Süper Lig

GazeteFutbol hat gewählt: DAS sind die besten Spieler der Süper Lig-Hinrunde!

Die ersten 17 Spieltage hat die türkische Süper Lig hinter sich gelassen – und mit Demir Grup Sivasspor einen überraschenden Herbstmeister präsentiert. Während das Winter-Transferfenster am heutigen Samstag offiziell eröffnet ist, geht es für einen Großteil der türkischen Erstligisten bereits Mitte Januar im Achtelfinale des Ziraat Türkiye Kupasi weiter. Ab dem 17. Januar startet schließlich dann auch die Rückserie der Süper Lig.

In den ersten 17 Saisonspielen spielten sich naturgemäß insbesondere die Akteure vom aktuellen Tabellenführer aus Sivas in den Vordergrund. Aber auch Leistungsträger wie Alexander Sörloth, Vedat Muriqi und Fernando Muslera zeigten ihre Qualitäten und erwiesen sich als die unersetzlichen Stützen ihrer Teams. Für die GazeteFutbol-Redaktion setzten hierbei die folgenden Spieler die Bestmarken…


Tor:

Mamadou Samassa (29, DG Sivasspor): Der Tabellenführer hat nach Meister Galatasaray gemeinsam mit Aytemiz Alanyaspor die beste Defensive der Liga (16 Gegentore). Daran einen großen Anteil hat zweifelsohne der Schlussmann aus Mali, der in der Hinrunde zwar „nur“ fünf Spiele zu Null spielte, statistisch betrachtet dafür aber knapp 80 Prozent der Bälle gehalten hat, die auf seinen Kasten kamen (Ligabestwert!).

  1. Platz: Fernando Muslera (33, Galatasaray)

Abwehr:

Aaron Appindangoyé (27, DG Sivasspor): Der 27-jährige Innenverteidiger wurde zu Saisonbeginn ähnlich wie Samassa ablösefrei von Zweitligist Ümraniyespor geholt und erwies sich im weiteren Saisonverlauf als absoluter Volltreffer. Zweikampf- und kopfballstark, dazu kompromisslos in der Defensive – Appindangoyé war zudem einer der 14 Süper Lig-Akteure, der in allen 17 Partien über die gesamten 90 Minuten auf dem Platz stand.

  1. Platz: Welinton (30, Aytemiz Alanyaspor)

Mittelfeld:

Atiba Hutchinson (36, Besiktas): Ob Abräumer, Taktgeber, Passstation, Torschütze oder Vorlagengeber. Atiba Hutchinson kann alles! Auch in dieser Saison bewies der Mittelfeldspieler aus Kanada wie wichtig er für den Istanbuler Topklub ist. Der bald 37-Jährige ist aus der Mannschaft von Trainer Abdullah Avci nicht wegzudenken – nicht erst seit der Hinrunde. Auch außerhalb des Platzes fungiert Hutchinson als Führungsfigur, Ansprechpartner und verlängerter Arm des Coaches. So einen Spieler wünscht sich wohl jeder Trainer in seinem Team!

  1. Platz: Mert Hakan Yandas (25, DG Sivasspor)

Sturm:

Alexander Sörloth (24, Trabzonspor): Unglaublich, was die Leihgabe von Crystal Palace in der ersten Halbserie bot. In gerade mal sechs Ligaspielen traf Alexander Sörloth nicht, ansonsten war auf den norwegischen Angreifer immer Verlass. Mit zwölf Saisontoren führt der 24-Jährige gemeinsam mit Papiss Demba Cissé die Torjägerliste an. Auch wenn der 1,95 Meter-Hüne oftmals unbeholfen am Ball wirkt, gleicht Sörloth das durch seinen formidablen Torinstinkt wieder aus.

  1. Platz: Vedat Muriqi (25, Fenerbahce)

Trainer der Hinrunde:

Riza Calimbay (56, DG Sivasspor): Die Vorzeichen bei Calimbays Amtsantritt im Juni 2019 waren mehr als schwer. Auf Grund von finanziellen Engpässen durften die Rot-Weißen kein Geld ausgeben. Auch durch die Spielerverkäufe wurde nichts eingenommen, so dass die Transferbilanz nach dem Sommer bei +-Null lag. Dennoch haben es die Vereinsverantwortlichen geschafft aus Sivas einen Titelkandidaten zu formen. Mit u.a. den ablösefreien Verpflichtungen von Mustapha Yatabaré, Caner Osmanpasa, Aaron Appindangoyé und Keeper Mamadou Samassa. Auch die gebührenfreie Leihe von Angreifer Fernando Andrade vom FC Porto machte sich bis hierhin bezahlt.


Elf der Hinrunde:

Mamadou Samassa – Welinton, Aaron Appindangoyé, Junior Caicara – Ozan Tufan, Atiba Hutchinson, Emre Kilinc, Jose Sosa, Mert Hakan Yandas – Alexander Sörloth, Vedat Muriqi.


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Manipulationsskandal 2011: Gericht hebt Urteil gegen Ex-Fenerbahce-Boss Aziz Yildirim und Co. auf

Nächster Beitrag

Kein Transfer: Kaan Ayhan und Kenan Karaman bleiben bei Fortuna Düsseldorf!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar