Galatasaray

Galatasaray-Coach Terim sauer: “Spieler haben nicht die richtige Mentalität!”

Nach einem hoffnungsvollen Auftritt in der UEFA Champions League hatten sich die Blicke auf die Begegenung in der Hauptstadt bei Genclerbirligi gerichtet. Aber von der kampfstarken Vorstellung am vergangenen Dienstagabend war nichts mehr übrig geblieben. Stattdessen wieder ein abwartendes Spiel. Kein Druck auf den Gegner. Ideenloses Gekicke. In den sozialen Netzwerken wussten die Galatasaray-Fans keine Antwort auf diese desolate Vorstellung ihrer “Löwen”. Aber die Fans waren mit ihrer Meinung nicht alleine, auch Chefcoach Fatih Terim fand keine Erklärung für das schwache Auftreten seiner Schützlinge und war nach der Nullnummer ziemlich sauer: „Nach dem kräftezehrenden Spiel in der Königsklasse hätte ich so ein Galatasaray, das überhaupt nichts auf die Reihe bekommen hat, nicht erwartet. Wenn wir so wie am Dienstagabend gegen eine starke Mannschaft verlieren, aber kämpfend vom Platz gehen, akzeptiere ich das. Wenn wir allerdings so ein Spiel abliefern, dann verlieren wir nicht nur Punkte, sondern noch ganz andere Sachen.“

Terim nimmt Spieler in die Mangel

Der “Imperator” setzte aber noch einen drauf und gab den Medien in der Pressekonferenz preis, wie verstörend er die Leistung seiner Mannschaft empfunden hat: “Diese Lustlosigkeit und dieses harmlose Geplänkel. Jeder auf dem Platz macht was er will. Das ist nicht die Mentalität, die dieser Verein braucht. So was dulde oder lasse weder ich noch Galatasaray zu. Es tut mir leid, aber das gefällt mir ganz und gar nicht. Die Fans werden ein kämpfendes Galatasaray sehen. Ich werde unseren Anhängern erklären was bis Januar passieren und wie es ab Januar weitergehen wird. So etwas kann einfach nicht sein.” Im weiteren Verlauf gab der 66-jährige Übungsleiter auch eigene Fehler zu: „Vielleicht hätte ich heute mit Jungs spielen sollen, die mit Leib und Seele dabei sind. Das bereue ich aufs Tiefste. Hier gebe ich mir einen dicken Minuspunkt. Man kann verlieren oder gewinnen, aber so etwas kann nicht sein. Wer das Galatasaray-Trikot überzieht hat nicht das Recht sich so zu verhalten. Wenn mir einer sagen würde, dass er müde ist und nicht spielen kann, verstehe ich das. Aber wenn du auf dem Platz bist musst du spielen. Die Spieler gaben mir heute den Anschein, dass sie schnellstmöglich den Schlusspfiff herbeigesehnt haben. Leider sind Länderspielpausen nie gut für uns gewesen, weil wir zu viele Nationalspieler haben. Ab morgen sind wir nur noch zehn Mann. Für Mannschaften, die keine Nationalspieler haben, ist das eine tolle Phase. Für uns leider nicht.“

Genclerbirligi-Coach Kaplan: „PSG hat weniger Chancen als wir gehabt“

Der Gastgeber, der den schlechtesten Saisonstart der Süper Lig-Geschichte hingelegt hat und weiterhin auf einen Sieg wartet, nahm den Punkt gegen die teuerste Mannschaft der Liga dankend an: „­Wir hätten eigentlich gewinnen müssen. In der Champions League hat Paris Saint Germain nicht so viele Chancen gegen Galatasasaray gehabt wie wir. Anscheinend sind wir eine gute Mannschaft, wir brauchen nur ein wenig Zeit. Mit der heutigen Leistung ist es trotzdem schade, dass wir den Platz nicht als Sieger verlassen haben. Ich bedanke mich bei meinen Spielern für ihr Auftreten. Wir werden gemeinsam noch besser werden. Heute hat nur das Tor gefehlt. Hätte Floyd Ayite gleich zu Beginn der Begegnung seine Chance genutzt, würden wir über ganz andere Dinge sprechen. Außerdem möchte ich mich für den starken Rückhalt unseres Präsidenten Murat Cavcac bedanken. Manchmal muss man einfach geduldig sein. In unserem Land werden als erstes die Trainer beschuldigt und kritisiert. Sogar Abdullah Avci oder Ünal Karaman werden trotz guten Leistungen kritisiert.“

Vorheriger Beitrag

Türkei-Trainer Senol Günes: „Wir können Gruppensieger werden“

Nächster Beitrag

Besiktas gewinnt nach effizienter Vorstellung gegen Tabellenführer Alanyaspor!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

7 Kommentare

  1. Avatar
    9. Oktober 2019 um 9:37 —

    Ich denke es liegt einfach an der Qualität der Spieler, weniger an der Mentalität.

    Man hat einfach zu lange und zu viel in einen Transfer wie Falcao, wo im Vornherein schon klar war das hier das Preisleistungsverhältnis nicht gut ist. Das Gehalt von Herr Falcao schmeißt das ganze Gerüst über den haufen und andere Spieler fühlen sich massiv benachteiligt. Vorallem wenn dann so eine Leistung abgeliefert wird wie von Falcao.

    • Avatar
      9. Oktober 2019 um 12:46

      Hast du irgendeine Quelle dazu das sich Spieler benachteiligt fühlen oder willst hier einfach wieder nur provozieren? Trotz Spielern wie Adem Büyük oder Jimmy Durmaz ist die Qualität des Kaders noch deutlich über dem von Fenerbahçe oder Besiktas einzuordnen.

  2. Avatar
    9. Oktober 2019 um 9:28 —

    Terim hat jetzt genug Zeit um diesen Fehler zu beheben aber wenn man sich Terim seine Station bei Gala anschaut läuft es von Jahr zu Jahr immer schlechter denke man sollte sich einen deutschen Trainer zulegen. Denke nicht das Terim das noch in Ordnung bringen kann dafür hat er meiner Meinung nach auch einfach die falschen Spieler geholt mit Adem Büyük und Jimmy Durmaz hat man einfach durchschnittliche Spieler geholt die keinerlei Mehrwert für uns haben da hätte ich lieber die beiden nicht geholt und dafür Emre Mor und Yunus auf die Bank. Das ist einfach nur verbratenes Geld für die beiden dann ein Babel warum soviel Geld für einen 32 Jährigen absolut unnötig und da reicht es bei ihm auch nicht für die Champions League. Auch ein Lemina war unnötig, lange nicht gespielt dafür wieder viel Gehalt und nach einem Jahr wieder weg die einzigen die davon profitieren sind Lemina und Southampton. Lediglich Nzonzi und Seri waren gute Deals wobei Nzonzi für mich eher auf die 8 gehört auf der 6 hätte ich mir eher einen Spielertyp ala Melo gewünscht. Auch die Personalie in Sachen Mariano Linnes absolut unverständlich. Auch ein Falcao hätte ich nicht geholt das sagte ich aber bereits als das Gerücht aufkam da er doch viel zu teuer ist und ich nicht glaube das er uns vorallem in der Champions League voran bringt hätte dafür lieber ein Talent verpflichtet.

    Also meiner Meinung nach wurden sehr viele falsche Entscheidungen getroffen und hoffe man hat das auch eingesehen und wird diese spätestens zur Winterpause wieder beheben

  3. Avatar
    6. Oktober 2019 um 20:27 —

    Wenn man nach dem 7. Spieltag nur 6 Tore vorweisen kann, und selbst Vereine wie Konya oder Kasimpasa mehr Tore haben als der Rekordmeister, dann stimmt da was gewaltig nicht. Wie kann man bitteschön gegen den Tabellenletzten 1 Schuss auf das Tor haben, während Genclerbirligi 7 Schüsse auf unser Tor hat?
    Hier muss sich Terim doch mal fragen, wie so etwas sein kann und was denn schief läuft im Team.
    Wenn man keine Tore schießt, gewinnt man auch keine Spiele, so einfach ist die Fußballregel. Obwohl wir sehr gute Offensivspieler haben, sind wir so gefährlich wie eine Mücke vor dem gegnerischen Kasten.

    Für mich steht ganz klar fest, es spielen Spieler, die absolut nicht in Form sind. Gegen Genclerbirligi hätte ein Mor statt Babel, Taylan Antalyali statt Selcuk, Sener statt Mariano und Ömer Bayram statt Nagatomo spielen MÜSSEN!
    Unsere Flügelverteidiger Nagatomo und Mariano haben zusammen 20 Fehlpässe gespielt und keine Flanke an den Mann gebracht. Ich hätte beide nach dem Paris Spiel geschont. Und warum der halbtote Selcuk spielen darf, weiß Terim wohl nur er selbst. Mit welcher Berechtigung durfte er gestern das GS-Trikot anziehen und auf dem Platz spielen?
    Ich habe sehr viele Fragen an Terim, seit Wochen denke ich mir, dass das Team einfach mehr Zeit braucht. Aber es passiert einfach nichts, so langsam müssen auch mal positive Akzente kommen.
    Jetzt bekommt Terim noch einmal eine Woche Zeit bevor die Liga fortgeführt wird. Gegen Sivas will ich Tore sehen und ein schönes Spiel der Mannschaft!

  4. Avatar
    6. Oktober 2019 um 17:48 —

    Was man im Türkischen Fußball verändern muss ist die Transferpolitik.Keine Spieler Ü30,die mehr als 3 Mio verdienen.Spieler müssen her,die zu der Liga passen können und die nicht ständig in Skandale vermischt sind. Spieler die aus der Jugend kommen.Mein Regel Vorschlag lautet folgend Jede türkische Mannschaft muss ein Spieler spielen lassen in jedem Spiel,der mindestens schon seit 3 Jahren in der Jugend des Vereines ist.Dadurch könnte man verringern das Spieler wie Alper,Ozan usw. entstehen.

  5. Avatar
    6. Oktober 2019 um 17:41 —

    Bin der gleichen Meinung bei Gala läuft da einiges Falsch. Gala müsste auf Spieler setzen die aus der eigene Jugend sind oder die Liga kennen. Das man Badou Ndiaye und Fernando nicht gehalten hat war ein großer Fehler. Jean Michaël Seri, Steven Nzonzi, Mario Lemina werden am Ende des Jahres gehen und man steht am Anfang wieder. Es macht einfach null Sinn Younès Belhanda spielen zu lassen,der angeschlagen ist und permanent Fehler macht,als Atalay Babacan. Der Junge verdient eine Chance,aber typisch türkisch.Der Junge wird verlieren und wird dann in der dritten Liga ausgespuckt.

  6. Avatar
    6. Oktober 2019 um 17:11 —

    Ich bin auch ziemlich angepasst und ziemlich sauer aber an dieser Situation ist diese katastrophale transferpolitik verantwortlich. Wenn du jedes Jahr deine Offensive austauscht ist das einfach zielführend und hat mir Kontinuität nichts zu tun. Manchmal klappt es das die Transfers voll einschlagen wie 2013 oder eben wie in den meisten Fällen braucht das eben lange Zeit, es ist ein extrem leidiges Thema was jedes Jahr aufs Neue angesprochen wird aber es ist nunmal so das wir zukunftsorientierte Transfers tätigen müssen und somit auch ein Gerüst aufbauen müssen das jedes Jahr dann vielleicht um 4-5 Transfers ergänzt werden sollte und nicht die halbe Startelf austauschen und das Jahr für Jahr.
    Das ist für mich der Hauptgrund warum auch in Europa scheitert zudem kommt natürlich auch das Niveau der Liga dazu was ebenfalls katastrophal ist

Schreibe ein Kommentar