Fenerbahce

Fix: Iranischer Jungstar Allahyar Sayyadmanesh wechselt zu Fenerbahce

Jetzt ist es amtlich. Fenerbahce hat das 18-jährige iranische Stürmer-Talent Allahyar Sayyadmanesh für fünf Jahre unter Vertrag genommen. Dies gab der Klub aus Kadiköy offiziell am Montagnachmittag bekannt.

Iranischer Youngster voller Elan

Sayyadmanesh richtete über die Vereinskanal “FBTV” seine ersten Worte an die „Fener“-Fans: „Ich bin sehr glücklich, dass ich zu so einem großen Verein mit großartigen Anhängern gewechselt bin. Hoffentlich kann ich mich in meiner Karriere auch hier bei Fenerbahce schnell entwickeln und Leistungen zeigen, die diesem Klub würdig sind. Ich werde alles geben, bis zum letzten Schweiß- und Blutstropfen. Niemand soll Zweifel daran haben, dass ich alles dafür geben werde, damit dieser Verein gewinnt. Ich war vom ersten Moment an, als ich vom Angebot von Fenerbahce erfuhr, aufgeregt und voller Vorfreude. Danach habe ich mir intensiv Videos vom Trainer, dem Verein und den Fans angesehen. Das hat meine Aufregung nur noch mehr gesteigert. Nach meinem 18. Geburtstag ging es schnell mit den Vertragsunterschriften“, so die junge Sturmhoffnung der Gelb-Marineblauen.

Vorheriger Beitrag

Transfer-Hammer: Trabzonspor holt John Obi Mikel

Nächster Beitrag

Galatasaray: Transfer-Wirrwarr um Diagne – Durmaz in Istanbul

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

3 Kommentare

  1. Avatar
    2. Juli 2019 um 10:33

    Wenn EY auch nur ansatzweise so etwas wie ein Fussballtrainer wäre, dann würden sich unter ihm solche Spieler wie Allahyar sportlich, körperlich und taktisch weiterentwickeln.

    Da EY aber mit einem Fußballtrainer absolut nichts gemein hat, sind solche Investitionen in Spieler wie Berke Özer, Baris Alici, Ferdi Kadioglu und Allahyar absolute Geldverschwendung, anders kann man das nicht nennen.

    Ich schließe mich meinem Vorredner an, Allahyar wird unter EY nicht eine Sekunde eingesetzt, der lässt doch lieber Pfeifen wie Volkan Demirel, Emre Belözoglu und seinen Lieblingsschüler Tolgay “Dürümcü” Arslan auflaufen yalan mı?

  2. Avatar
    2. Juli 2019 um 7:50

    750.000€ hat man für den bezahlt. Ist schon viel für ein absoluten no Name, und auch noch aus Iran.

    Hätten wir uns lieber den Türken aus Rotterdam geholt, Halil Dervisoglu.
    Der mit Sicherheit in Holland eine viel bessere Ausbildung genossen hat und laut Statistik auch weiß wo das Tor ist und wie der Ball da reinkommt.

  3. Avatar
    2. Juli 2019 um 6:36

    naja, er wird kein einziges Spiel bestreiten und irgendwann fängt man an ihn zu verleihen. und nach 5jahren geht er ablösefrei.

    Auf seinen Namen komm ich irgendwie gar nicht klar 😀