Galatasaray

Galatasaray: Manager Ahmet Bulut gibt Falcao-Update

Wie steht es aktuell um den verzwickten Transfer von AS Monaco-Stürmerstar Radamel Falcao zum türkischen Meister Galatasaray? Der involvierte und eingeweihte Spielermanager Ahmet Bulut gab gegenüber “TRT Spor” Auskunft: „Es wäre nicht richtig, wenn ich jetzt zu viel sage. Die Umstände sind wie zu vor unverändert. Wir bemühen uns um den Transfer. Es handelt sich um einen Spieler mit laufendem Vertrag. Daher wäre es falsch mehr Worte darüber zu verlieren. Es könnte in drei bis fünf Tagen Klarheit herrschen“, so Bulut. Der 88-malige kolumbianische Nationalspieler (34 Länderspieltore) besitzt in Monaco noch einen Vertrag bis 2020. Der 33-jährige Angreifer hatte indirekt seinen Wechselwunsch kommuniziert, da die Monegassen ihm keine Vertragsverlängerung angeboten hätten (GazeteFutbol berichtete).

Vorheriger Beitrag

Süper Lig-Saisonstart: Die ersten drei Spieltage sind terminiert

Nächster Beitrag

Besiktas vor dem Transfer von Victor Ruiz

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    5. August 2019 um 15:30 —

    Das wird leider echt kritisch. Falcao wird in unserer Liga zerstören, auch wenn er schon 33 ist. Jedoch so viel Gehalt da rausballern ist auch nicht so das wahre…. Wieso haben wir nie junge gute Stürmer 🙂

  2. Avatar
    5. August 2019 um 14:08 —

    Wie ich schon vor zwei Wochen gesagt habe werden wir höchstwahrscheinlich Cenk Tosun verpflichten. Everton hat Moises Kean verpflichtet. Tosun wird da keine Chance mehr bekommen und wird aussortiert.
    Falcao wird eine Vertragsverlängerung bekommen und wir verpflichten Cenk Tosun.

  3. Avatar
    5. August 2019 um 13:42 —

    Gerüchten zu Folge wird Victor Anichebe zu uns wechseln. Er ist zurzeit vereinslos und wäre dementsprechend ablösefrei zu haben. Anichebe ist seit einem Jahr vereinslos und war davor in China.
    Was wollen die mit diesem Spieler?!

  4. Avatar
    5. August 2019 um 13:23 —

    Na hoffentlich haben sie auch einen Plan B in der Tasche…

Schreibe ein Kommentar