Galatasaray

Fulhams Jean Michael Seri vor Wechsel zu Galatasaray!

Rekordmeister Galatasaray hat den Nachfolger von Fernando (jetzt FC Sevilla) anscheinend in England ausfindig gemacht. Türkischen Medienberichten zu Folge haben sich die Gelb-Roten mit Jean Michael Seri vom englischen Zweitligisten FC Fulham auf einen Leihkontrakt bis zum Saisonende geeinigt. Als Leihgebühr für den 27-jährigen Ivorer sollen 1,5 bis 2,5 Millionen Euro im Raum stehen. Seri wechselte im Sommer 2018 für stolze 30 Millionen Euro von OGC Nizza nach Fulham und absolvierte in seiner ersten Saison 34 Pflichtspiele (ein Tor, drei Assists) für den Premier League-Absteiger. Der Marktwert des 1,70 Meter großen Rechtsfußes, der in der Mittelfeldzentrale variabel einsetzbar ist, beträgt laut “transfermarkt.de” aktuell ca. 25 Millionen Euro.

Vorheriger Beitrag

Mustafa Denizli zur Ausländerregelung „Die Türkei befasst sich mit sinnlosen Sachen“

Nächster Beitrag

Süper Lig-Teams warten auf ihr Geld - beIN SPORTS erfüllt Zahlungspflicht nicht

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

3 Kommentare

  1. Avatar
    18. Juli 2019 um 14:52

    Wurde der Transfer eigentlich bestätigt? Ich habe nur gelesen, dass man die Verhandlungen aufgenommen hat

  2. Avatar
    17. Juli 2019 um 12:04

    Sehr geiler Transfer. Ich würde diesen Transfer als punktgenaue Landung bezeichnen. Vor nicht mal einem Jahr wollten Teams wie Barcelona und Co. Seri haben, der sich aber komischerweise für Fulham entschieden hat.
    MMn eine klar Steigerung zu NDiaye. Im Gespräch ist eine Leihe für ein Jahr wofür eine Leihgebühr von 2 Mio fällig ist. Seri wird 2,5 Mio Euro verdienen. Auch die Zahlen gefallen mir soweit, ich hoffe echt das er so schnell wie möglich nach Istanbul kommt und alles in trockenen Tüchern ist.

  3. Avatar
    17. Juli 2019 um 9:10

    Klasse Spieler wird sicher einschlagen, würde mich freuen wenn’s klappt die Frage ist jedoch wieviel er verdienen soll, alles über 3Mio wären momentan zuviel. Ich hoffe auf der abgangseite tut sich jetzt auch langsam was.