Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Kontrollausschuss ermittelt gegen Ozan Kabak


GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre in Deutschland, Frankreich und der Niederlande. Im Fokus stand am vergangenen Wochenende insbesondere Ozan Kabak. Nun ermittelt sogar der DFB-Kontrollausschuss!


Burak Yilmaz (LOSC Lille): Bereits am Freitagabend war Lille gegen Nantes im Einsatz. Yilmaz stand erneut in der Startelf und lieferte im Vergleich zu den Vorwochen ein ordentliches Spiel ab. Hatte in der ersten Halbzeit eine Großchance, drei Minuten vor dem Ende erzielte der Routinier dann seinen ersten Treffer für die „Doggen“ – per Elfmeter. Lille gewann mit 2:0. Note: 2,5

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Der türkische Nationalspieler kommt langsam aber sicher in Form. Zeigte auch gegen Nantes ein gutes Spiel und bereitete das Eigentor von Nicolas Pallois in der 43. Minute vor. Note: 2,0

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Blieb gegen Nantes zunächst auf der Bank. Aktuell sind für den Youngster nicht mehr als Kurzeinsätze drin. Wurde beim 2:0 in der Nachspielzeit für Burak Yilmaz eingewechselt. Note: –

Mustafa Kapi (LOSC Lille): Kapi wird zunächst in der B-Mannschaft zum Einsatz kommen. Note: –

Cenk Özkacar (Olympique Lyon): Gegen Lorient (1:1) erneut nicht im Kader. Kam dafür aber bereits vor zwei Wochen in der B-Mannschaft der Franzosen zum Einsatz und spielte gegen FC Rumilly 90 Minuten durch.  Note: 3,0

Umut Bozok (FC Lorient): Saß gegen Lyon (1:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Metehan Güclü (FC Valenciennes): Wurde beim 1:0-Heimsieg gegen SM Caen erst in der 89. Minute eingewechselt. Note: –

Umut Meras (Le Havre AC): Le Havre feierte einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg bei AS Nancy. Letzte Woche noch auf der Bank, durfte Meras wieder von Beginn an ran. Defensiv solide, offensiv unauffällig. Note: 3,0

Ertugrul Ersoy (Le Havre AC): Auch Ersoy stand nach überstandener Rotsperre wieder in der Anfangsformation und zeigte gegen Nancy eine ordentliche Vorstellung. Jedoch nach wie vor mit einigen Wacklern im Stellungsspiel. Note: 3,5



Emre Can (Borussia Dortmund): Gegen „Angstgegner“ Augsburg verlor der BVB trotz drückender Überlegenheit mit 0:2. Can kam erneut in der Dreierkette zum Einsatz und hatte eigentlich nicht viel zu tun. Allerdings resultierte der Freistoß, der zum 1:0 führte, aus einem Foulspiel Cans an Gregoritsch. Darüber hinaus kein schlechtes Spiel vom Deutsch-Türken. Note: 3,5

Ozan Kabak (Schalke 04): Kabak durchlebt aktuell wohl die schwierigste Zeit seiner noch jungen Profikarriere. Wie die gesamte Mannschaft, präsentierte sich der Türke gegen Bremen (1:3) in einer erneut desolaten Verfassung. Verschuldete wie bereits vergangene Woche einen Strafstoß und flog noch mit Gelb-Rot vom Platz. Zu allem Überfluss kam die Spuck-Aktion dazu (Alle Infos dazu gibt es hier). Nun ermittelt der DFB-Kontrollausschuss. Kabak muss sich nun persönlich dazu äußern.  Note: 6,0

Ömer Toprak (Werder Bremen): Verpasste den Saisonauftakt mit einer Muskelverletzung. Note: –

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Die Wechselspekulationen um Karaman werden erstmal hinten angestellt. Beim 1:0-Sieg gegen die Würzburger Kickers stand Karaman in der Startelf, zeigte aber eine relativ unauffällige Partie. Hatte einige gute Ballaktionen, blieb aber vor dem gegnerischen Tor extrem wirkungslos. Wurde nach 73 Minuten für Kownacki ausgewechselt, der dann das Siegtor erzielte. Note: 4,0

