Galatasaray

EL-Quali: Galatasaray mit 1:1-Remis in Dänemark gegen Randers FC


Die „Löwen“ kamen im Playoff-Hinspiel der UEFA Europa League gegen Randers FC nicht über ein 1:1 hinaus. Trotz starker Anfangsphase und zwischenzeitlicher Führung schafften es die Türken nicht, die Partie für sich zu entscheiden. In der dänischen Hafenstadt brachte Kerem Aktürkoglu (29.) seine Mannschaft zunächst auf die Siegerstraße. Doch Frederik Lauenborg (54.) machte den Gelb-Roten in der zweiten Hälfte mit seinem Ausgleichstreffer einen Strich durch die Rechnung. Am kommenden Donnerstag in Istanbul treffen die Parteien erneut aufeinander.

Galatasaray baut Druck auf – Muslera erneut mit individuellen Fehlern

Der türkische Rekordmeister übernahm im ausverkauften Cepheus Park gleich zu Beginn der Partie die volle Kontrolle. Folglich bildete die Elf von Fatih Terim aus der Defensive heraus zahlreiche Passstafetten. Demgegenüber lauerten die dänischen Hausherren auf gefährliche Konter. Galatasaray hatte die erste dicke Torchance, als Aktürkoglu nach Zuspiel von Emre Kilinc aus kurzer Distanz an Randers-Schlussmann Patrik Calgren scheiterte. Anschließend überstand der dänische Spitzenreiter die erste Druckphase der Istanbuler und setzte immer wieder Nadelstiche vor dem Galatasaray-Kasten. Oft waren Stellungsfehler der Defensive und zu kurze Abschläge von Muslera die Auslöser der Randers-Torchancen. Jedoch fehlte den Skandinaviern die nötige Durchschlagskraft in der Offensive. Daraufhin sorgte der formstarke Kerem Aktürkoglu für den ersten Treffer des Abends: Nach einem Zuspiel von Mostafa Mohamed drehte sich der Nationalspieler einmal um die eigene Achse und zirkelte den Ball mit einem abgefälschten Schuss unhaltbar in den Winkel. Mit diesem Zwischenstand gingen die Parteien in die Halbzeitpause.

Randers gleicht aus

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren immer besser ins Spiel. Galatasaray dagegen wirkte gehemmt und konnte die Dominanz aus der ersten Hälfte nicht mehr ausüben. Schließlich kam es dann, wie es kommen musste: Die Galatasaray-Abwehr schaffte es nicht einen Einwurf in den eigenen Strafraum aus der Gefahrenzone zu bringen. Infolgedessen schob der vorgerückte Lauenborg im Getümmel die Kugel an Muslera vorbei in die Maschen zum 1:1. Danach wechselte Terim als Antwort auf den Gegentreffer seine erfahrenen Routiniers Radamel Falcao, Sofiane Feghouli, Ryan Babel und Arda Turan ein. Obwohl Feghouli in der Schlussphase zwei große Torchancen hatte, fiel der erneute Führungstreffer nicht mehr. Somit endete das Hinspiel zwischen Randers und Galatasaray mit 1:1. Demzufolge ist vor dem Rückspiel am 26. August in Istanbul noch alles offen.

Aufstellungen

Randers: Carlgren – Kallesoe (76. Kristensen), Piesinger, Marxen, Kopplin – Breuner (64. Kehinde), Johnsen, Lauenborg, Tibbling (64. Ankersen) – Mistrati (76. Bundgaard), Egho (87. Brock-Madsen)

Galatasaray: Muslera – Yedlin, Alpaslan, Luyindama, van Aanholt – Kutlu, Antalyali (84. Kara), Kilinc (61. Turan) – Akbaba (61. Feghouli), Aktürkoglu (61. Babel), Mohamed (76. Falcao)

Tore: 0:1 Aktürkoglu (29.), 1:1 Lauenborg (54.)





Vorheriger Beitrag

Conference League: Sivasspor verliert Playoff-Hinspiel gegen Kopenhagen mit 1:2

Nächster Beitrag

Trabzonspor mit unglücklicher 1:2-Heimniederlage gegen die AS Rom

3 Kommentare

  1. 20. August 2021 um 9:42

    Echt ein schwaches Spiel von uns. Randers hatte viel mehr Torchancen die auch noch gefährlich waren. An einem guten Tag für den Gegner wären wir mit 5-1 nach Hause gefahren.
    Es war wieder keine Taktik vorhanden und kein System erkennbar. Da frage ich mich wie wir das Spiel überhaupt gewinnen wollten.
    Die Aufstellung war komisch und die Einwechslungen fragwürdig. Wieso hat er die komplette Aufstellung vom letzten Spiel geändert? Wieso musste gestern DeYedlin spielen?
    Für mich total unverständlich, klar ist ein 1-1 kein schlechtes Ergebnis, dennoch habe ich mir gestern einen Sieg gewünscht. Überhaupt schon wegen der 5-Jahreswertung. Solche Teams muss man einfach schlagen, da gibt es keinerlei Ausreden. Wieso wir türkischen Teams auswärts nichts gebacken kriegen werde ich wohl nie verstehen.

    Der beste Spieler war gestern, total überraschend, Luyindama. Hat alles rausgehauen und total selbstbewusst gespielt. Wieso nicht gleich so?
    Muslera wieder mit einem totalen Aussetzer, den er zum Glück wieder geradebügelt.
    In Istanbul will ich einen Sieg sehen und will nicht zittern. Deswegen will ich ein 3-0 Sieg sehen und nicht weniger!

  2. 20. August 2021 um 0:04

    Wieder einmal ein sehr enttäuschender Abend.

    Ich begreife zwar nicht, warum die Startelf wieder so komisch war.. Emre Kılınç Lustlosigkeit in Person.

    Was ich über einige Spieler denke

    Muslera war heute gut. Der eine Fehlpass hätte nicht sein müssen. Auch wenn ich nicht verstehe, warum er keine richtige Anspielstation hat und alle vom Gegner doppelt gedeckt wurden.

    Kerem war heute unter seinem Niveau. Aber ihm verzeihe ich das.

    Taylan macht immer wieder Amateurfehler. Er ist an sich ein solider Spieler. Aber ich verstehe einige Passversuche manchmal nicht, wo von vornherein klar ist, dass der Ball angefangen wird.

    Luyindama hat sich stark verbessert. Zwar immer noch nicht perfekt, aber im Vergleich zu den letzten Spielen merkt man eine Steigerung. Ich hoffe, das geht noch weiter.

    Alparslan hat mich Marcao ehrlich gesagt nicht vermissen lassen. Gerne öfters in der Startelf.

    Yedlin offensiv ok. Defensiv aber nicht der beste. Viel hat er zum Angriffsgeschehen zwar nicht beigetragen, aber das sollte auch nicht an einem Abwehrspieler hängen..

    Mostafa gefällt mir viel besser als Diagne. Ja, Diagne schießt Tore. Aber ansonsten ist er am Spielgeschehen so gut wie gar nicht beteiligt und vom Charakter her brauche ich nicht sprechen.
    Mostafa rennt so oft nach hinten und vorne. Und irgendwie kam er mir heute sehr schnell vor. Schade, dass er so oft im Abseits stand. Ich hoffe er wird sich verbessern. Ich finde, ihn sollte man immer in der Startelf lassen und nicht auf die bank verdonnern, wenn es paar spiele Mal nicht lief.

    Arda ist kein schlechter Spieler. Er ist immer noch gut zu gebrauchen als Ersatzspieler. Für die Startelf ist er nicht optimal. In einigen Spielen kann sein Einsatz echt viel bringen. Aber eher abhängig vom Gegner. Heute hat er keine Fehler gemacht aber ihm haben auf der rechten Seite frische Mitspieler gefehlt. Yedlin ist oft nicht zu seinen Bällen gerannt.

    Fatih Terim… Gut dass er Ömer nicht eingewechselt hat.

  3. 19. August 2021 um 22:58

    Wir waren wieder mal schlecht. Da braucht jetzt auch keiner ankommen und versuchen es schön zu reden…

    Wie lahm wir sind. Nach vorne kommt eher weniger was. Bis zum 1-0, was eher glücklich gefallen ist, waren die aktiver.

    Wir werden von Jahr zu Jahr schlechter. Die jungen Spieler werden weggeschickt. Und das einzige was Terim einfällt ist:

    – Ömerinho
    – Arda Turan
    – Babel
    – 3 Jahre