Trabzonspor

Agaoglu bestätigt: Gervinho und Bruno Peres wechseln zu Trabzonspor – kehrt Sörloth zurück?


Trabzonspor-Präsident Ahmet Agaoglu hat sich nach dem 2:1-Heimsieg über Genclerbirligi zu den Personalplanungen des Vereins geäußert und die ersten Neuzugänge für die neue Saison bestätigt. Demnach hätten sich Bruno Peres und Gervinho für einen Wechsel zum Noch-Pokalsieger entschieden. „Läuft alles nach Plan, werden Peres und Gervinho innerhalb von acht bis zehn Tagen zur Unterschrift nach Trabzon kommen. Diese zwei Transfers sind fix“, so Agaoglu. Bis zum Trainingsauftakt Anfang Juli wolle man die Zugänge allesamt in Trabzon haben, erklärte Agaoglu weiter. „Mit drei weiteren Spielern führen wir noch Gespräche. Ich denke, dass wir das in den nächsten zehn Tagen zu Ende bringen werden. Dieses Jahr war der Probelauf, nächstes Jahr geht es rund.“

Duo kommt ablösefrei aus Italien

Gervinho kickt seit Sommer 2018 für Parma Calcio und absolvierte für die Gelb-Blauen seitdem 85 Spiele (25 Tore, acht Assists). In der aktuellen Spielzeit markierte der 33-jährige Ivorer fünf Tore und einen Assist in 26 Partien. Peres hingegen wechselte im Sommer 2017 für 12,5 Millionen Euro vom FC Turin nach Rom, wurde in den Jahren darauf aber immer wieder in seine Heimat verliehen. Im Januar 2020 fand sich Peres dann erneut in der italienischen Hauptstadt wieder. Insgesamt absolvierte der 1,73 Meter große Rechtsfuß 124 Partien für Rom. In der laufenden Saison kam Peres in 44 Pflichtspielen zum Einsatz (zwei Tore, vier Assists). Das Duo wechselt Medienberichten zu Folge ablösefrei nach Trabzon.

Angebote für Ekuban, Kritik an RB Leipzig

Ein Abgang von EM-Teilnehmer Abdülkadir Ömür sei kein Thema, obwohl man lose Anfragen für das Trabzonspor-Eigengewächs erhalten habe. Bislang sei man sich lediglich bei Ugurcan Cakir sicher, dass er Trabzonspor verlassen werde, so der Präsident der Bordeauxrot-Blauen. Caleb Ekuban würden hingegen zwei Offerten aus Italien vorliegen. Eine Stellungnahme von Agaoglu gab es auch zur Personalie Alexander Sörloth, der bei RB Leipzig auf dem Abstellgleis stehen soll. „Wenn es so weitergeht, werden sie den Marktwert von ihm wieder kaputtmachen. Schickt ihn wieder her, damit er an seine alten Glanztage anknüpfen kann. Als er von Palace zu uns kam, hatten wir gesagt, dass wir seinen Marktwert erhöhen werden. Wieso sollte eine ähnliche Konstellation mit Leipzig nicht funktionieren? Leipzig hat es nicht geschafft Sörloth richtig einzusetzen. Sie haben einen Ferrari wie ein normales Auto gehandhabt.“





Vorheriger Beitrag

Der Torschützenkönig der Saison 2020/21: Aaron Boupendza

Nächster Beitrag

Michael Frey Top-Torjäger in Belgien - Nächster Anlauf bei Fenerbahce?

1 Kommentar

  1. 17. Mai 2021 um 17:00

    Diese Aussagen spiegeln einfach soviel vom türkischen Fußball wieder. Punkt 1: wieso muss man etwas so offen preisgeben, dass man noch mit drei weiteren Spielern kurz vorm Abschluss ist und es in 10 Tagen geklärt haben müsste. Wieso setzt man sich so unter Druck. Warum gibt man diese Dinge preis. Punkt 2 der mich wirklich ankotzt und auch das spiegelt das ganze amateurhafte Verhalten aller Leute im Vorstand in der Türkei wieder. Man kennt die Umstände nicht wieso und warum sörloth bei Leipzig nicht funktioniert. Das sind viele Dinge die der Grund dafür sein können. Zusätzlich zur deutlich höheren Konkurrenz die er bei Leipzig hat. Wie kann man da so offen Kritik an einem Verein üben, der seit 2 Jahren Vizemeister in der Bundesliga ist und letzte Saison im Halbfinale der cl stand. Einfach peinlich. Nach so einer Saison löst man doch zuerst die eigenen Probleme, statt immer wieder ausreden zu suchen und auf andere zu achten.