Galatasaray

Galatasaray entführt drei Punkte aus Sivas!


Während die direkten Konkurrenten patzen, holt sich Galatasaray einen wichtigen Dreier in Sivas! Die Gelb-Roten besiegten im Abschlussspiel des achten Spieltages Demir Grup Sivasspor auswärts mit 2:1. In einem hitzigen und hart umkämpften Duell erzielten Younes Belhanda (19.) und Arda Turan (48.) die Tore für die “Löwen”. Sivasspor verkürzte mit Caner Osmanpasa (76.) den Rückstand. Jedoch konnten die “Yigidolar” in der Schlussphase nicht den entscheidenden Punch setzen. Mit diesem Ergebnis erhöht Galatasaray die Punktzahl auf 16. Somit gehen die “Löwen” nur einen Punkt hinter Alanyaspor und Fenerbahce in die Länderspielpause. Auf der anderen Seite verbleibt Sivasspor bei acht Zählern und fällt auf Rang 15.

Galatasaray zeigt Dominanz – Belhanda mit der Führung

Cheftrainer Fatih Terim setzte in seiner Startelf im Yeni 4 Eylül-Stadion auf technische Raffinesse. Entsprechend rückten die versierten Routiniers Arda Turan und Sofiane Feghouli in die Startelf. Demgegenüber saß Oghenekaro Etebo zunächst auf der Bank. Die taktischen Vorgaben von Terim entpuppten sich als großer Trumpf. Galatasaray kontrollierte im Mittelfeld das Passspiel und bildete immer wieder Dreiecke. Dabei rückte das Zusammenspiel von Younes Belhanda, Sofiane Feghouli und Arda Turan in den Vordergrund. Hinter dem Trio zog der formstarke Taylan Antalyali die Fäden. Die Mannschaft von Riza Calimbay hatte die belastenden Europa League-Wochen in den Beinen. So klingelte es in der 19. Minute im Tor von Sivasspor-Keeper Mamadou Samassa: Sommertransfer Emre Kilinc dribbelte sich gegen seinen Ex-Arbeitgeber in Richtung Strafraum und spielte den vorgerückten Feghouli an. Feghouli legte nach einer Drehung auf Belhanda ab, der aus kurzer Distanz die Kugel an Samassa vorbei in die Maschen platzierte.

Sivasspor kommt nicht zum Zug – Fajr verschießt Strafstoß

Auch nach dem Gegentreffer mangelte es Sivasspor am nötigen Willen. Die Rot-Weißen konnten den Abwehrriegel der Istanbuler einfach nicht knacken. Völlig unberührt gaben die Gäste weiterhin den Ton an. Zwischenzeitlich waren die Gäste dem 2:0 näher als Sivasspor dem Ausgleich. Doch eine Fahrlässigkeit der Hintermannschaft von “Cimbom” servierte den Gastgebern die Möglichkeit auf den Ausgleich: Nach einem schnellen Einwurf auf Olarenwayu Kayode lief der falsch stehende Marcao seinem Gegenspieler hinterher und brachte seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum zu Fall. Durch einen kurzen Austausch mit dem VAR zeigte Abdülkadir Bitigen auf den Punkt. Allerdings donnerte Fajcal Fajr die Kugel an die Latte. Mit der wohlverdienten 1:0-Führung für Gelb-Rot gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Arda Turan erhöht auf 2:0 – Sivasspor reicht die Zeit nicht mehr

Die überzeugende Vorstellung des Titelaspiranten fand auch in den zweiten 45 Minuten keinen Halt. Demnach dauerte es nicht lange bis die “Löwen” ihre Führung ausbauten. Während der Vorwärtsbewegung spielte Younes Belhanda den Ball auf den freien Arda Turan. Völlig unbekümmert nahm Turan den Ball unter Kontrolle und gab sich im Eins gegen Eins mit Samassa keine Blöße. Es war der erste Treffer nach neun Jahren für den Kapitän im Dress von Galatasaray. Mit dem 2:0 im Rücken schaltete Galatasaray einen Gang runter. Das wiederum löste einen Weckruf bei Sivasspor aus. Die Truppe von Riza Calimbay fand in der Schlussphase nochmal zu sich und trotzte dem Rückstand. Das dominante Galatasaray verlor immer mehr die Kontrolle. Folglich verkürzte Caner Osmanpasa nach einer Hereingabe in den Strafraum den Rückstand auf 1:2. In den Schlussminuten bekamen die Anhänger der Gelb-Roten noch einmal Herzrasen, als Kocuk die ein oder andere hundertprozentige Torchance abwehrte. Am Ende des Tages retteten sich die Gelb-Roten über die Zeit und gingen mit einem sehr wichtigen 2:1-Sieg vom Platz.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Demir Grup Sivasspor: Samassa – Goiano, Osmanpasa, Camara, Ciftci – Arslan (55. Ninga), Yalcin – Fajr (68. Öztekin), Gradel, Yatabare (68. Claudemir) – Kayode (56. Kone)