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Gegen Bremen (1:3) nicht im Kader. Wird Schalke wohl verlassen um mehr Spielpraxis zu sammeln. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Bester Mann seiner Mannschaft im Top-Spiel gegen RB Leipzig. Zum Teil tolle Zuspiele und Offensivaktionen in einem sehenswerten Spiel zweier spielstarker Mannschaften. Erzielte dazu per Fernschuss ein regelrechtes Traumtor. Musste nach 78 Minuten dennoch raus. Auf der Gegenseite debütierte im Übrigen Alexander Sörloth, der nach 27 Minuten für den verletzten Poulsen eingewechselt wurde. Note: 2,0

Can Bozdogan (Schalke 04): Gegen Bremen (1:3) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Suat Serdar (Schalke 04): Fehlte gegen Bremen (1:3) verletzt. Note: –


Am Mittwoch bei GazeteFutbol:  Der Leistungscheck der türkischen Legionäre in Italien, Spanien, England und Belgien!


Levent Mercan (Schalke 04): Nicht im Kader gegen Bremen (1:3). Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Brachte es durch gute Trainingsleistungen unter der Woche zu einem Startelfeinsatz gegen Freiburg (1:1). Dann aber enttäuschte der türkische Nationalspieler und hatte kaum nennenswerte Aktionen beim Remis im Schwarzwald-Stadion. Wurde nach einer Stunde ausgewechselt. Note: 4,5

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Mainz war beim 1:4 gegen Aufsteiger Stuttgart am Ende klar unterlegen. Das Chaos um Adam Szalai mitsamt Spielerstreik unter der Woche konnten die Mainzer nicht ausblenden. Öztunali begann auf der Bank und wurde nach 70 Minuten für Barreiro eingewechselt. Begann engagiert, ließ aber schnell nach. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Eray Cömert (FC Basel): Stand nicht im Kader bei der 0:1-Niederlage gegen Servette Genf. Note: 3,0

Metehan Altunbas (Eskisehirspor, LASK): Der Wechsel des 17-jährigen Stürmers wurde noch nicht offiziell bestätigt. Altunbas ist noch kein offizieller LASK-Spieler. Note: –

Yusuf Demir (Rapid Wien): Das 17-jährige Talent der Wiener kam in der laufenden Saison bereits zu fünf Pflichtspieleinsätzen und erzielte dabei drei Treffer. Hat die besten Anlagen um ein Top-Profi im Fußballgeschäft zu werden (Mehr dazu hier) Beim 2:1-Auswärtssieg gegen St. Pölten wurde der Youngster nach 62 Minuten eingewechselt. Die Tore fielen allesamt im ersten Durchgang. Note: 3,0

Ercan Kara (Rapid Wien): Der 1,92 Meter große Mittelstürmer hat einen fabelhaften Saisonstart hingelegt und markierte in sechs Spielen drei Tore und vier Assists. Gegen St. Pölten erzielte der 24-Jährige den Siegtreffer zum 2:1. Note: 1,5

Sinan Bakis (Heracles Almelo): Wurde gegen den PSV Eindhoven nach einer schwachen Leistung nach 58 Minuten ausgewechselt. Das Spiel endete 1:1. Note: 5,0

Görkem Saglam (Willem II): Nach dem Aus in der UEFA Europa League gegen die Glasgow Rangers (0:4) ging es für Tilburg am Sonntagabend gegen den FC Emmen. Saglam spielte 90 Minuten durch. Trotz einiger guter Szenen hatte man am Ende nicht den Eindruck, dass der 22-Jährige alles aus sich herausgeholt hat. Note: 4,0


Am Mittwoch bei GazeteFutbol:  Der Leistungscheck der türkischen Legionäre in Italien, Spanien, England und Belgien!


Vorheriger Beitrag

Galatasaray drücken rund 200 Millionen Euro Schulden

Nächster Beitrag

Mit Nuri Sahin & Podolski: Antalya schlägt Denizlispor

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar