Trabzonspor

Geschäftsbericht: Trabzonspor senkt die Schuldenlast!

Bei Trabzonspor hat man in den vergangenen zwölf Monaten erfolgreich gewirtschaftet! Dies belegen die Zahlen aus dem Geschäftsbericht für den Zeitraum 01. November 2018 bis 31. Oktober 2019, den der Traditionsklub von der Schwarzmeerküste vor wenigen Tagen veröffentlichte. Durch diverse Kostensenkungen schaffte der Vorstand um Ahmet Agaoglu insbesondere die konsolidierten Nettoschulden im Vergleich zum vergangenen Jahr um knapp 160 Millionen Lira (25 Millionen Euro) abzubauen. Wichtige Kernpunkte der Bestandsaufnahme waren die Budgetbegrenzung für die erste Fußballmannschaft, Umschuldungen, die Generierung neuer Einnahmequellen, das Ladengeschäft und der Jahresabschluss.

Trabzonspor spart enorm bei Spielerausgaben

Die ergriffenen Maßnahmen bei den Bordeauxrot-Blauen für Spielerausgaben und der Fokus auf die eigene Talentschmiede tragen langsam aber sicher ihre Früchte. Während man in der Saison 2017/2018 noch 37 Millionen Euro in die erste Mannschaft investiert hat, beläuft sich dieser Wert für diese Spielzeit trotz namhafter Neuzugänge wie Daniel Sturridge oder John Obi Mikel auf 20 Millionen Euro. Demnach hat der Kader des sechsmaligen Meisters der Türkei nicht an Qualität verloren, obwohl sich die Aufwendungen in diesem Segment innerhalb von zwei Jahren fast halbiert haben. Zusätzlich wurden für die Monate Juli bis Oktober alle Verbindlichkeiten an Spieler, Trainerstab und Personal beglichen. Eine wesentliche Zielsetzung in diesem Kontext sei es, die vereinbarten Zahlungsströme auch auf die kommenden Monate zu übertragen.

Große Fortschritte hinsichtlich der Umschuldungen

Auf der anderen Seite spielte den “Sardellenstädtern” die Zusammenarbeit zwischen dem türkischen Bankenverband TBB, dem türkischen Fußballverband TFF und der UEFA hinsichtlich Umschuldungen in die Karten. Kurz gefasst bedeutet dies, dass türkische Teams, die Gefahr laufen vorgegebene Lizenzvereinbarungen nicht erfüllen zu können, mit neuen Krediten oder Konditionen für existierende Darlehen unterstützt werden. Sie beinhalten unter anderem geringere Zinssätze. Demnach wurden bei Trabzonspor in den vergangenen zwölf Monaten existierende Schulden auf niedrigere Zinssätze gesenkt, Darlehen in Euro auf Lira umgerechnet und durch Zusatzkredite alle Akten bei der UEFA geschlossen. Der Zinssatz der Kredite im Zeitraum des Geschäftsberichts beziffert aus dem türkischen Verbraucherpreisindex um 16.65 Prozent + zusätzlich 5 Prozent. Da die türkische Zentralbank für das kommende Jahr Prognosen in Höhe von zehn bis zwölf Prozent für diese Kennziffer getroffen hat, werde man ab dem 31. Dezember einen niedrigeren Zinssatz um die 15 Prozent zahlen.

Neue Sponsoren und steigende Absätze im Ladengeschäft

Des Weiteren konnte der Vorstand neue Sponsoren auftreiben und dadurch neue Einnahmefelder generieren. Es wurden Kooperationen mit Turkcell (30 Millionen Lira/4.8 Millionen Euro), Huawei (25 Millionen Lira/vier Millionen Euro), Vestel (60 Millionen Lira/9.5 Millionen Euro) und der QNB ( sechs Millionen Lira/950.000 Euro) unterzeichnet. Eine wesentliche Finanzspritze lieferte zudem auch eine Kapitalerhöhung in Höhe von 77 Millionen Lira (12.2 Millionen Euro). Somit verzeichnete man bei den Aktiva rund 200 Millionen Lira. Schwarze Zahlen lieferte auch das Warenhaus “TS Club”. Während der Klub in der vergangenen Saison 105.000 Trikots verkaufen konnte, erreichte er nach der vom Vorstand ausgerufenen Trikotaktion bereits in den ersten fünf Monaten der neuen Spielzeit 140.000 Stück. Der Umsatz in dem Bereich beziffert sich aktuell auf 40 Millionen Lira (2018 komplett: 34 Millionen Lira) und soll bis zum Saisonende auf 61 Millionen Lira (9.7 Millionen Euro) steigen.

Wichtige Kennzahlen aus dem Jahresabschluss

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, sind die konsolidierten Nettoschulden von Trabzonspor innerhalb der letzten zwölf Monate von 987 Millionen Lira (156.7 Millionen Euro) auf 828 Millionen Lira (131.4 Millionen Euro) gesunken. Das Umlaufvermögen beträgt 462 Millionen Lira (73.3 Millionen Euro), das Anlagevermögen dagegen 118 Millionen Lira. Kurzfristige Darlehen sind bei 356 Millionen Lira (56.5 Millionen Euro). Die langfristigen Verbindlichkeiten ergeben in Summe 934 Millionen Lira (143.7 Millionen Euro). Somit hat Trabzonspor laut der aktuellen Bilanz ein negatives Eigenkapital in Höhe von 710 Millionen Lira (112.7 Millionen Euro).

Vorheriger Beitrag

Klubchef Cengiz beteuert: Falcao kam nicht verletzt zu Galatasaray

Nächster Beitrag

Manager Ahmet Bulut tritt gegen Ex-Galatasaray-Boss Özbek nach und verteidigt Falcao

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

1 Kommentar

  1. Avatar
    22. November 2019 um 10:24 —

    Der Präsident sowie der Trainer leisten momentan hervorragende Arbeit. Man bemüht wieder zur alten Kraft zu kommen. Ich erkenne hier ein Trabzonspor, welches wieder auf die Jugend setzt und türkischen Spieler, die Möglichkeit gibt mit ihren Vorbilder zu spielen. Ich hoffe Trabzonspor bleibt dran und bringt uns denn ein oder anderen Fatih Tekke oder Gökdeniz Karadeniz. Man hat ein ruhiges Umfeld und kann hier die Spieler besser befahren vor dem Nachtleben.

Schreibe ein Kommentar