Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Neuer Trainer für Emre Can beim BVB


GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre in Deutschland, Österreich, der Schweiz,  Frankreich und der Niederlande!


Burak Yilmaz (LOSC Lille): Lille gewann das Heimspiel gegen Bordeaux mit 2:1. Yilmaz stand 90 Minuten auf dem Platz, blieb aber ohne Torbeteiligung und auch ohne nennenswerte Offensivaktionen. Note: 4,0

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Stand nach überstandener Fußgelenksverletzung wieder in der Startformation. Spielte recht unauffällig, aber solide. Lille war dem 3:1 stets näher als die Gäste dem 2:2-Ausgleich. Note: 3,0

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Wurde gegen Bordeaux erst nach 62 Minuten eingewechselt und hatte mit einem Fernschuss kurz vor dem Ende die Entscheidung auf dem Fuß. Doch Keeper Benoit Costil parierte. Note: 3,0

Mustafa Kapi (LOSC Lille): Kapi wird zunächst in der B-Mannschaft zum Einsatz kommen. Note: –

Cenk Özkacar (Olympique Lyon): Nicht im Kader gegen PSG (1:0). Note: –

Umut Bozok (FC Lorient): Ebenfalls nicht im Kader gegen Nimes (3:0). Note: –

Metehan Güclü (FC Valenciennes): Kam gegen Guingamp (1:1) erst nach 84 Minuten ins Spiel. Note: –

Umut Meras (Le Havre AC): Gegen Clermont Foot (0:0) der beste Mann auf dem Platz. Gewann fast alle Zweikämpfe und ließ defensiv absolut nichts anbrennen. Note: 1,5

Ertugrul Ersoy (Le Havre AC): Auch Ersoy zeigte eine gute Vorstellung und präsentierte sich gegen Clermont als sehr umsichtiger und zweikampfstarker Abwehrchef. Note: 2,0

Emre Can (Borussia Dortmund): Gegen einen zu spielfreudigen VfB gab es für den BVB ein 1:5-Heimdebakel. Vor allem im Abwehrverbund war das von den Gastgebern desolat. Trainer Lucien Favre wurde daraufhin entlassen, es folgt vorerst Edin Terzic als neuer Cheftrainer. Terzic hat sogar eine Türkei-Vergangenheit: Der Kroate war der Assistent von Slaven Bilic zu Besiktas-Zeiten (2013 bis 2015). Note: 6,0

Ozan Kabak (Schalke 04): Schalke erkämpfte sich ein 2:2-Remis in Augsburg. Nahezu alle Spieler im Team zeigten sich formverbessert, auch Ozan Kabak. Der türkische Nationalspieler war bei vielen Augsburger Kontern zumeist auf der Höhe. Note: 3,0

Ömer Toprak (Werder Bremen): Bremen hatte in Leipzig (0:2) keine Chance und war mit dem 0:2 am Ende noch gut bedient. Toprak war dennoch der beste Mann in der Bremer Abwehr und zeigte sich im Vergleich zur Stuttgart-Niederlage letzte Woche klar formverbessert. Vergab im Spiel sogar eine Torchance. Note: 3,5

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Nicht im Kader gegen Augsburg (2:2). Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Nach seinem positiven Corona-Test vorerst in Quarantäne. Note: –

Can Bozdogan (Schalke 04): Wurde gegen Augsburg nach 19 Minuten für den verletzten Mark Uth eingewechselt und musste nach 89 Minuten wieder raus. Das Tempo in der Bundesliga ist für den Youngster noch zu hoch. Note: 4,5

Suat Serdar (Schalke 04): Trotz Eigentor zeigte Serdar ein gutes Spiel und erwies sich als Aktivposten im Schalker Spiel. Kämpferisch und läuferisch überzeugend, dazu Assistgeber zum 2:2 von Boujellab. Dennoch wartet Schalke jetzt seit 27 Spielen auf einen Sieg. Note: 2,5

Levent Mercan (Schalke 04): Gegen Augsburg (2:2) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Nicht im Kader gegen Frankfurt (2:1). Note: –

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Fehlt seiner Mannschaft noch mit einer Oberschenkelverletzung. Note: –

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Düsseldorf erkämpfte sich in Karlsruhe einen knappen 2:1-Sieg. Karaman war eigentlich ganz gut im Spiel, vergab aber gleich mehrere gute Torchancen für sein Team. In manchen Szenen auch schlichtweg zu eigensinnig. Immerhin dann mit dem Assist für Peterson zum 2:1. Note: 4,0

Serdar Dursun (Darmstadt 98): Kam gegen den HSV (1:2) nicht wie gewohnt zur Geltung. Wurde nach 85 Minuten ausgewechselt. Note: 4,5

Eray Cömert (FC Basel): Souveräne Vorstellung der Baseler Mannschaft beim 2:0-Auswärtssieg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Vaduz. Note: 2,0

Yusuf Demir (Rapid Wien): Bei Rapid wurde gegen WSG Tirol munter durchrotiert. Das Ergebnis war eine 0:3-Heimklatsche. Demir spielte von Beginn an und wurde nach schwachen 45 Minuten ausgewechselt. Note: 5,0

Ercan Kara (Rapid Wien): Kara kam gegen Tirol erst nach der Pause. Aber auch der Torjäger Rapids erwischte einen schwachen Tag. Zwei Torabschlüsse, eine vergebene Torchance, dazu viele Fehlpässe. Das ist zu wenig. Note: 5,0

Melih Ibrahimoglu (Rapid Wien): Der türkische Juniorennationalspieler konnte seinen Startelfeinsatz nicht rechtfertigen. Ähnlich wie Yusuf Demir, blieb auch Ibrahimoglu sehr blass und wurde zur Pause ausgewechselt. Note: 5,0

Sinan Bakis (Heracles Almelo): Fehlte gegen Fortuna Sittard (1:2) gesperrt. Note: –

Görkem Saglam (Willem II): Im Vergleich zu seinen Mitspielern war die Leistung von Saglam bei der 1:3-Niederlage gegen Sparta Rotterdam noch akzeptabel. Forderte viele Bälle und fungierte als Passgeber. In der Offensive jedoch zu harmlos. Note: 3,5

Halil Dervisoglu (Twente): Gegen Alkmaar (1:3) erst nach 71 Minuten eingewechselt. Daher keine Bewertung möglich. Note: –

Naci Ünüvar (Ajax Amsterdam II): Stand im Auswärtsspiel bei De Graafschap (2:2) 86 Minuten auf dem Platz. Ohne Torschuss und nennenswerte Offensivaktionen. Dazu kaum geführte Zweikämpfe. Note: 5,0

Erkan Eyibil (Go Ahead Eagles): Gegen NAC Breda (0:0) zur 46. Minute eingewechselt. Hatte jedoch kaum Bindung zum Spiel und am Ende gerade mal 20 Ballkontakte. Note: 5,0





Vorheriger Beitrag

TFF 1. Lig-Roundup: Erneut Wechsel an der Tabellenspitze

Nächster Beitrag

Belhanda trifft per Elfmeter - Galatasaray in der nächsten Runde