Galatasaray: Kocuk – Elabdellaoui, Luyindama, Marcao, Tasdemir – Antalyali, Belhanda (81. Bayram) – Turan (90. Caglayan), Kilinc (90. Akbaba), Feghouli (81. Etebo) – Babel (81. Diagne)

Tore: 0:1 Belhanda (19.), 0:2 Turan (48.), 1:2 Osmanpasa (76.)

Gelbe Karten: Yatabare, Goiano, Arslan, Samassa, Osmanpasa (Sivasspor) – Antalyali, Babel, Kocuk (Galatasaray)


Vorheriger Beitrag

Rizespor-Klubchef Kartal: "Warten auf unsere 15 Prozent vom Muriqi-Transfer"

Nächster Beitrag

Was hat Basaksehir bisher in der Champions League verdient?

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

2 Kommentare

  1. Avatar
    9. November 2020 um 17:02 —

    Also hätten wir gestern noch ein Ausgleich kassiert, würde ich die Schuld Termin in die Schuhe schieben, man kann 5 mal wechseln, bis zur 60ten lief alles okay, dann hat man gemerkt, dass Gala wackelt und hat mit Auswechslungen abgewartet bis man Sivas ins Spiel “gelassen” ist, sprich 1-2…

    Außerdem frage ich mich wirklich, wieso Elfmeter gegen Gala gepfiffen wurde, wenn man sich die Position anguckt hat sich der Sivassspieler den Ball links vorgelegt und ist in den Laufweg von Marcao gesprungen, da war weder “Ball abschirmen” oder sonst was in seinem Plan, lediglich ein Kontakt hat er gesucht und dafür gibts Elfmeter? Ha, wenn der Schiri pfeift, okay. Aber dass der VAR da den Schiri zum Monitor schickt? Also in Türkei haben die Hirnlosen immernoch nicht verstanden, dass der VAR dazu da ist um “Klare Fehlentscheidungen” zu beseitigen, und nicht aufgrund von Protesten sich einmischt, jeder weis, dass wenn die Sivasspieler nicht so ausgerastet wäre, würde es kein 11m geben…

    Dann sollen sich die Schiris künftig über solche Hordensammlunge nicht aufregen; denn genau solche Szenen beweisen, dass es mit Hordensammlungen auf den Schiri auch Punkte zu holen gibt (was gestern zum Glück – Elfmeter verschossen – fehlgeschlagen ist).

  2. Avatar
    9. November 2020 um 6:08 —

    Sehr wichtiger Sieg für uns. Mit dem Spiel im allgemeinen bin ich zufrieden. Bei Sivas hat man eben die Müdigkeit und die schweren Beine gemerkt.
    Bis zur 70. Minute haben wir ein sehr guten Spiel gemacht, vielleicht das beste Spiel in dieser Saison. Danach haben wir ein dummes Gegentor kassiert. Bis hier hin hab ich gedacht, Okan macht ein gutes Spiel und kassiert dann so ein Tor. Gleich zweimal gepatzt als er beim Eckstoß raus kommt und den Ball nicht wegfäustet und dann ein Schuss durch die Beine kassiert. Generell hat man gemerkt, dass er bei Standardsituationen nicht sicher ist. Aber nach dem Gegentor hat er uns 2-3 mal mit super Paraden den Sieg gerettet.
    Ich hoffe er wird weiter an sich arbeiten und die Länderspielpause nutzen um etwas sicherer zu wirken.

    Spieler des Spiels ist mit Abstand Belhanda. Wenn er Lust hat dann zeigt er sein Können. Mit einem schönen Treffer und einer noch schöneren Vorlage hat er uns den Sieg geholt. Wenn er seit seiner Ankunft so gespielen hätte, würden die Fans ihn nicht hassen sondern so bejubeln wie einst einen Sneijder.

    Mit jetzt 3 Siegen läuft es ganz gut, jetzt sollte man die Länderspielpause nutzen um sich an einigen Ecken und Enden zu verbessern. Danach geht es zu Hause gegen Kayseri, wo ich auch einen weiteren Sieg sehen will.

Schreibe ein Kommentar