Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Kenan Karaman trifft erneut für Düsseldorf!

Zu Wochenbeginn nahm GazeteFutbol die Leistungen der Legionäre in England, Frankreich und Italien unter die Lupe. Heute: Die türkischen Legionäre in Deutschland, der Schweiz, Niederlande, Tschechien, Spanien, Belgien und Portugal!


Enes Ünal (Real Valladolid): Real Valladolid kam im Heimspiel gegen Athletic Bilbao mit 1:4 böse unter die Räder. Ünal stand über 90 Minuten auf dem Platz, aber konnte seine gute Form aus den Vorwochen nicht bestätigen. In der ersten Halbzeit kam er zu einer guten Gelegenheit im Fünf-Meter-Raum, die er aber nicht verwerten konnte. Nach zwei Niederlagen infolge beträgt der Abstand zu einem Abstiegsplatz nur noch vier Punkte. Ünal kommt in der laufenden Saison auf vier Tore und zwei Vorlagen. Note: 4,0

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Das abstiegsgefährdete Celta Vigo holte im Gastspiel bei Getafe trotz einer richtig schlechten Vorstellung ein torloses Remis heraus. Der Gastgeber hatte bei seinen Abschlüssen Pech und konnte die Chancenüberlegenheit nicht ausnutzen. Yokuslu & Co. hatten über die ganze Partie hinweg wie schon die Wochen zuvor alle Hände voll zu tun und wurden für viel Kampf und Durchhaltevermögen mit dem Punktgewinn belohnt. Note: 3,0

Ismail Köybasi (FC Granada): Stand beim 1:1-Remis bei Levante nicht im Kader Note: –

Emre Colak (Deportivo La Coruna): Zeigte wie die gesamte Mannschaft ein schwaches Spiel gegen UD Almeria (0:4). Beim Stand von 0:3 wurde der frühere Galatasaray-Spieler ausgewechselt. In der letzten Minute fiel noch das 0:4. Note: 4,5

Sinan Bolat (Royal Antwerpen): Gegen Krtrijk gelang Antwerpen ein 1:0-Auswärtssieg. Bolat zeigte eine solide Leistung. Der Nationalkeeper hielt alle Schüsse die auf sein Tor kamen und war maßgeblich am Sieg beteiligt.  Note: 2,0



Emre Can (Borussia Dortmund): Zeigte wie schon in den Spielen zuvor einen soliden Auftritt und war der Antreiber im Dortmunder Mittelfeld. Der BVB gewann das Borussen-Derby gegen Mönchengladbach am Ende verdient mit 2:1. Note: 2,0

Ozan Kabak (Schalke 04): Verpasste das Spiel gegen TSG 1899 Hoffenheim (1:1) mit einer Beckenverletzung.

Ömer Toprak (Werder Bremen): Verpasste das Spiel gegen Hertha BSC Berlin (2:2) mit einer Rissquetschwunde.

Nuri Sahin (Werder Bremen): Blieb in Berlin 90 Minuten auf der Bank.

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Düsseldorf gelang gegen den FSV Mainz 05 fünf Minuten vor Schluss noch der Ausgleichstreffer, so dass sie mit einem Punktgewinn nach Hause fahren konnten. Ayhan stand 90 Minuten auf dem Platz und zeigte eine ordentliche Partie. Beim Gegentreffer sah er allerdings wie der gesamte Abwehrverbund nicht gerade gut aus. Note: 3,0

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Für Karaman lief der Abend  grandios. Nach seiner beschwerlichen Lungenentzündung hatte der türkische Nationalspieler in der letzten Woche mal wieder getroffen gehabt– und das gleich doppelt! Beim 1:1-Remis in Mainz erzielte er fünf Minuten vor Schluss den so wichtigen Ausgleichstreffer. Note: 1,5

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Wurde gegen Hoffenheim (1:1) erst in der 84. Minute der Begegnung für Matondo eingewechselt. Daher keine Bewertung möglich. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Saß beim 4:0-Heimsieg über Eintracht Frankfurt 90 Minuten auf der Bank.

Suat Serdar (Schalke 04): Verpasste das Spiel gegen TSG 1899 Hoffenheim (1:1) mit einem Zehenbruch.

Levent Mercan (Schalke 04): Saß beim 1:1-Remis gegen Hoffenheim 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Yunus Malli (Union Berlin): Union verlor beim SC Freiburg mit 1:3 und war zu keiner Zeit ein ebenbürtiger Gegner. Malli stand in der Startelf, konnte in der Offensive aber keinerlei Akzente setzen. Wurde nach 72. Minuten ausgewechselt. Note: 5,0

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Öztunali und Mainz mussten fünf Minuten vor Schluss durch den türkischen Nationalspieler Kenan Karaman den Ausgleichstreffer hinnehmen. In der 61. Minute hatte das Enkelkind von Uwe Seeler noch nach Vorarbeit von Mateta die Führung herbeigeführt. Note: 2,0


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!


Eray Cömert (FC Basel): In der Schweiz sind die Liga- und Pokalspiele aufgrund der anhaltenden Epidemie (Corona-Virus) vorerst bis zum 15. März auf Eis gelegt.

Oguzhan Öyzakup (Feyenoord Rotterdam): Wurde beim 2:0-Sieg über Willem II erst in der 80. Minute für Bozenik eingewechselt. Daher keine Bewertung möglich.

Kerim Frei (FC Emmen): Stand beim 3:0-Sieg über VVV-Venlo nicht im Kader.

Semih Kaya (Sparta Prag): Ist bei Sparta Prag vorerst aussortiert.

Yusuf Mert Tunc (Varzim SC): Der 19-jährige Angreifer wurde für 3,5 Jahre von Fenerbahce an den portugiesischen Zweitligisten Varzim SC verkauft, das allerdings mit einer Rückkaufoption in Höhe von 350.000 Euro. Auch erhält der Klub aus Kadiköy 50 Prozent der Ablösesumme bei einem Weiterverkauf. In der zweithöchsten Spielklasse Portugals kam der Offensivspieler bisher auf drei Kurzeinsätze (29 Minuten), wo er einen Assist markieren konnte.

Vorheriger Beitrag

Özsoy fordert mehr Gerechtigkeit für Fenerbahce!

Nächster Beitrag

Spieler des 25. Spieltags: Demba Ba von Basaksehir

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten