Galatasaray

Galatasaray gewinnt 3:2 nach Rückstand in Bursa!

Im Abschlussspiel des 26. Spieltages konnte Galatasaray den Patzer von Tabellenführer Medipol Basaksehir ausnutzen und gewann auswärts bei Bursaspor nach einem 1:2-Halbzeitrückstand mit 3:2. Durch den Sieg verkürzt der Rekordmeister den Abstand zum Lokalrivalen auf sechs Punkte. Bursaspor hingegen musste sich trotz lobenswerter Vorstellung in den ersten 45 Minuten am Ende doch geschlagen geben. Mit der Niederlage verbleiben die „Krokodile“ auf dem 15. Tabellenplatz und sind weiterhin nur einen Punkt von der Gefahrenzone entfernt. Am nächsten Spieltag müssen die Schützlinge von Samet Aybaba bei Aytemiz Alanyaspor ran, Galatasaray empfängt Malatyaspor.

Bursaspor stark – Galatasaray mit Hoffnungsschimmer

Den Start machte der Gastgeber in der 14. Minute der Begegnung mit einer Direktabnahme durch Aytac Kara nach Flanke von Henri Saivet, welchen Fernando Muslera mit einer klasse Fußabwehr zur Ecke parieren konnte. Nur zwei Minuten später war der uruguayische Nationalkeeper aber machtlos. Yusuf Erdogan marschierte mit dem Ball über die rechte Seite in den Strafraum und sah im Fünf-Meter-Raum Diafra Sakho, der die Kugel im Netz zappeln ließ. Nach dem Gegentreffer versuchten die Gäste aus Istanbul dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, aber die Bemühungen von Sofiane Feghouli und Younes Belhanda verhalfen nicht gerade zu klaren Chancen. Auf der Gegenseite waren es die Grün-Weißen, die in der 42. Minute auf 2:0 erhöhten. Der neu eingewechselte Allano Lima legte den Ball ab auf Saivet, der im Rückraum wartete und aus der zweiten Reihe einen sehenswerten Treffer markierte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang den Gelb-Roten der Anschlusstreffer – Ndiaye traf per Kopf.

Meister dreht das Spiel im Hexenkessel

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff lag Belhanda im Bursa-Strafraum am Boden. Galatasaray forderte einen Strafstoß und der Unparteiische Suat Arslanboga zeigte nach Begutachtung der Szenen auf den Punkt. Mbaye Diagne trat an und verwandelte sicher zu seinem 23. Saisontor. Acht Minuten später drehten die Schützlinge von Fatih Terim schließlich die Partie. Nach Hereingabe von Henry Onyekuru zog Feghouli direkt ab und erzielte einen überaus ansehnlichen siebten Saisontreffer. Im weiteren Verlauf erhöhte Bursaspor nochmals den Druck auf das Galatasaray-Tor. Die Bemühungen der Grün-Weißen blieben jedoch erfolglos.

Aufstellungen

Bursaspor: Kocuk – Meras, Chedjou, Ersoy, Shehu – Kara, Badji (78. Nayir), Erdogan (85. Kanatsizkus), Atasayar (38. Lima), Saivet – Sakho

Galatasaray: Muslera -Tasdemir (73. Linnes), Marcao, Luyindama, Mariano – Donk, Onyekuru (89. Gümüs), Ndiaye, Belhanda, Feghouli – Diagne (78. Inan)

Tore: 1:0 Sakho (16.), 2:0 Saivet (42.), 2:1 Ndiaye (45.), 2:2 Diagne (55./FE), 2:3 Feghouli (63.)

Gelbe Karten: Lima, Chedjou (Bursaspor) – Luyindama, Ndiaye, Marcao, Tasdemir, Onyekuru (Galatasaray)

Vorheriger Beitrag

Ali Koc in Köln: "Fenerbahce droht Transfersperre!"

Nächster Beitrag

Nach Pleite gegen Galatasaray: Harte Referee-Kritik aus Bursa

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

1 Kommentar

  1. Avatar
    18. März 2019 um 11:52 —

    Ich hätte nicht gedacht, dass wir das noch drehen. Ich konnte das Spiel ab dem 2:3 sehen, als es 2:0 stand dachte ich mir das wird nichts mehr. Terim scheint in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Es ist nicht leicht in Bursa vor vielen Fans das Spiel zu drehen.
    Feghouli bestätigt weiterhin seine sehr gute Form, Diagne mit einem weiteren Treffer (auch wenn es ein Elfmeter war) und auch Belhanda spielt weiter gut.
    Ich hatte nach dem Heimspiel gegen Antalya gesagt, auswärts muss ein Donk spielen, weil dieser eben das Mittelfeld stabilisiert. Mit einem Selcuk von Anfang hätten wir nie im Leben das Spiel noch gedreht. Übrigend hat sich gestern der Vertrag von Donk um 1 Jahr automatisch verlängert.

    Nach dem Patzer von Basaksehir war dieser Sieg enorm wichtig, jetzt beträgt der Rückstand 6 Punkte, was wir locker noch aufholen können.

Schreibe ein Kommentar