Galatasaray

Galatasaray-Fans kritisieren Babel, Bayram & Co. – Fatih Terim versucht Fanlager zu beruhigen!


Nach dem knappen, aber verdienten 1:0-Sieg über Lazio Rom in der UEFA Europa League am vergangenen Donnerstagabend titelten die türkischen Medien bereits wieder vom auferstandenen „Avrupa Fatihi“ (zu Deutsch: Europa-Eroberer). Auch die Fans hatten nach zwei verspielten 2:0-Führungen in der Süper Lig Grund zum Feiern gehabt. Was die gelb-roten Anhänger nicht ahnten: Nur drei Tage später sollten ihre „Löwen“ wieder auf ganzer Linie enttäuschen. Im Heimspiel gegen Aytemiz Alanyaspor war nichts mehr vom Europa-Aufwind zu sehen. Ja, gegen die Orange-Grünen tun sich die Gelb-Roten in letzter Zeit besonders schwer. Die letzten drei Heimspiele gegen den Mittelmeer-Vertreter gingen allesamt verloren.  Stattdessen brachten die Fans nach dem späten Gegentreffer in der 87. Minute ihren Unmut zum Ausdruck und pfiffen insbesondere Ryan Babel, Ömer Bayram und DeAndre Yedlin aus. Auch bekamen Sofiane Feghouli und Mostafa Mohamed ihr Fett ab.

Terim versucht Fans zu beruhigen

Auf die Kritik ärgerte sich Babel so sehr, dass er sich über Instagram zu Wort meldete und sich bei den Fans, die ihn „unterstützt haben“, bedankte. Ein Schuss, der nach hinten los ging, da die Fans sich darüber noch mehr ärgerten. Nach der Niederlage äußerte sich Chefcoach Fatih Terim sofort zu diesem Thema und versuchte das Fanlager zur Vernunft zu bringen: „Wenn im Ali Sami Yen unsere Fans unsere Spieler auspfeifen, dann werden wir nichts auf die Reihe bekommen. Deshalb macht es mich sehr traurig. Es kann mal vorkommen, dass Yedlin zwei bis drei schlechte Flanken schlägt. Yedlin wird ausgepfiffen, Ömer und Babel werden beschimpft. Genau wegen diesen Sachen ist Emre Akbaba gegangen. Yedlin hat sich wegen der Kritik so sehr unter Druck gesetzt gefühlt, dass er keine weiteren Flanken mehr geschlagen hat. Durch die heutige Art und Weise verlieren wir nur unsere Spieler. Galatasaray-Fans dürfen so etwas nicht machen. Die Spieler kommen traurig in die Kabine und einige weinen sogar. Wir befinden uns erst noch im Monat September und diese Jungs haben diese Reaktionen nicht verdient. Das geht in keine richtige Richtung. Dies ist sehr gefährlich und wir dürfen das nicht zulassen.“

Korkmaz duldet keine Stellungsfehler

Nach der Entlassung von Ex-Coach Cagdas Atan läuft es bei Alanyaspor wieder. Mit Bülent Korkmaz konnte man aus den ersten beiden Partien sechs Punkte einfahren. Zudem war es für den 52-jährigen Übungsleiter am gestrigen Sonntagabend der erste Sieg gegen seinen früheren Coach. Die lebende Galatasaray-Legende war nach dem Sieg über seinen Ex-Klub aber sehr bescheiden und stellte seine Spieler in den Vordergrund: „Diesen Sieg haben sich die Jungs geholt. Ich gratuliere meinen Spielern zu den drei Punkten. Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen. Wenn man in der eigenen Hälfte den Ball gewinnt, dann muss man schnell umschalten. Nun sind es schon über 15 Tage und wir haben taktisch gesehen sehr hart gearbeitet. Ich sehe schon positive Details, aber natürlich werden meine Spieler auch Fehler machen. Individuelle Fehler sind ein Teil des Spiels, aber ich dulde keine Stellungsfehler. Wir arbeiten sehr hart daran sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Dies hätte ich auch gesagt, wenn wir nicht gewonnen hätten. Aber mit ein bis zwei Siegen ist die Saison noch nicht zu Ende gespielt. Wir müssen Kontinuität reinbringen.“





Vorheriger Beitrag

Vitor Pereira: "Wir waren mental nicht auf dem Platz"

Nächster Beitrag

Erneut verletzt: Dorukhan Toköz bleibt Trabzonspors Sorgenkind

11 Kommentare

  1. 21. September 2021 um 17:47 —

    Ich schaue mir alle Spiele von Gala an und das seit dem ich denken kann. Aber seit Jahren sehe ich null Steigerung geschweige Verbesserung unter FT .
    Warum spielt man gerade gegen diese anadolu Klubs nicht mit 2 Stürmern. Ich erinnere euch das unsere goldene Zeit mit arif und hakan waren. Jetzt spielen wir mit doppel 6, Angsthasen Fußball. Taktik und System sind scheiße und das spielen wir seit Jahren.

    Zu den genannten Spieler sag ich nur, daß es zum größten Teil FT seine Schuld ist, niemand möchte die Spieler sehen aber der arrogante FT denkt der kann alle eines besseren belehren und dan heißt es boah wie könnt ihr nur die Spieler auspfeifen. Aber in Wirklichkeit wie kann er uns immer zum ausrasten bringen mit den Einwechslungen.

  2. 21. September 2021 um 10:22 —

    Wenn man Multimillionär ist, sollte man auch ein paar Pfiffe ertragen können. Sonst kann er ja kündigen und bei Aldi Regale einfüllen!

    Sie werden für Leistung bezahlt und bringen diese nicht. I’m sorry

    • 21. September 2021 um 10:26

      Bei Aldi Regale zu füllen ist ein ehrenwerter Beruf. Immerhin stellen diese Menschen uns Lebensmittel bereit, die wir genießen und somit unser Wohlergehen steigern können. Das Gleiche kann ich von Babel und Co. nicht sagen.

  3. 21. September 2021 um 7:59 —

    Babel und Ömer werden seit Wochen ausgepfiffen, wieso wechselt man diese dann ein? Klar haben wir nicht so viele Alternativen auf bestimmten Positionen. Dennoch finde ich es als falsch, dann einen Babel einzuwechseln.
    Auch Yedlin wurde zur Recht ausgepfiffen, selbst die einfachsten Pässe kamen oftmals nicht an. Auch hier haben keine Alternative. Ein Sener wäre eigentlich sehr wichtig gewesen.
    Die Flanken muss ich hier sowieso kritisieren, sowohl Yedlin als auch van Aanholt schlagen katastrophale Flanken. Als Außenverteidiger sollte man eigentlich in der Lage sein halbwegs gute Flanken zu schlagen. Außer Cicaldau und Morutan sehe ich keinen guten Flankengeber in unserer Mannschaft.

    Müdigkeit darf man als Ausrede nicht verwenden. Wer Millionen verdient muss immer spielen können. Die Saison ist jung und jeder Verein wird noch patzen. Lieber jetzt als später zur Ende der Saison. Man kann morgen alles wieder gut machen.

  4. 20. September 2021 um 18:35 —

    Ich muss da ausnahmsweise Fatih Terim zustimmen und bin generell kein Freund davon die eigenen Spieler auszupfeifen. Das schadet uns mehr als das es hilft, sowas macht man einfach nicht wenn man schon jemanden auspfeifen will dann Fatih Terim der die Spieler ja auch immer wieder ins Spiel bringt

  5. ahab
    20. September 2021 um 18:06 —

    es wird Zeit für einen jungen Trainer. Farioli fände ich sehr gut. Oder Okan Buruk.

  6. 20. September 2021 um 17:47 —

    Statt die Spieler auszubuhen und zu beschimpfen, kann man das ruhig mal mit Fatih Terim machen. Wer ist denn derjenige, der in jedem Spiel auf die gleichen Nichtskönner a la Babel, Ömer Bayram und Co. setzt? Diese Spieler können doch für ihre Leistungen nichts. FT ist derjenige, der sie spielen lässt, also kann man ihn ruhig auch mal kritisieren. Seit Jahren ist Terim nun unser Trainer und unser Spiel hat sich kein bisschen verbessert. Ich finde, dass ein junger, ausländischer Trainer so viel mehr aus diesem Kader rausholen könnte. Leider hat man Fatih Terim mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet und diesen wird er meiner Meinung nach aussitzen, weil Burak Elmas ohnehin nicht die Eier hat ihn zu feuern. Und für einen Rücktritt hat FT zu viel Ego und Stolz.

  7. 20. September 2021 um 17:45 —

    „Wenn im Ali Sami Yen unsere Fans unsere Spieler auspfeifen, dann werden wir nichts auf die Reihe bekommen. Deshalb macht es mich sehr traurig. Es kann mal vorkommen, dass Yedlin zwei bis drei schlechte Flanken schlägt. Yedlin wird ausgepfiffen, Ömer und Babel werden beschimpft. Genau wegen diesen Sachen ist Emre Akbaba gegangen. Yedlin hat sich wegen der Kritik so sehr unter Druck gesetzt gefühlt, dass er keine weiteren Flanken mehr geschlagen hat. Durch die heutige Art und Weise verlieren wir nur unsere Spieler. Galatasaray-Fans dürfen so etwas nicht machen. Die Spieler kommen traurig in die Kabine und einige weinen sogar.“

    Als ich das gelesen hab, hatte ich traurige yeşilçam Musik im Ohr, ich hätte auch fast geweint.
    Die armen Galatasaray Speilen 🙁

    https://c.tenor.com/80zMDyE85hAAAAAC/money-crying.gif

    • 21. September 2021 um 8:22

      Duygusal Fön Muzigi von Samanyolu TV kam mir direkt in dem Sinn.

    • 21. September 2021 um 9:36

      @dusidi

      HAHAHA genau sowas! 😆

  8. 20. September 2021 um 17:42 —

    Keine Lust so viel reinzuschreiben. Das habe ich die letzte Tage schon reichlich gemacht. Es geht ja immer wieder um das gleiche. Ich zitiere einfach meinen Bro aus der Grundschulzeit:

    http://4.bp.blogspot.com/-HmonSr97p2c/VNDR5MYm2OI/AAAAAAAAIFA/8Qs2QnlZmmE/s1600/Definition-von-Wahnsinn-Albert-Einstein.jpg

    Bezüglich Babel und Ömer | Oder in den letzten Minuten lange Spieler (Luyindama) nach vorne in der Hoffnung, dass sie ein Tor reinköpfen 😉

Schreibe ein Kommentar