Süper Lig

GazeteFutbol wählt die Besten der Süper Lig!

Die Wer waren die Besten der Süper Lig-Saison 2018/2019? Welches Team hat enttäuscht, welches sich den Titel „Mannschaft des Jahres“ verdient? Die Abstimmung der GazeteFutbol-Redaktion!


Spieler des Jahres: Edin Visca (Basaksehir)

Der 29-jährige Bosnier war der überragende Akteur in der Süper Lig. 14 Torvorlagen in 34 Spielen – kein Spieler hatte am Ende der Saison mehr Vorlagen auf dem Konto. Dazu kamen 13 Saisontore, die Basaksehir halfen, mehr als die Hälfte der Spielzeit die Süper Lig zu dominieren. Am Ende ging aber nicht nur Visca die Puste aus. Basaksehir verspielte einen mehr als komfortablen Vorsprung und wurde nur Vizemeister.

Ebenfalls im Blickfeld:

Mbaye Diagne (Galatasaray)

Anthony Nwakaeme (Trabzonspor)


Torhüter des Jahres: Mert Günok (Basaksehir)

Nur 22 Gegentore in 34 Spielen sprechen eine eindeutige Sprache. Günok löste zu Saisonbeginn Volkan Babacan als Stammtorwart ab und spielte insgesamt 17 Partien zu Null – Ligabestwert! Die Belohnung war die Nominierung für die türkische Nationalmannschaft.

Ebenfalls im Blickfeld:

Ugurcan Cakir (Trabzonspor)

Fernando Muslera (Galatasaray)

Beto (Göztepe)


Abwehrspieler des Jahres: Alexandru Epureanu (Basaksehir)

Auch der 32-jährige Innenverteidiger hatte großen Anteil daran, dass Basaksehir die beste Abwehr der Liga aufwies. Epureanu war ein durchgängig überzeugender Abwehrchef, der mit Zweikampf- und Kopfballstärke glänzte, sich zudem als der passsicherste Abwehrspieler der Süper Lig erwies.

Ebenfalls im Blickfeld:

Filip Novak (Trabzonspor)

Arturo Mina (Malatyaspor)

Marcao (Galatasaray)


Mittelfeldspieler des Jahres: Edin Visca (Basaksehir)

Der „Spieler des Jahres“ ist zugleich auch unser „Mittelfeldspieler des Jahres“.

Ebenfalls im Blickfeld:

Sofiane Feghouli (Galatasaray)

Adem Ljajic (Besiktas)

Henry Onyekuru (Galatasaray)

Anthony Nwakaeme (Trabzonspor)

Abdulkadir Ömür (Trabzonspor)


Stürmer des Jahres: Mbaye Diagne (Galatasaray)

Mit 30 Toren und drei Vorlagen knackte der 27-jährige Senegalese sämtliche Rekorde und ist vorerst der treffsicherste ausländische Stürmer der Süper Lig-Historie. In der Hinrunde war Diagne mehr als nur die Lebensversicherung von Kasimpasa. In der Rückrunde schoss er gemeinsam mit Feghouli, Onyekuru & Co. die „Löwen“ zum 22. Meistertitel.

Ebenfalls im Blickfeld:

Vedat Muriqi (Caykur Rizespor)

Burak Yilmaz (Besiktas)


Trainer des Jahres: Ünal Karaman (Trabzonspor)

Am Ende verabschiedete man sich frühzeitig gegen Zweitligist Ümraniyespor aus dem Pokal, auch im Meisterschaftsrennen hatte man relativ zeitig das Nachsehen. Dennoch ist man an der Schwarzmeerküste mit dem Saisonverlauf nicht unzufrieden. Trotz der äußerst schwierigen Rahmenbedingungen (Transfersperre in der Winterpause, finanzielle Engpässe) haben es Cheftrainer Ünal Karaman und seine Kicker geschafft, attraktiven Offensivfußball anzubieten. Am Ende des Tages steht für die Bordeauxrot-Blauen die erfolgreichste sowie torreichste Saison der letzten acht Jahre zu Buche.

Ebenfalls im Blickfeld:

Fatih Terim (Galatasaray)

Okan Buruk (Caykur Rizespor)

Bülent Korkmaz (Antalyaspor)


Mannschaft des Jahres: Galatasaray

Der türkische Meister ist ohne Zweifel die „Mannschaft des Jahres“. Erst recht, wenn man einen Acht-Punkte-Vorsprung auf den Lokalrivalen aufholt und zudem noch den türkischen Pokalwettbewerb gewinnt. Nur im Europapokal hätte es erfolgreicher laufen müssen.

Ebenfalls im Blickfeld:

Trabzonspor

EY Malatyaspor


Fans des Jahres: Fenerbahce

Trotz einer miserablen Saison schwören die Fenerbahce-Anhänger ihrem Verein die Treue. Und das ohne Wenn und Aber. Knapp 36.000 Zuschauer pro Spiel sind fast Ligabestwert – nur Meister Galatasaray lockte mehr Fans ins Stadion (36.123). Dazu kommt der große Zuspruch für Fenerbahces Spendenaktion, der Dauerkartenverkauf vor der Saison sowie neue Rekordumsätze in den Fanartikelstores.


Überraschungsmannschaft der Saison: EY Malatyaspor

Mit dem fünften Tabellenplatz dürfen sich die Gelb-Schwarzen im kommenden Jahr auf die erste Europapokalteilnahme der Vereinsgeschichte freuen. Die Mannschaft von Ex-Trainer Erol Bulut überzeugte durch große taktische Reife, einem stets homogenen Auftreten sowie mit Zielstrebigkeit. Platz 5 und das Halbfinale im Ziraat Türkiye Kupasi – Malatyaspor hat das Maximum aus der Saison herausgeholt.

Ebenfalls im Blickfeld:

Caykur Rizespor

Trabzonspor

Antalyaspor


Enttäuschung des Jahres: Bursaspor

Jahrelang im Tabellenkeller gefangen, erwischte es die „Krokodile“ nun also in dieser Saison. Bursaspor muss in die TFF 1. Lig absteigen. Das Jahr war geprägt von Fanunruhen, Streitereien im Verein, Trainerwechseln und Finanzmiseren. So kann es nur bergab gehen.

Ebenfalls im Blickfeld:

Fenerbahce

Akhisarspor

Kasimpasa


Nachwuchsspieler des Jahres: Abdülkadir Ömür

Ein 19-jähriger Youngster hat sich bei Trabzonspor bereits zum unverzichtbaren Stammspieler entwickelt. Spielfreude, Laufstärke und nimmermüder Einsatz zeichnen den Offensivmann des Schwarzmeerklubs aus. Nach fünf Toren und starken neun Assists buhlen inzwischen etliche Top-Vereine um den 19-Jährigen. Ömür hat das Zeug zum ganz großen Kicker!

Vorheriger Beitrag

Fenerbahce gibt Angebot für Max Kruse ab

Nächster Beitrag

Süper Lig: Galatasaray streicht meiste TV-Gelder ein!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

4 Kommentare

  1. Avatar
    29. Mai 2019 um 23:20

    Mit der Wahl von Edin Visca zum Spieler des Jahres bin ich einverstanden. Was Basaksehir angeht so kann ich auch ohne einen Blick in meine Glaskugel prohezeien, da die in spätestens 5 Jahren vielleicht sogar früher in der PTT landen.

    Abdullah Avci wird aller voraussicht nach den Verein verlassen, ebenso wie Erme Belözoglu, Mert Günok, Irfan Buz Kahveci und Edin Visca könnten eventuell auch gehen. Das ist ein ganz schön großer Aderlass, das kann man nicht eben so kompensieren.

    Ich würde Basaksehir als Retortenclub ohne wirkliche Fanbasis und Unterbau bezeichnen, das ganze ist doch auf Sand gebaut. Das ist vergleichbar wie dieses Osmanlispor, Kasimpasa und wie sie alle heißen.

    Nächstes Jahr werden die auf Platz 6-8 landen und dann geht langsam aber sicher in die PTT da geh ich mit euch jede Wette ein.

  2. Avatar
    29. Mai 2019 um 10:24

    Ist doch fast das gleiche Ergebnis wie von Bein Sports oder.

  3. Avatar
    29. Mai 2019 um 10:09

    uff soviele Fenerspieler hier

  4. Avatar
    29. Mai 2019 um 8:12

    GF hättet ihr doch die ganze Mannschaft von Basaksehir ausgewählt? 😀