Galatasaray

Drei Galatasaray-Tore gegen Malatyaspor reichen nicht zur Meisterschaft


Im Endspurt um die türkische Meisterschaft traf Galatasaray am letzten Spieltag der Süper Lig-Saison auf die Mannschaft von Helenex Yeni Malatyaspor. Aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber Tabellenführer Besiktas waren die Gelb-Roten gefordert, mindesten drei Tore mehr zu schießen als ihre Konkurrenten im Fernduell. Entsprechend stürmisch startete die Terim-Elf in das Spiel. Dabei setzte die Trainerlegende offensiv auf eine Mischung aus Jugend und Erfahrung, indem er Youngster Halil Dervisoglu unter anderem die Routiniers Arda Turan und Ryan Babel beiseite stellte. 

Gegen tief stehende Gegner gelang es Galatasaray in der ersten Spielhälfte jedoch nicht, Yeni Malatyaspors Keeper Ertac Özbir zu überwinden. Die defensive Ausrichtung der Gäste aus Malatya sprach dafür, dass der Mannschaft von Cheftrainer Irfan Buz das Unentschieden als Ergebnis mehr als Recht sein würde. Und doch war es dann sein Team, welches in der 39. Minute durch einen Konter die Chance bekam, Galatasaray einen Strich durch die Rechnung zu machen. Dabei gelang es ausgerechnet Adem Büyük, der Galatasaray zu Saisonbeginn in Richtung Malatya verlassen hatte, mit dem ersten Angriff der Gäste den ersten Treffer des Spiels zu erzielen. Der 33-Jährige verzichtete anschließend auf den Torjubel, wo er doch seinen Ex-Club durch seinen Treffer vor eine Mammut-Aufgabe stellte. 

Galatasaray spielt auf Sieg

Der 0:1-Pausenrückstand veranlasste Galatasarays Trainer Fatih Terim schließlich dazu, seine Offensive personell umzustellen. Mit Mostafa Mohamed und Kerem Aktürkoglu brachte er gleich zwei neue Spieler, die die unauffälligen Offensivmänner Arda Turan und Emre Akbaba ablösen sollten. Auch den offensiv ausgerichteten DeAndre Yedlin tauschte er durch Sener Özbayrakli aus. Keine zehn Minuten später machten sich Terims Wechsel bezahlt. Nachdem Yeni Malatyaspor zunächst offensiver agierte, gelang Halil Dervisoglu in der 53. Minute nach Vorlage von Aktürkoglu der 1:1-Ausgleich. 

Galatasaray witterte nun Meisterschafts-Luft und drückte auf den Führungstreffer. Dieser gelang schließlich Ryan Babel nach Hereingabe von Özbayrakli in der 60. Minute. Beim zeitgleichen Stand von 1:1 in Izmir war Galatasaray zu diesem Zeitpunkt türkischer Meister. Besiktas’ 2:1-Führungstreffer im Parallelspiel blieb jedoch auch im Stadion nicht unbemerkt und so musste Galatasaray drei weitere Tore schießen, um den Traum von der Meisterschaft wahr werden zu lassen. Hierauf spielten auch weiterhin nur die Gastgeber, denen es schließlich durch den eingewechselten Ogulcan Caglayan in der 93. Minute gelang, auf 3:1 zu erhöhen. Die herausragende Leistung von Yeni Malatyaspors Torhüter Ertac Özbir, welcher gleich mehrfach glänzte, verhinderte jedoch weitere Tore der „Löwen“. So musste sich “Cimbom” im letzten Spiel der Süper Lig-Saison mit einem 3:1-Sieg zufrieden geben, der sich aufgrund der um zwei Tore verpassten Meisterschaft wohl eher wie eine Niederlage anfühlen dürfte. Immerhin kann sich der türkische Rekordmeister im kommenden Jahr über die Teilnahme an der Champions League-Qualifikation freuen.




+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Galatasaray: Muslera, Yedlin (46. Özbayrakli), Donk, Marcao, Saracchi (74. Bayram), Antalyali (76. Caglayan), Turan (46. Mohamed), Fernandes, Akbaba (46. Aktürkoglu), Babel, Dervisoglu 

Yeni Malatyaspor: Özbir, Hadebe, Hafez, Wallace, Kaya, Fofana (74. Eskihellac), Yavru, Mallan (67. Acquah), Chebake, Büyük (67. Kanatsizkus), Tetteh (92. Ildiz)

Tore: 0:1 Büyük (39.); 1:1 Dervisoglu (53.); 2:1 Babel (60.); 3:1 Caglayan (93.)

Gelbe Karten:  Keine


Vorheriger Beitrag

2:1-Sieg in Kayseri - Fenerbahce wird Tabellendritter!

Nächster Beitrag

Drama und Nervenkitzel pur: Besiktas zum 16. Mal türkischer Meister

1 Kommentar

  1. 16. Mai 2021 um 0:36

    Gala hat es echt nochmal spannend gemacht und den Titel um Haaresbreite verpasst. Was für ein knappes Finish. Süper Lig-Gänsehaut.