Trabzonspor

Hüseyin Türkmen: „Trabzonspor Meister? Hoffentlich ist es dieses Jahr soweit“

Nach phasenweise starkem und attraktivem Fußball in der vergangenen Saison strebt Hüseyin Türkmen mit Trabzonspor nach mehr. Im Trainingslager im österreichischen Linz erklärte der 21-jährige Innenverteidiger, dass er sich den Erwartungen der Fans in Trabzon bewusst sei. Alle würden auf den Gewinn der Meisterschaft hoffen: „Ich hoffe, dass dieses Jahr das Jahr ist. Die Unterstützung und das Interesse unserer Fans sind riesig. Wir merken dies natürlich. Entsprechend hart arbeiten wir. Das Trainingslager verläuft, wie jedes Jahr, sehr anstrengend. Wir haben unsere ersten Testspiele absolviert. Es lief bisher ganz gut für uns“, zitierte “NTV Spor” den dreimaligen U21-Nationalspieler der Türkei.

Türkmen glaubt an Europa League-Chance

Bezüglich der UEFA Europa League-Auslosung hatte Türkmen Folgendes zu sagen: „Hoffentlich war dies ein gutes Los für uns. Sparta Prag blickt auf eine lange Geschichte zurück und ist ein Klub mit viel Tradition. Ich denke, dass wir Chancen haben. Warum sollte es nicht klappen? Wir sind ein gutes Team und gut organisiert. Ich hoffe, wir können das Duell siegreich bestreiten und in die nächsten Runde einziehen.“ Er persönlich habe viel Erfahrung in der vergangenen Spielzeit gesammelt und sei auch bereit für den internen Wettstreit: „Ich konnte letzte Saison wertvolle Erfahrungen sammeln. Wir haben neue Spieler im Team, die auf meiner Position spielen können. Ich will mich weiter beweisen und durchsetzen.“

Sportliche und wirtschaftliche Hoffnungsträger

Vertrauen des Trainers gewonnen – Nationalelf als Ziel

Türkmen vergaß dabei nicht, dass es Spieler wie Yusuf Yazici und Abdülkadir Ömür waren, die den jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Weg in die A-Mannschaft ebneten: „Durch die starken Leistungen der beiden, bekamen weitere junge Spieler, wie ich, ihre Chance. Es herrscht hier wirklich eine tolle Stimmung im Team. Ich stamme aus der Jugend von 1461 (Trabzon) und durfte im ersten Testspiel sogar die Kapitänsbinde tragen. Das Vertrauen meines Trainer Ünal Karaman bedeutet mir sehr viel. Die Nationalmannschaft ist mein nächstes Ziel. Es ist das höchste Ziel, das man sich als türkischer Spieler setzen kann. Und dort will ich natürlich auch hin. Sollte ich in den kommenden Spielen gute Leistungen zeigen, könnte ich vielleicht auch in Zukunft Teil des Nationalteams sein.“

Vorheriger Beitrag

Fun in the Sun: Das Pool-Training von Vida und Ljajic

Nächster Beitrag

Karius: „Habe für Besiktas Angebote aus England und Deutschland abgelehnt“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion