Galatasaray

Galatasaray: Verletzungspause für Sofiane Feghouli


Süper Lig-Tabellenführer Galatasaray bereitet sich auf das kommende Ligaspiel am 2. Januar gegen Fraport TAV Antalyaspor vor. Der türkische Rekordmeister muss in dieser Partie allerdings auf Flügelspieler Sofiane Feghouli verzichten. Der Afrikameister von 2019 zog sich eine Oberschenkelzerrung zu. Dies hätten die Aufnahmen mit dem MRT ergeben. Es werde damit gerechnet, dass der 65-malige algerische Nationalspieler mindestens zwei Wochen ausfällt. Der 31-Jährige aus Levallois-Perret wurde 2012 in Algerien und 2019 in der Türkei zum Spieler des Jahres gekürt. In der laufenden Saison bringt es Feghouli in der Liga und in der UEFA Europa League-Qualifikation auf insgesamt 15 Pflichtspiele, in denen dem zweifachen türkischen Meister ein Tor und drei Assists gelangen.

Indes geht die Behandlung von Oghenekaro Etebo, der ebenfalls an einer hartnäckigen Oberschenkelzerrung leidet, weiter. Auch Ryan Babel befindet sich nach seinem schweren COVID-19-Verlauf im konditionellen Aufbautraining. Der Niederländer habe stark an Gewicht verloren, melden diverse türkische Quellen. Dagegen habe Mbaye Diagne die Virus-Erkrankung offenbar überstanden. Nach seiner Quarantäne-Phase und negativen Testresultaten nahm der Senegalese wieder das Training auf. Keeper Fatih Öztürk und Linksverteidiger Emre Tasdemir sind weiter in Isolation und werden behandelt.





Vorheriger Beitrag

Abdullah Avci: "Müssen mit Emotionen und Fußball-Sachverstand spielen"

Nächster Beitrag

PFDK: Lange Sperre für Basaksehir-Trainer Okan Buruk - Kahveci kommt glimpflich davon

1 Kommentar

  1. Avatar
    30. Dezember 2020 um 15:26 —

    Ich denke gegen Antalyaspor kann man auch ohne einen Feghouli gewinnen. Ich tippe mal, dass dann Ogulcan auf rechts spielen wird und Diagne im Sturm zurückkehren wird.

    Wie ich in meinen letzten Kommentaren geschrieben habe, spielt das Team ohne Terim einfach lockerer. So werden wir auch gegen Antalya ein einfaches Spiel von uns sehen. Antalya wurde gestern von Hatayspor total überrollt, der Kader wurde einfach von hier und da zusammengekauft.

Schreibe ein Kommentar