässt wertvolle Punkte in Giresun liegen

Nächster Beitrag

Nach Rücktritt von Gündogdu: Neuer MHK-Vorsitzende steht fest

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar