Trabzonspor

Hüseyin Cimsir: “Dem Titel einen Schritt näher gekommen!”

Trabzonspor macht dort weiter, wo man vor der Corona-Pause aufgehört hat! Cheftrainer Hüseyin Cimsir gab sich nach dem 3:1-Auswärtssieg bei Göztepe (zum Spielbericht) mit der gesamte Mannschaftsleistung durchweg zufrieden: „Ich gratuliere meinen Spielern zu diesem Sieg. Ohne den Platzverweis hätten wir wahrscheinlich noch höher gewonnen.“ Für den 41-Jährigen sei es vor dem Anstoß spannend gewesen, wie sich sein Team nach der langen Ligaunterbrechung zurückmeldet: „Ich denke, dass die Erwartungen erfüllt wurden. Die Jungs waren konzentriert und physisch sehr fit“, so Cimsir. Am Ende des Tages sei man dem lang ersehnten Titeltraum einen Schritt näher gekommen: „Wir nähern uns peu a peu dem großen Ziel. Noch sind sieben Partien zu spielen. Dementsprechend legen wir viel Mühe und Anstrengung an den Tag. Bis zum bitteren Ende werden wir alles dafür tun.“ Der Trainer von der Schwarzmeerküste sei fest davon überzeugt, dass Trabzonspor die Meisterschaft gewinnen wird.

Göztepe-Trainer Ilhan Palut: „Ich bin maßlos enttäuscht“

Demgegenüber hatte sich Göztepe-Coach Ilhan Palut den Auftritt seiner Mannschaft ganz anders vorgestellt: „Ich muss gestehen, dass ich ziemlich enttäuscht bin. Leider gab es sehr viele individuelle Fehler im Spiel. Zudem wirkte die Mannschaft nicht bissig genug. In Überzahl hatten wir mehr Ballbesitz, schafften es aber nicht, damit etwas anzufangen. Dieses Spiel ist nun vorbei. Wir müssen nach vorne schauen.“ Insbesondere mit elf Mann habe sich Trabzonspor viel zu viele Torchancen erarbeiten können: „Natürlich haben wir damit gerechnet, dass nach einer so langen Pause der Rhythmus nicht auf Anhieb passen wird. Allerdings haben der Trainerstab und meine Wenigkeit auch nicht mit so einer fatalen Mannschaftsleistung gerechnet“, ließ Palut verlauten.

Weitere Spielerstimmen

Abdülkadir Ömür (Mittelfeld, Trabzonspor): „Wir sind sehr gut in das Titelrennen gestartet. Wir wollen sowohl in der Liga als auch im Pokal triumphieren. Für diesen Traum arbeiten wir aktuell sehr hart als Einheit zusammen.“

Caleb Ekuban (Mittelfeld, Trabzonspor): „Wenn man auf dem Platz steht, achtet man nicht darauf, was draußen auf der Welt passiert. Wir haben die schlimmste Phase der Corona-Pandemie hinter uns gebracht. Die Welt hat es nun nötig, dass sich die Lage normalisiert.“

Abdülkadir Parmak (Mittelfeld, Trabzonspor): Ich habe heute mein 61. Spiel für Trabzonspor bestritten. Dementsprechend hoffe ich auf weitere 61. Während der Corona-Pause haben wir individuelle Trainingseinheiten durchgeführt. Das gesamte Team möchte zwei Pokale am Ende der Saison in den Händen tragen. Mit dem Ergebnis heute sind wir zufrieden. So kann es weitergehen.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Sivasspor verlängert langfristig mit Erdogan Yesilyurt

Nächster Beitrag

Nach Drama in den Schlussminuten: Fenerbahce schöpft Hoffnung - Kayserispor sprachlos!

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber