Galatasaray

Abstiegskampf & Drama pur: Gomis schießt Galatasaray zum Sieg gegen Göztepe!


Das Abschlussspiel des 26. Spieltages in der Süper Lig zwischen Göztepe und Galatasaray war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Glücklicher Sieger am Ende der packenden 90 Minuten vor ausverkauftem Haus im Gürsel Aksel-Stadion war trotz zwischenzeitlichen Rückstandes der Rekordmeister aus Istanbul. Mit dem überaus hart erkämpften 3:2-Sieg beenden die „Löwen“ ihre Durststrecke mit sechs Spielen ohne Sieg und verschaffen sich mit nunmehr 32 Punkten etwas Luft im Abstiegskampf. Göztepe verpasst auf der Gegenseite eine überlegen geführte Partie mit drei Punkten zu krönen. Die Mannschaft von Nestor El Maestro beendet den Spieltag mit einem Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf Platz 16. Kommende Woche reist „GözGöz“ zum nächsten Kellerduell nach Giresun. Galatasaray könnte sich mit einem Heimsieg gegen Caykur Rizespor endgültig aus der Abstiegszone befreien.

Göztepe dominiert Galatasaray in allen Belangen

Die Hausherren starteten stark und hätten bereits mit dem ersten Angriff nach zwei Minuten in Führung gehen können. Stattdessen fing sich Göztepe das 0:1 durch Victor Nelsson (3.) ein, der nach einem ruhenden Ball das Zuspiel von Mostafa Mohamed zur Führung nutzte. Es war der erste Treffer des Dänen in der Süper Lig. Der Izmir-Klub ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und dominierte die erste Hälfte mit zeitweilen über 70 Prozent Ballbesitz. Der verdiente Ausgleich fiel unmittelbar vor dem Pausenpfiff nach einem Handspiel von Taylan Antalyali im eigenen Sechzehner. Cherif Ndiaye (45.) markierte per Handelfmeter das überfällige 1:1.

Ndiaye trifft erneut – Göztepe führt 2:1

Auch im zweiten Durchgang kamen die knapp 20.000 Zuschauer voll auf ihre Kosten. Die temporeiche, aber auch äußerst chaotisch geführte Partie verlief nun etwas ausgeglichener, mit leichten Feldvorteilen für die weiterhin immer wieder nach vorne stürmenden Gastgeber. Das nächste Handspiel von Ömer Bayram führte schließlich zum nächsten Strafstoß. Erneut trat Ndiaye (70.) an und verwandelte sicher – der neunte Saisontreffer für den 26-jährigen Stürmer aus dem Senegal. Doch damit war der Abstiegskrimi in Izmir bei weitem noch nicht entschieden.

Unglaubliche Schlussphase in Izmir mit Gomis als Matchwinner

Die letzten zehn Minuten im Gürsel Aksel-Stadion hatten es wahrlich in sich. Galatasaray legte seine Schlafmützigkeit endgültig ab und drängte mit voller Kraft voraus auf den Ausgleich. Das dritte Handspiel in diesem Spiel führte zum dritten Handelfmeter. Nun war Rückkehrer Bafetimbi Gomis (87.) an der Reihe – 2:2. Doch damit nicht genug. Wenige Minuten später pfiff Referee Arda Kardesler den nächsten Handelfmeter, um nach Begutachtung am Monitor seine Entscheidung zurückzunehmen. Die Begegnung erreichte ihren Höhepunkt, als Kardesler in der siebten Minute der Nachspielzeit ein Foulspiel an Emre Kilinc im Sechzehner abpfiff. Wieder musste der VAR ran und wieder gab es Strafstoß. Nutznießer Gomis (90.+9) traf in einem denkwürdigen Spiel zum vielumjubelten 3:2.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Göztepe: Irfan Can Egribayat, Arslanagic (90+8 Tijanic), Atinc Nukan, Angel, Kerim Alici, Obinna, Soner Aydogdu (71. Aytac Kara), Berkan Emir, Halil Akbunar, Cherif Ndiaye (87. Tannane), Di Santo (71. Jahovic)

Galatasaray: Pena, Elabdellaoui, Nelsson, Marcao, Ömer Bayram, Pulgar (61. Cicaldau), Taylan Antalyali, Babel (74. Emre Kilinc), Halil Dervisoglu (61. Berkan Kutlu), Kerem Aktürkoglu (90+11 van Aanholt), Mohamed (74. Gomis)

Tore: 0:1 Nelsson (3.), 1:1 Ndiaye (45., Elfmeter), 2:1 Ndiaye (70., Elfmeter), 2:2 Gomis (87., Elfmeter), 2:3 Gomis (90.+9, Elfmeter)

Gelbe Karten: Arslanagic, Jahovic (Göztepe) – Mohamed, Nelsson , Gomis (Galatasaray)





Vorheriger Beitrag

Elmas-Berater Luis Campos: "Torrent nicht für die aktuelle Situation verantwortlich"

Nächster Beitrag

TFF verschiebt Bekanntgabe des neuen Süper Lig TV-Rechteinhabers erneut

4 Kommentare

  1. 22. Februar 2022 um 7:58

    Ich hatte mich kurz vor dem 2-2 schon verabschiedet und ausgeloggt. Zwar lief das Spiel trotzdem weiter, ich war aber auf der Terasse eine Frustzigarette rauchen. Der Sieg ist zwar schön und gut, dennoch bin ich kein bisschen froh darüber.
    Göztepe hat uns an die Wand gespielt, bis auf das 1-0 für uns, war nicht viel zu sehen von GS. Jeder Ball der nach vorne geschlagen wurde, kam wenige Sekunden später wieder zurück. Es war einfach eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich kam. Beide Gegentore resultieren aus dummen Fehlern von Spielern, die eigentlich seit langem im Kader zu suchen haben.
    Ich hatte es gestern auch schon geschrieben, Taylan und Ömer sind momentan durch den Druck der Fans nicht zu gebrauchen. Dadurch kommen halt diese amateurhaften Fehler zur Stande.

    In meinen Augen gehen alle Elfmeter in Ordnung. Die Elfmeter für Göztepe waren allesamt wie oben geschrieben gerecht. Auch unsere waren alle vertretbar. Ich fand den Schiedsrichter übrigens auch ganz gut, er hat alle Elfmetersituationen gesehen, weiterspielen lassen und dann selbstsicher gepfiffen.
    Klar drehen dann die Göztepe-Fans durch, wenn man in der 99. Minute einen Elfmeter gegen sich gepfiffen bekommt. Aber der Spieler tritt Emre Kilinc eindeutig auf den Knöchel.

    Wir können jetzt ein wenig durchatmen, zwischenzeitlich standen wir 1 Platz vor den Abstiegsplätzen. Wenn wir nächste Woche gegen Rize gewinnen haben wir etwas mehr Abstand zur Abstiegszone. Und wer weiß, vielleicht starten wir jetzt eine Serie unter Torrent. 😉

    • 22. Februar 2022 um 8:37

      Gebe dir in allen Punkten recht. Wie tief sind wir gesunken das wir sogar nach dem 1-0 auf Zeit gespielt haben. Nach vorne ging einfach Garnichts!

      So jetzt zu Torrent, er ist wirklich FT nur die spanische Version! Warum spielen immer noch Babel, Ömer und Taylan? Unsre Schwachstellen sind wirklich die türkischen Spieler die uns immer die Punkte kosten und dann kommt der scheiß TFF daher und verlangt das noch mehr anti Fußballer spielen sollen, was soll der scheiß.

      Wenn wir schon türkische Spieler aufstellen sollen dann bitte vorne, wo die nicht sehr viel schaden anrichten können. Würde dann Kerem, Kilinc, Halil einsetzen.
      Gestern hat man wieder gesehen das die tickende Zeitbomben sind und wieder Fehler gemacht haben die uns wieder fast Punkte gekostet haben.

      Und zum 1000 mal ändert diese scheiß Formation mit Doppel 6! Nur Pulgar als 6 das reicht und mal einen 10er als Cicildau oder Morutan oder einen 9er mit Halil. Vorne Gomis oder Mohamed! Torrent hat gar nichts geändert, wir spielen immer noch mit der verkackten Formation von Terim. Wenn jemand neues kommt muss er auch seinen Stempel auftragen mit etwas neues und nicht mit diesen verkackten Babel und Ömer!

  2. 22. Februar 2022 um 2:07

    Vier Handelfmeter in einem Spiel, sieht man auch nicht alle Tage

    • 22. Februar 2022 um 18:43

      3 Handelfmeter 🙂